Im letzten Monat – Juni 2017

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Familie | Alltagsdinge, gebaut | Architektur
  • Im Juni wurde die Kleinste 10 Monate alt und hat einen krassen Satz beim Zwischenmenschlichen gemacht
Der 1. Keks für die Kleinste am großen Eßtisch
  • Im Juni wurde die June 3 Jahre alt. Sie ist frech und wild und dabei (meistens) wunderbar. Wir feierten gross und das 1. Mal an einer langen Tafel auf der Hausbaustelle mit beiden Familien! Laut, trubelig, anstrengend, wunderschön!
Der fertige Eßplatz – Junes Geburtstag feierten wir noch unter brauner Holzdecke und ziemlich improvisiert
  • Im Juni ging es bei unserer Haussanierung mit riesigen Schritten weiter und es gab viele erste Male: wir haben den neuen Bodenbelag fürs OG und UG ausgesucht & verlegen lassen, wir haben hunderte Quadratmeter Wände geweisselt bzw weisseln lassen, ein Umzugsunternehmen beauftragt, wir haben neue Schlösser für das Haus bestellt und die neuen Schlüssel mit einem sehr wohlig-  zufriedenen Gefühl entgegen genommen. Und wir haben die 1. Nacht in den eigenen 4 Wänden verbracht! Aber auch nur, weil die Handwerker dem Umzugsunternehmen die Klinke in die Hand gaben und auch dann noch welche kommen mussten, um die tropfende Wasseruhr auszutauschen, letzte Kindersicherungen (beides gestern) und den Telefonanschluss (gerade eben) einzubauen.
Materialien für die Renovierung

 

Und dann tropft es auch noch im Uhrenkeller… Aber ein Anruf bei den Stadtwerken und keine 2 Stunden später war die Wasseruhr ausgetauscht
  • Im Juni hatte ich erstmals so viel auf dem Ikea- Kassenzettel stehen (er war 2 DIN A4 Seiten lang!!!), dass ich Angst hatte, ich könne es nicht mit EC- Karte zahlen. Klappte dann aber doch problemlos *puh* Hoffentlich geht auch alles mit der Lieferung morgen so reibungslos! Aufbauhelfer und Babysitter sind organisiert und mit den neuen Kleiderschränken nimmt das Kartonchaos hoffentlich bald ein Ende…
Den Vorhangstoff suchte ich mit McMaren bei einem anderen Besuch bei Ikea aus und meine Mutter nähte sie an einem Samstag für das große Mädchenzimmer. Nun hängen sie schon!
  • Aber es hiess auch Abschied nehmen von Bekannten aus der Strasse und Alltagsbegegnungen. Von alten Möbeln, von Gewohnheiten und Ritualen, von alten Pfaden und bekannten Anblicken. Aber da werden neue entstehen und darauf freue ich mich schon wie bolle!
Die Umzugswagen rollen an!!! Pünktlich um 7:30h kamen 2 Stück vorgefahren und mussten erstmal einen parkendes Auto aus der Halteverbotszone abschleppen lassen (Ausblick aus dem ehemaligen Kinderzimmer)

 

Nach 8 Stunden Einpacken mit 6 Mann fahren beide Autos vor dem neuem Haus vor und das große Entladen beginnt. Am 2. Umszuggstag wurde der Rest aufgeladen und ausgepackt sowie ein paar wenige Möbel direkt wieder aufgebaut (Ausblick aus dem neuen Küchenfenster)

 

  • Im Juni gab es demnach ein großes beherrschendes Thema: DAS NEUE HAUS!
Ich stoße mit Twitter auf den Einzug an, weil der Mann mit den Kindern oben eingeschlafen war ^^

Dieser Kraftakt hat uns echt die letzte Energie gekostet und wir versuchen jetzt alles etwas ruhiger anzugehen. Nach 3 super stressigen Umzugstagen, an denen ich körperliche Bedürfnisse zu oft ignorierte und teilweise migräneartige Kopfschmerzen hatte, muss ich nun ganz besonders gut auf mich achten. Parallel kann ich es immer noch nicht fassen, dass die Wohnung nun Vergangenheit ist und hier die Zukunft beginnt :)

Vielen vielen Dank auch für Eure Aufmunterungen und Glückwünsche <3


Wir sind Hausbesitzer!!! Ist das nicht unglaublich?


 

4 Gedanken zu „Im letzten Monat – Juni 2017

  1. Huhu meine Liebe!
    Ach schön, dass ihr es endlich geschafft habt. Das klingt nach so viel Anstrengung und Stress und trotzdem nach so viel Freude, aufregung und Spannung. Jetzt heißt es noch, alles schön machen, so wie ihr möchtet.
    Gib auf dich Acht!
    Ich freue mich, dass ihr jetzt den größten Stress hinter euch habt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.