Bau- Logbuch Eintrag 11: Sanierung & Kinderzimmer für den Buben

Weiter geht es mit einer Tour durch unser neues Haus, doch zuerst erzähle ich Euch noch etwas Allgemeines dazu:

Die neue Raumaufteilung für uns als Großfamilie

Im Obergeschoss befanden sich früher ein großes Elternschlafzimmer (jetzt Kinderzimmer für die beiden jüngsten Mädchen) und die klassischen zwei Kinderzimmer, die vom Buben und dem Grundschulmädchen bezogen wurden. Zusammen mit dem Familienbad und einem Abstellraum haben die Kinder also die obere Etage ganz für sich.

Wir Eltern sind in die Räume des Kellers gezogen, die zwar nicht über normale Fenster verfügen, aber dennoch größere Fenster als die üblichen Kellergitter haben. Dort waren früher zwei kleine Büros (der ehemalige Hausbesitzer war selbstständig tätig) und eine typische Kellerbar untergebracht; wir haben diese Räume umgewandelt zu einem Schlafzimmer, einem Ankleidezimmer und zu einem Arbeitsraum. Die klassischen Nebenräume gibt es im Keller natürlich auch: Waschküche, Heizungsraum und einen Hausanschlussraum mit Platz für Lagerregale. Aber auch ein WC befindet sich im Keller.

Das Erdgeschoss umfasst einen fast 30m² Wohnraum mit Essplatz, eine Küche, den Eingangsflur mit Garderobennische und ein Duschbad. Wir haben vor der Fensterfront im Wohnzimmer eine schöne Terrasse, von der wir auch in die große Garage kommen, die momentan noch mit allerhand Krempel aus dem ehemaligen Keller, mit letzten Kartons und dem üblichen Fuhrpark einer kinderreichen Familie vollsteht.

 

Die Sanierung des ehemals großen Kinderzimmers

Auch in diesem Kinderzimmer mußten zuerst Steckdosen und Lichtschalter demontiert werden und dann die Tapete und die dünne Styropordämmung von der Aussenwand herunter. Doch hier wies der Innenputz eine gute Substanz auf und blieb an der Wand. Hurra!

 

Nach der Entsorgung der Wandbeläge musste auch der alte Teppich raus. Auch hier mühten wir uns mit dem Teppichstripper ab und bekamen die alten Kleberreste und das Gittergewebe des Teppichrückens gar nicht richtig vom Estrich gelöst.

 

Der Maler war da und hat die Aussenwand mit Glattspachtel für die neuen Tapeten vorbereitet. Leider musste die Tapete an allen Wänden auch noch runter und kann nicht einfach übergestrichen werden (Bild oben). Danach kam auch hier wieder der Bodenleger und schliff die Kleberreste des alten Teppichs ab, bevor er die Ausgleichsmasse auftrug (Bild unten)

 

Die Innenwand ist noch vor dem Arbeitsbeginn des Bodenlegers tapeziert worden (Bild links). Das neue Linoleum ist verlegt, die Fußleisten sind auch schon an der Wand, die Tapete wurde weiss vorgestrichen und an der Innenwand zusätzlich mit einem kühlen Graublau versehen (Bild rechts). Der Elektriker tauschte auch in diesem Zimmer alle Schalter aus und die Steckdosen gegen kindersichere.

 


Das neue Bubenzimmer

Der Bub hat das Hochbett der Ältesten geerbt, sein Bautisch (Ikea Lack- Tisch mit einer Legeo- Platte beklebt) wird auch sehr gerne und vor allem ohne Störung durch Geschwister bespielt, weiterhin befindet sich der Kleiderschrank auf der linken Zimmerseite (Bild oben). An der neuen blauen Wand finden Bücher und Spielzeuge ihren Platz (Bild unten). Die Vorhänge stammen noch von den Vorbesitzern und hingen im ehemaligen Elternschlafzimmer nebenan; ich hatte sie noch in der alten Wohnung gewaschen und getrocknet und nun passen sie farblich perfekt zum kühlen Graublau von Wand & Boden und zum warmen Holzton von Decke & Tür.

 

Das Bücherregal direkt am Fenster (rechtes Bild) hat schon viele Ortswechsel mitgemacht: Es sind eigentlich zwei kleine Küchenoberschränke von Ikea, die noch aus meiner Studentwohnung stammen. Dort hingen sie für Ordner und Bürokram über meinem PC- Tisch. Später hingen sie im Arbeits-/ Babyzimmer über dem Wickeltisch der ältesten Tochter, danach im Kinderzimmer der letzten Wohnung hoch an der Wand für kleinteilige Spielzeuge. Nun haben ich sie mit einer unbehandelten Holzplatte abgedeckt und zu einem bodenstehenden Regal ohne Türen umfunktioniert. Ich mag sowas total gerne!

 

Seitlich am Regal finden die Pixi- Bücher ihren Platz, Duplo- Steine und Autos verschwinden in großen Kisten im und auf dem daneben liegenden Kallax- Regal.

Das Bubenzimmer war noch das einfachste Zimmer auf dieser Etage, in das wir nicht ganz so viele Arbeitsstunden stecken mussten. Demnächst zeige ich Euch noch das Zimmer der Ältesten, wenn Ihr mögt?



 

2 Gedanken zu “Bau- Logbuch Eintrag 11: Sanierung & Kinderzimmer für den Buben”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: