Wochende in Bildern 04./05.11.2017

Das Wochenende war anstrengend, sehr anstrengend.

Der Bub hält momentan nicht viel vom Schlafen – er geht erst spät ins Bett und macht uns alle (Eltern wie Geschwister) dank Zeitumstellung auch gerne mal vor 5 Uhr früh wach. Spätestens aber um halb 6 – was immer noch zu früh ist. Letzte Woche war ich zudem jeden jeden Nicht-Feiertag lange arbeiten und da ist dann einiges aufgelaufen an Schlafdefizit.

Ausserdem können sich Bub und June momentan nur schwer zuhause beschäftigen – weder allein, noch zusammen. Sie spielen eigentlich nur bei uns im Wohnzimmer, meist aber toben sie, eine Schneise der Verwüstung hinter sich her ziehend. In ihren eigenen Zimmern sind sie nur selten, wenn dann aber entweder auch tobend oder lautstark zankend. Man kann sie nicht lange alleine lassen, sonst machen sie solch gefährlichen Quatsch wie „Kuchen auf dem Herd backen“ (meine Nerven, echt jetzt!), „Medikamentenblister zerschneiden“ (es war zum Glück nur Jodid und Vitamine, trotzdem nichts für Kinder) oder „verschiedene Cremsesorten auf verschiedene Untergründe schmieren“ (ganz toll im frisch renovierten Haus). Da sind sie dann ganz still und gemeinschaftlich bei. Also die Kinder vorm TV parken und Schlaf nachholen ist mal gar nicht.

Es ist also gerade sehr anstrengend hier mit viel Lohnarbeit sowie viel zu wenig Schlaf auf Elternseite und zwei Kindern, die ständig an unserer aller Nerven zerren. Dann sind da ja auch noch die anderen beiden Geschwister und einige Dinge, die hier außerdem so anfallen. Ich frage mich gerade, ob das jetzt nur so eine Phase ist oder Dauerzustand sein wird – vielleicht sind 2 arbeitende Elternteile ja doch zuviel bei 4 Kindern? Und wie wird es sein, wenn ich bald von 25 auf 30 Stunden pro Woche hochgehe? Wäre es entspannter, wenn ich mehr zuhause bliebe? Eine Antwort habe ich nicht gefunden, dafür bin ich gerade einfach zu müde.

Heute abend bin ich so platt, dass ich nur Fotos mit wenig Text für Euch habe. Seht es mir bitte nach.


SAMSTAG:

Ich habe bei der großen Tochter mit im Ausziehbett geschlafen, doch ich schlafe sehr schlecht und bekomme morgens früh mit, wie der Bub durchs Haus geistert. Um 6:15h stehe ich genervt auf.

Der Mann ist in der Früh mit der Ältesten beim Schwimmkurs – heute ist die Seeperdchenprüfung! Ich bin derweil mit den übrigen 3 Kindern zuhause bzw schnell vor der Tür, bevor sie sich die Köpfe einschlagen. Wir sind einkaufen und machen kurz Rast mit Fruchtschnitten

Zwischendurch erhalte ich vom Mann die Nachricht, daß meine Älteste die Prüfung bestanden hat! Juchu! Wir hatten es nämlich bisher nicht geschafft, sie bei einem Schwimmkurs anzumelden (Schwangerschaften, Stillzeiten, Umgangswochenenden erschweren das enorm). Nun war sie die beiden Herbstferienwochen jeden Werktag bei einem Kurs vom Landesprogramm NRW, der auch noch richtig günstig war. Ich bin stolz! Großer Haken dran!

Immerhin an der Ampel warten die beiden Mittleren vorbildlich bzw im Sitzen, auch wenn sie sonst unterwegs viel rangeln müssen

Als ich gerade das Mittelding aus Bolognese/ChiliConCarne auf den Herd bringe, kommt der Mann endlich heim. Er hatte die Große noch ins Umgangswochenende gebracht

Die June wurde von der Schwiegerfamilie abgeholt, die Jüngste macht Mittagsschlaf und ich packe mit dem Mann die noch fehelende Spülmaschinenfront an (wir hatten da ja so eine NeverendingStory) bzw. den Ausschnitt in der Fußleiste darunter. Leider läßt sich die SpüMa mit Front auch mit ausgesägter Fußleiste nicht ganz öffnen – ich gebe frustriert auf und vertage die Problemlösung auf abends. Bei Ikea suchen wir noch nach einer neuen, kleineren Front, aber die haben wohl Einheitsmaße. Möp!

