13 Monate

13 Monate ist das Sonnenkind heute bei uns, doch dies ist keine Monatszusammenfassung.

Denn heute ist mein 1. Arbeitstag nach der Elternzeit und in den vergangenen Tagen habe ich noch etliche Dinge erledigt, die ich vorher gerne abgehakt haben wollte. So saß ich zum Beispiel gestern noch beim Zahnarzt, eigentlich wegen einer Kontrolle, einer kleinen dunklen Stelle am Backenzahn und einer professionellen Zahnreinigung. Leider wurde eine viel größere Kariesstelle unter einer ganz alten Füllung entdeckt, die ausserdem seitlich zum Zahnzwischenraum gewachsen war. So sass ich gestern nach einer einstündigen Pause nochmal für 2 Stunden auf dem Behandlungsstuhl und war danach einfach nur noch platt.

Heute geht es dann also das 1. Mal nach über einem Jahr wieder ins Büro. Ich bin schon ein bisschen gespannt, wie das so wird. Mein direktes Team freut sich schon auf meine Unterstützung, doch bei der Besetzung hat sich in der letzten Zeit ein wenig verändert. Auch der Arbeitsweg hat sich geändert – statt nur mit der S-Bahn muss ich nun zuerst mit dem Bus hinunter zum Wuppertaler Hauptbahnhof und dann dort in meinen Zug nach Düsseldorf steigen.

Heute morgen ist es wirklich frisch hier – passend zu meinem Gedanken der letzten Monate: „Wenn du wieder ins Büro gehst, ist der Sommer vorbei!“ Es war ein schöner Sommer, mit viel Arbeit am Haus, mit Kindern die draußen in der Nachbarschaft spielen und so manchem Gläschen abends auf der Terrasse. Ein Sommer mit unserer Hauseinweihungsparty, mit vielen ersten Malen und mit den ersten Worten und Schritten der Jüngsten. 

Ich freue mich wirklich auf meine Arbeitszeit; auf die Kollegen, meine Aufgaben und die Ergebnisse, die so gar nichts mit Haus oder Haushalt zu tun haben. 

Und doch sind da ein paar Ängste: Werde ich schnell wieder fest im Sattel bzw. Bürostuhl sitzen? Wie wird das im Winter mit meinem Job und den ganzen Erkältungsviren bei den Kindern? Wird es gut laufen, wenn ich an 3 Tagen in der Woche erst so spät nach hause komme, daß die Kinder schon fast schlafen? 

Die 13 Monate Elternzeit waren genau die richtige Dauer, früher hätte ich gar nicht wieder einsteigen können. Ich habe die Verwandlung meiner Jüngsten vom Baby in ein Kleinkind miterlebt, konnte sie ganz sanft in der KiTa eingewöhnen und auch die Älteste beim Eintritt in die neue Schule begleiten. Nach wie vor verlasse ich mit ihr morgens zusammen das Haus und genieße die wenigen Minuten sehr, die wir dann alleine haben.

Und doch ist da das grosse Fragezeichen in meinem Kopf: Vereinbarkeit von Job und 4 Kindern – wie wird das klappen?

10 Gedanken zu “13 Monate”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: