Wochenende in Bildern | 25./26.08.2018

SAMSTAG

Am Morgen darf ich ausnahmsweise einmal liegen blieben. Gegen 7 Uhr steht der Mann mit den Kindern auf; gegen 8 blinzle ich Richtung Wecker und beschliesse “5 Minuten noch”. Beim nächsten Blinzeln ist es allerdings schon 9 Uhr und ich stehe schnell auf.

Der Mann erwartet mich schon in Sportsachen und bricht dann direkt auf; ich muss die quirligen Kinder ein wenig runterbekommen (Kaffee: 0 | Kinder: 3) und packe ihnen WashiTapes aus.

Als die Jüngste auf meinen Schoss will, sehe ich nach ihren Insktenstichen am Bein. Also ich vermute Insektenstiche; am Vorabend war sie gegen 22 Uhr schreiend und kratzend wach geworden, beide Beine voll mit unregelmässigen Flatschen, die wie grosse Mückenstiche aussahen. Als sie nicht aufhören konnte mit Weinen und Kratzen, suchte ich im Medikamentenschrank antiallergische Tropfen und googlete. Ein paar Stiche waren mir schon vorher beim Umziehen aufgefallen, aber es waren nicht so viele. Windpocken hatte ich schnell ausschliessen können und tippte schlussendlich auf Grasmilben. Die Flatschen kommen erst Stunden nach den Bissen bis max 24 Stunden danach. Das passt zu den Orten der Flatschen an den Unterschenkeln/ Handgelenken und zur Unternehmung am Donnerstag Nachmittag, da war der Mann nämlich mit den Kindern auf einem anderen Spielplatz samt Wiese gewesen und das Kind hatte kurze Sachen an. Freitags war es wesentlich kühler gewesen und sie trug den ganzen Tag eine lange Hose. Erst nach kalten Wadenwickeln hatte die arme Kleine am Freitag abend einschlafen können. Die Flatschen sind jetzt am Samstag Vormittag nicht mehr ganz so geschwollen, sehen aber nach wie vor wie Mückenstiche aus.

Nachdem ich duschen war, kommt endlich die Grosse aus dem Papa- Urlaub wieder! Eine Woche war sie weg gewesen; nun tollen kleinste und grösste Schwester auf dem Boden herum <3

Als ich dann Hunger auf Frühstück habe, ist das Brot alle. Muss ich eben Pancakes machen ;) Mein Frühstück ist das frühe Mittagessen der Kinder.

So satt schnappt sich der Mann die beiden Mittelkinder für einen kleinen Ausflug: Obst kaufen, unser normaler Spielplatz und Oma besuchen. Ich lege derweil die Jüngste hin und stelle mir den Wecker auf 20 Minuten, denn ich muss noch Putzen. 3 Waschbecken und 2 Toiletten später geht’s weiter mit Erdgeschoss saugen und wischen. Uff. Aber es war nötig, auch ohne anstehenden Besuch.

Kleine wieder wecken, kurz kuscheln und dann los…

Wir treffen uns am Nachmittag alle zusammen im Ort, wo ganz schnell ein Dönerbeschluss gefasst wird. Mir hängt der Magen in den Kniekehlen, deswegen auch kein Foto. Auf dem Heimweg entdecken wir Kürbisse neben der Strasse. Passend zu den kühlen Temperaturen!

Da ich keinen richtigen Mittagsschlaf hatte, bin ich echt platt. Die Kinder dürfen Bibi&Tina schauen, ich versuche ein wenig auszuruhen.

Als alle kleine Menschen schlafen, backe ich schonmal den glutenfreien Kuchen für den nächsten Tag. Zum Glück gibt es inzwischen Backmischungen dafür und die Brownies riechen hervorragend!


SONNTAG

Die Nacht war unruhig und ich zog aus Richtung Matratze im Mädchenzimmer. Dort wecken mich Jüngste und June; gegen 7 gebe ich mich geschlagen und stehe auf. Es warten noch weitere Putzarbeiten auf mich, ausserdem will ich die Trümmertorte backen, die mir im Urlaub so gut geschmeckt hat. Gegen 9 Uhr ziehe ich beide Böden aus dem Ofen und schicke die Kinder den Mann endlich wecken.

Der Vormittag verfliegt mit weiterem Aufräumen, Wäsche und Bastelarbeiten der Kinder. Die Jüngste überrascht mich: Sie kann nun alleine schneiden! Zwar zieht sie die Schere mit beiden Händen wieder auf, aber den Schnitt selbst macht sie einhändig!

Nach einem schnellen Mittagessen (Tortellini mit Ketchup) verschwinde ich mit der Jüngsten zum Mittagsschlaf und der Mann beschäftigt die Mittelkinder mit einem Schwimmbadbesuch. Die Große liest und puzzelt derweil in ihrem Zimmer.

Nach dem Weckerklingeln um viertel vor zwei wird es hektisch für mich: Die beiden Tische zusammenschieben, die vorbereiteten Stühle aufstellen, das bereits herausgesuchte Geschirr aufdecken, Sahne für die Füllung der Trümmertorte schlagen, dazwischen die Jüngste umziehen, sie vom Umdekorieren abhalten und zu guter Letzt mich selbst umziehen – aber da treffen schon der Mann samt Kindern und ersten Gästen ein.

Der Nachmittag wird dann mit 12 Erwachsenen und 6 Kindern in 4 Generationen voll, bunt und trubelig und ich komme erst (zu) spät dazu, vom Tisch ein Foto zu machen. Egal :) Die gemeinsame Zeit ist viel wichtiger. Wir feiern den Geburtstag der Jüngsten nach und freuen uns alle über das Wiedersehen.

Die Jüngste sitzt strahlend am Tisch und erzählt jedem, der es hören will, dass sie nun SSSWEI! ist <3 Der Bub verkrümelt sich mit seinem Cousin in sein Zimmer und man sieht sie kaum; die Nachbarstochter kommt irgendwann auch noch dazu, es wird im Garten Trampolin gesprungen, über gerade erlebte und zukünftige Urlaube gesprochen und schon ist es Zeit, dass die Ersten wieder aufbrechen. Weit kommen sie zunächst nicht ;)

Was bleibt ist ein kleiner Berg zum Handspülen, 2 volle Spülmaschinenladungen und ein paar Stücke Kuchen im Kühlschrank (die werden morgen Nachmittag verspeist). Ach ja, und ein kleiner Schwipps ;)

Als die Kinder alle schlafen, kuscheln der Mann und ich auf dem Sofa uns freuen uns jetzt auf den Krimi!


Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Okay!

Ein Gedanke zu “Wochenende in Bildern | 25./26.08.2018”