Da die June immer noch unterwegs ist und die Männer zum ersten Mal eine Fahrradtour machen, kann ich mich nach einem späten Mittagessen ein bisschen aufs Sofa hauen. Natürlich nicht alleine! Aber Pünktchenliebe!

Chaos im Wohnzimmer – die Treppenstühle liegen aus Sicherheitsgründen momentan oft seitlich auf dem Boden. Die Jüngste beschäftigt sich so schön selbst, daß ich endlich die Foto- Adventskalender für die Verwandschaft fertigmachen und bestellen kann! Die sollen ja schliesslich am 01.12. schon an alle verteilt sein. Wieder ein Punkt meiner Liste erledigt!

Mein Abendprogram Teil 1: Die Leisten neben der Werkzeugkiste musste ich noch von der Spülmaschine entfernen, damit die Deckplatte endlich passt. Aber bis ich mal daruf gekommen bin… Egal! Hallelujah! Erledigt!

Abendprogramm Teil 2: Warten auf die Update- Installation statt Filmchen zum verdienten Feierabend- Bierchen. Der Mann sitzt derweil am Schreibtisch. Ich liege früh im Bett, doch richtig gut einschlafen kann ich nicht.

SONNTAG:

Diese Nacht schläft der Mann im Zimmer der Ältesten, doch der Bub kommt um kurz nach 5 nicht nur zu mir ans Bett, sondern sucht anschliessend das ganze Haus nach Papa ab und macht dabei alle wach! Grmph!

Irgendwann beim 2 Kaffee (als die 2. DVD läuft) bekomme ich das Grafiktablett installiert, daß ich testweise ausgeliehen bekommen habe. Ich liebäugle auch mit so einem Teil, nämlich einem von ISKN, da zeichnet man dann allerdings auf richtigem Papier. Die ersten digitalen Striche machen auf jeden Fall Spaß! Viel schaffe ich jedoch nicht, bevor wieder Streit vom Zaun bricht

Mittagessenvorbereitungen: Marinade matschen!

Und Hähnchenschenkel darin einlegen, die dann im Kühlschrank durchziehen

Es schiffte morgens so richtig, der Mann muss aber wieder an den Schreibtisch, daher breche ich mit den Kindern um 11 zum Kindercafe auf

„Mama! Wir haben Hunger!“
„Mama, der Bub hat die Jüngste in die Backe gebissen!“
„Mama! Die June trägt die Jüngste durch die Spielecke!“
„Mama, der Bub wirft einem anderen Jugen die großen Duplosteinen an den Kopf!“
und so weiter und so fort…


Wieder zuhause wird es noch schlimmer mit den Streitereien:


Der Bub wird glücklicherweise vom Opa zum Spaziergang abgeholt. Ich atme ein bisschen auf.
Die Jüngste hatte nur 15 Minuten Mittagsschlaf und ist sichtlich drüber. Während ich sie ins Bett bringe, nicke ich selber kurz ein, denn oben ist auch die June eingeratzt

Nachdem die Ältste wieder zu uns gebracht wurde und sich tierisch über ein fehlendes Ladekabel aufgeregt hatte, gibt es Abendessen: Zum Hühnchen die besten Reste aus Tiefkühler und Kühlschrank oder so ähnlich ;)

Es werden noch lärmend 3 Zimmer aufgeräumt, 4 Schlafanzüge angezogen und dann sitzt sie da wieder, die Jüngste: Spielt ganz friedlich und so selbstvergessen, als würde ihr das ganze Chaos und die Lautstärke einfach nichts anhaben können <3

Ich bin durch für heute. Für dieses Wochenende und die ganze Woche.

Aber morgen, morgen habe ich frei und alle sind weg!


Mehr Wochenenden gibt es bald hier bei Susanne

Ein Gedanke zu “Wochende in Bildern 04./05.11.2017”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: