Wochenende in Bildern 03./04.02.2018

SAMSTAG

Morgenstund` hat Kaffee im Mund…

Die Kinder spielen zum Glück halbwegs friedlich und ich kann ein bisschen in Katalogen stöbern, die Biokiste befüllen, nach Zügen zur Blogfamilia schauen und so was eben.


Als der Mann auch wach und die Älteste fertig ist, starten ich mit ihr zu einer kleinen (für Samstag nicht unüblichen) Einkaufstour. Zuerst geht es zur Apotheke, ein Rezept einlösen. Danach geht es weiter zum Baumarkt, ein bisschen Zeug für diverse Abdichtungen besorgen. Bei der Entkernung hatten die Männer damals leider auch etwas viel Putz um ein Fenster herum abgeschlagen und gegen die Zugluft müssen wir endlich was unternehmen (Bauschaum). Genauso zieht es an einer Aussentür durch die Falz durch (Abdichtungsband). Für ein paar Fugen im Untergeschoss- WC und in der Erdgeschoss- Dusche brauche ich Silkon; die alte Kartusche lag in der Garage und ist wegen der frostigen Temperaturen wahrscheinlich nicht mehr brauchbar.


Unser Einkaufswagen nach der Drogerie und dem großen Supermarkt. Die Älteste hat Taschengeld für ein Heft auf den Kopf gehauen, in dem sie dann halb fertige Figürchen mit selbstgklebenden Kleidern und Accessoires vervollständigt.


Zuhause angekommen werden husch-husch alle Einkäufe verräumt und das Mittagessen aufgesetzt. Die Jüngste ist schon arg müde und ich will unbedingt mit ihr zusammen Mittagsschlaf machen. Klappt dann auch! :)

Der Mann ist währenddessen mit den Mittelkindern draußen unterwegs und die Älteste wird von einer Freundin mit zu einem Kindergeburtstag genommen. Ihre erste Einladung an der neuen Schule! Wohooo! Und sie war im Vorfeld so niedlich aufgeregt deswegen!


Nachmittags hängen wir dann alle etwas rum… Wäsche und Küche aufräumen inklusive, schnell ein paar Betten beziehen und bei einer anderen Gelegenheit in diversen Kartons tauchen, was der Jüngsten schon von der nächsten Größe passen könnte. Dabei ein paar Kleidchen finden und direkt die June vor Augen haben, wie sie die doch erst kürzlich noch trug.

So richtig viel passiert dann auch nicht mehr; ich hole die beiden Mädels von der Party wieder ab und wandle ihr “Wir wollen aber beim Geburtstagskind übernachten! Bitttööööhhhh!!!” in ein “Ich schaue mal, ob ihr beide nicht bei uns übernachten könnt” um. Statt also die Freundin zuhause abzuliefern, satteln wir nur den per WhatsApp klar gemachten Rucksack auf “Yeaaaahhh! Danke Mama!” und kommen erst nach 20 Uhr wieder hier an. Während ich endlich mit dem Mann auf dem Sofa liege, hören wir die beiden oben noch lange giggeln.


SONNTAG

Im Gegensatz zu den beiden Mädels waren die KiTa- Kinder zur ganz normalen Zeit eingeschlafen und sind dementsprechend früh wach. Da ihnen das Licht über dem Esstisch zu hell ist (ach wirklich?! ist ja auch ein bisschen früh so um kurz nach 6, nech?), zünde ich ausnahmsweise mal zwei Kerzen an


Danach gönne ich mir ein bisschen Ruhe und mache ihnen Kinderprogramm an – so friedlich sieht man sie selten zusammen!


Gegen 9 Uhr werfen wir die Mädels und den Mann aus dem Bett, denn ich habe früh morgens im Internet Kinokarten gekauft. Als Überraschung werde ich mit den Kindern in die Verfilmung der kleinen Hexe gehen – Hintergedanke: Während die Jüngste zeitgleich Mittagsschlaf macht, kann der Mann die Ruhe nutzen und sich an den Schreibtisch setzen. Ich bringe also die Freundin heim und fahre uns vier (also mich und die großen drei Kinder) dann vorsichtig in die Stadt, denn es ist ein bisschen glatt. Die Kinder freuen sich bei der Bekanntgabe des Ziels einen Ast und noch etwas mehr, als sie die große Röhrenrutsche im Foyer des Kinos entdecken 


Nächster Stop: Knabberzeug kaufen! Es werden Popcorn, Nachos und Chips ausgesucht.


Im Kinosaal sind die beiden Mittelkinder zuerst ganz ehrfürchtig, denn es ist ihr erster Kinobesuch überhaupt. Alles ist so groß und unbekannt.

Die 3 1/2jährige June ist wegen unserer Knabbereien etwas irritiert und fragt mich nach dem Hinsetzen mit großen Augen: “Mama? Darf man hier Fernseh gucken UND essen in diesem Sitz?” (Zuhause dürfen sie das nämlich nicht auf dem Sofa)

Kurze Zeit später nochmal die June: “Mama? Darf ich hier denn auch rülpsen? Das Trinken blubbert so in meinem Bauch.”

“Ja dann, dann muss es wohl raus, hm?”

“Okee, ich hab nämlich schon gerülpst! Haha!”

Der Film an sich war echt ganz süß, wenn ich auch ein wenig mehr Wortwitz für die Erwachsenen erwartet hätte. Aber nun gut, die kleine Hexe ist ja eher auch ein Klassiker der Kinderliteratur und irgendwie ist es auch ganz schön, dass sie nicht so ins Klamaukige gezogen wurde.


Als der Mann nachmittags die KiTa- Kinder lüftet, fange ich mit der Großen endlich die Rechtschreibübungen an. Fast wäre das Ganze schon beim 1. Versuch gescheitert, aber dann bekommen wir bzw. sie doch noch die Kurve und nachher sogar richtig Spaß. Ich koche derweil einen wärmenden Eintopf. Zwischendurch bringt der Mann die Jüngste rein, die hat sich nämlich immer die Handschuhe ausgezogen und nun Eiszapfen statt Hände.


Als alle wieder drin sind, packe ich mein Mitbringsel aus: Ein Stück Käsekuchen! NomNom!


Vom Buben gebaut: Eine Fähre für Baustellenfahrzeuge


Nach dem Abendessen müssen noch zwei Kinder in die Wanne: Eines davon hatte mal Locken, ein anderes bekommt immer mehr ♥


Euch wünsche ich eine gute neue Woche und viel Spaß beim Auftakt der närrischen Zeit!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Okay!

2 Gedanken zu “Wochenende in Bildern 03./04.02.2018”