Wochenende in Bildern 27./28.01.2018

SAMSTAG

Da ich am Vorabend die große Tochter ins Umgangswochenende gefahren habe und der Mann mich mehr oder weniger dazu genötigt hatte, bei meiner Mutter auszuschlafen, starte ich ganz gemütlich erst um halb 10 in den Tag. Nach Kaffee und Zeitung gönne ich mir ein bisschen Beauty- Zeit im Bad, dazu komme ich nämlich zuhause kaum noch. Gesichtsmaske, lange Duschen, Haarentfernung, Eincremen. Herrlich!

Ich denke sogar endlich daran, einen Friseurtermin für die kommende Woche zu vereinbaren!


Bei meiner Mutter hatte ich auch drei ihrer Probe- Stickerein entdeckt, von denen ich zwei mitnehme. Gerahmt werden sie verdammt hübsch aussehen!

Außerdem nutze ich das Bild für die Beantwortung der 5 facts about me auf Instagram


Mittags mache ich mich dann auf den Heimweg und zuhause muss natürlich erst einmal gekuschelt werden


Kurz danach bricht der Mann mit allen Kindern zu einer Geburtstagseinladung auf, ich bleibe mit dem üblichen Chaos zurück


Nach dem Aufräumen entscheide ich mich gegen Mittagsschlaf und hole meine Malsachen heraus. So ganz in Ruhe und mit neuer Mischpalette macht es noch viel mehr Spaß!


Statt 2 Postkarten werde ich sogar 4 verschicken:


Die Einladung hatte sich im Nachhinein als schrecklich herausgestellt. Kinderloses Paar feierte einen 50. Geburtstag und brachte trotz geringer Gästeanzahl kein Verständnis für die Bedürfnisse der Kinder auf, die sich in der überhaupt nicht kindgerechten Wohnung natütlich auch nicht wohl fühlten. Ich hatte zuerst ein schlechtes Gewissen daheim zu bleiben, doch nach dem Bericht war ich dann nur einfach froh!

Dafür bekommen wir abends netten Besuch, der das Abendessen mitbringt :) Doch die Kinder sind (immer noch) ein bisschen schräg drauf und turnen meist wild im Wohnzimmer herum, so daß kaum ein anständiges Gespräch möglich ist.

Als wir den Besuch gegen 21 Uhr verabschieden, sind meine Kopfschmerzen leider stärker geworden. Die hatten mich unterschwellig schon den ganzen Tag begleitet (zuviel geschlafen oder immer noch zu wenig?) und werden im Bett sogar so schlimm, daß mir etwas übel wird. Die Paracetamol hilft auch nicht richtig (Migräne?). Erst nach einer Stulle kann ich endlich einschlafen…


SONNTAG

Da die Kinder teilweise erst mit uns ins Bett gegangen sind, hatte ich auf “ausschlafen” gehofft…

6:45h ist etwas später als üblich – immerhin! Als ich den Brotkorb aufräume, finde ich ganz unten noch Post von vor Weihnachten; neben Werbung auch eine hübsche Karte von Sarah, die auf Schwesternliebeundwir bloggt. Ups! Ich muss zu meiner Entschuldigung sagen, daß sie an dem Tag abgestempelt wurde, als ich wegen der Venen operiert wurde und 2 Tage gar nicht daheim war. Vielen Dank an dieser Stelle <3


Schnell bestücke ich unsere Biokiste, die am Donnerstag geliefert wird


Danach schreibe ich Lose für meine Postkartenaktion


Die Jüngste spielt Losfee und zieht Alu von GrosseKöpfe, Theta von Twitter und zwei meiner Leserinnen. Eine schöne Mischung! Ich schreibe Euch noch wegen Eurer Adressen an!


Als der Mann unter den Lebenden weilt, mache ich mich schon so langsam ans Mittagessen. Zur üblichen KiTa- Zeit um 11:45h sitzen wir am Tisch: gedämpfter Brokkoli mit Möhrchen, Restesalat vom Vorabend, kleine Kartöffelchen, mariniertes Hühnchen und selbstgemachter Kräterquark. Nomnom!


Nach dem Mittagsschlaf bekommt der Mann seine Schreibtischzeit und ich packe recht spontan alle 3 Kinder ins Auto und fahre in den Düsseldorfer Südpark. Dort kann man nicht nur wunderbar spazierengehen, sondern auf dem Bauernhof ein paar Tiere schauen und anschliessend im Cafe lecker Kuchen essen.


Die Jüngste bekommt sich kaum ein: “Dah! DAHHH!” und zeigt auf jede Gans und jede Ente. Die großen Gänse (und auch der Schwan – nicht im Bild) machen nicht nur den Kindern, sondern auch mir ein mulmiges Gefühl im Bauch, weil sie uns teilweise sehr nahe kommen.


Nach der Hofrunde ein Foto von der Fahrrad-/ Scooter- Gang für den daheimgebliebenen Papa


Und dann ab ins Cafe, das seit unserem letzten Besuch renoviert und neu möbliert wurde. Schön ist es geworden und nicht mehr so spartanisch! Da es drinnen so voll ist, finden wir nur noch auf der überdachten Terrasse Platz, die mit Heizpilz und Seitenplanen gut warm ist. Aber das Wichtigste: Kuchen und Waffeln schmecken so gut wie früher! Die Kinder spielen sogar noch etwas in der aufgehübschten Kinderecke und wir verlassen das Lokal sogar ohne größere Unfälle – sprich alle Getränke landeten im Bauch und nicht auf dem Tisch oder den Klamotten ;)


Als wir im Dunklen wieder zuhause ankommen, ist die Älteste schon wieder da. Es gibt ein großes Hallo, später noch Abendbrot, Waschen und Umziehen und dann ist auch schon Schlafenszeit.

Nächstes Wochenende ist schon Februar – Wahnsinn!


Euch wünsche ich eine gute neue Woche!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Okay!

4 Gedanken zu “Wochenende in Bildern 27./28.01.2018”