Wochenende in Bildern 03./04.03.2018

Die Kinder sind alle bis auf eines fiebrig erkältet, wir Eltern haben Schnupfen, Husten und Hals – keine guten Vorraussetzungen für ein entspanntes Wochenende. Wir verbringen es wie die letzten Tage auch im Schlafanzug/ Bequemklamotten zuhause und die Kinder langweilen sich sehr – es ist schwierig, alle Bedürfnisse unter einen Hut zu bekommen, zumal die Mittelkinder auch teilweise noch mit 39,5°C Temperatur über das Sofa hüpfen und mittags zuerst nie schlafen wollen, dann zu spät einschlafen und abends wieder fit sind. Vieles ist hier liegen geblieben und wartet weiter auf Erledigung; es geht gerade einfach nicht.


SAMSTAG

Morgens erstelle ich beim 2. Kaffee endlich das Aufgabenplakat, das ich mit den Kindern letztes Wochenende auf ihren eigenen Wunsch hin entwickelte und wonach sie mich unter der Woche über immer wieder gefragt hatten. Es geht darum, dass ich den Konsum bzw. das Fragen nach diesen Kinderzeitschriften ein wenig eindämmen möchte und zusammen haben wir uns überlegt, wann sie so eine Zeitschrift bekommen. Je nach Alter braucht jedes Kind unterschiedlich viele Punkte (die 3jährige braucht 3 Stück, der 5jährige 5 und die 8jährige 8 Punkte); gewisse Aufgaben sind auch nur auf Wunsch eines einzelnen Kindes dabei. Auf Instagram entstand nach meinem Posting eine interessante Diskussion über Belohnungssysteme und eben diese Zeitschriften


Nachdem es nicht mehr schneit und die Strassen halbwegs frei sind, breche ich auf, um die leeren Schränke wieder zu füllen. Gut 2 Stunden Großeinkauf mit der Ältesten werden es, die den zweiten benötigten Einkaufswagen schiebt. Ein Hoch auf grosse Kinder!


Nach Hause zieht es mich nur, weil ich platt bin, das 2. Frühstück und mein Bett lockt :/


Nachmittags legt sich der Mann nochmal aufs Ohr, nachdem er die Große zu einem Kindergeburtstag gebracht hat. Die anderen Kinder wollen nicht in ihren Zimmern spielen, sondern (wie die letzten Tage auch schon) lieber im Wohnzimmer. Leider geht das immer nur kurz gut; schnell wird wieder getobt, mit Spielzeug geschmissen oder gegenseitig geärgert


Auch das Malen mit Wasserfarben klappt nur kurzzeitig – mit meinem eigenen Bild komme ich so einfach nicht weiter


Zum Glück ist bald Abendessenzeit; der Mann übernimmt die Kinder und ich verziehe mich in die Küche. Eine schnelle Nudel mit Pesto, dazu bunter Salat. Das reicht dann auch (am Vortag hatte es frisch gekochte Gemüsesuppe gegeben).


Danach freue ich mich richtig, nochmal raus zu müssen und die Große abzuholen.

Der Abend verläuft unruhig; die großen Mädels schlafen recht schnell, aber die Jüngste liegt über eine Stunde wach und auch der Bub kann nicht einschlafen. Ich verziehe mich irgendwann zur schlafenden Kleinen ins Bett und lese in meiner Neuanschaffung


SONNTAG

Trotz Viren sind die Kinder alle um kurz nach 6 Uhr wach. Der Morgen vergeht mit mehreren Tassen Kaffee, umgekippten teebechern, dem Wunsch nach ein wenig Ordnung, zwei gewechselten Glühbirnen im Aussenbereich und diversen Zankereien

Ich gehe ausgiebig Duschen; in den letzten Tagen war immer nur Gelegenheit fürs Kurzprogramm. Herrlich! Damit ich nicht direkt danach an den Herd muss, schlägt der Mann den Pizzaservice vor. Hurra!

Nach dem Abräumen verschwindet die Grosse bei der Nachbarstochter und ich schnappe mir die Jüngste für den Mittagsschlaf. Tut das gut!

Als ich wieder aufwache, habe ich den Duft von Waffeln in der Nase. Da keiner welche gemacht hat, backe ich eben selbst welche! Selbsterfüllende Prophezeihung oder so ;)

So geht die lange Zeit am Nachmittag wenigstens ein bisschen schneller herum und schmecken tun sie immer!

Danach geht’s weiter wie vorher auch: Zankereien sowie Quatsch & Langeweile bei den Kindern – dazwischen Husten, Niesen, Tralala. Ich brauche bald neue Nerven! Zu gerne würde ich mit allen rausgehen: die Sonne scheint, es friert endlich nicht mehr – aber mit Fieberkindern wohl besser nicht. Ausserdem drückt es auch ein wenig in meinem Kopf, es knackt im Ohr und am liebsten würde ich mich den ganzen Tag im Bett verkriechen, damit es nicht schlimmer wird.

Abends gibt es noch den Rest Nudeln vom Vortag – für die Kinder kalt mit Ketchup (sie lieben es) und für mich gebraten aus der Pfanne mit einem Ei und zweierlei Ketchup. Wennschon dennschon.

Also alles auf Sparflamme hier – immer noch.

Jetzt endlich schlafen alle Kleinen und wir Eltern schauen noch irgendwas im Fernsehen, um wenigstens ein bisschen Zeit für uns zu haben. Wir lassen uns dann mal überraschen, wie lange wir noch von den Viren haben. Ist ja bald Frühling. Haha.


Ich wünsche Euch einen besseren Start in die neue Woche!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Okay!

3 Gedanken zu “Wochenende in Bildern 03./04.03.2018”