Pfingstwochenende in Bildern | 03.-05.06.2017

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Familie | Alltagsdinge, geknipst | Wochenende in Bildern

SAMSTAG:

Andere haben Siri, ich habe meine Zweitklässlerin. Inzwischen fragt sie immer schon, ob ich noch etwas zum Diktieren habe :) Danach schachern die Geschwister um Begleitung bei einigen meiner Tagesaufgaben und heraus kommt ein Kompromiss: die June darf mit zum Einkaufem, der Bub darf später mit Kuchenbacken helfen und die Älteste noch später beim Verzieren.

 

Mittags kommt der Mann mit einem möglichen Familienauto zur Probefahrt vorgefahren, sammelt alle Kinder ein und braust mit ihnen davon. Ich gehe mit jemandem von einem Umzugsunternehmen durch unsere Wohnung und lasse Maß nehmen für ein Angebot. Denn ganz ehrlich: Umzug mit 4 Kindern und vielen Büchern ist eine beschissene Mammutaufgabe und die Zeit arbeitet gegen uns. Vor allem der Tag der regulären Schlüsselabgabe an einem Freitag ist unglücklich: vorher unter der Woche hat keiner von Freunden/ Familie Zeit und ein ganzes Wochenende vorher sind die Handwerker wohl noch nicht fertig. Möp.

Meine neuen Sandalen kamen am Freitag und haben nun schnell den passenden Nagellack erhalten. Diese Bild zeigt gleichzeitig die Hausarbeit, die natürlich auch noch im Hintergrund weiter läuft…

Baby in den späten Mittagsschlaf gekuschelt. Selbst aber wieder aufstehen müssen weil Vorbereitungen warten… fällt mir schwer, aber geht leider nicht anders. Doch auch die 10 Minuten Liegen tun gut, vor allem weil ich immer noch etwas mit den Nebenhöhlen kämpfe (Das Baby bettete ich noch ins Gitterbett um, keine Sorge!)

Eine kurze und seltene Verschnaufpause an diesem Wochenende mit Kaffee und Wohnzeitschrift auf dem Sofa

Der Mann ist noch zum Arbeiten ins Haus gefahren und kommt zu spät zum Abendessen

Später am Abend wartet noch die Verzierung des Schokokuchens, den ich nachmittags buk. Die June wurde 2 Tage zuvor 3 Jahre alt, was am Sonntag groß gefeiert werden soll


SONNTAG:

Geburtstagskind in einer Tunika, die jemand von Twitter nähte und „gute Hände zum Abgeben suchte“. Meine! So hübsch das Muster, oder?

Nach stundenlangen Vorbereitungen begrüßen wir im neuen Haus unsere beiden Familien an einem riesigen Tisch, den wir auch zufällig über „dieses Internet“ bekommen hatten. Ein Tisch, dessen Bedeutung mir erst so langsam bewusst wird, der an diesem Pfingstsonntag 14 Gedecke trägt – immer noch zu wenig wenn die Familie des Mannes und auch die meine kommt, aber auf der Terrasse war auch noch Platz. Dieser Tisch wird wohl ein Herzstück in unserem neuen Haus werden und ich freu mich so darauf!

Es werden Geschenke ausgepackt, Fotos herumgereicht, über Vergangenes gesprochen (Junes Geburt vor 3 Jahren, unsere Hochzeit 1 Jahr zuvor bei der sich beide Familien das erste und letzte Mal so richtig sahen), über Zukünftiges gefreut (der Sohn meiner Cousine erblickte an unserem 1. Hochzeitstag die Welt) und alle freuen sich miteinander. Das ist so so schön!

Wir bekommen von meinem Bruder und seiner Frau ein erstes Geschenk zum Haus – einen rosefarbenen Oleander, welcher sich gut neben der pinken und so wunderbar duftenden Rose macht! Fehlt nur noch die Hortensie rechts daneben, welche Farbe haben wohl ihre Blüten?

Die Kinder toben sich aus und sind abends geschafft

Und wir auch, als alles wieder eingeräumt ist. Alles war etwas improvisiert und laut und trubelig zwischen nackten Wänden, aber der Beginn einer neuen Zeitrechnung.

Letzte Minuten für die Kinder im Garten und dann fahren wir platt, aber glücklich wieder in die alte Mietswohnung.


MONTAG:

Die Nacht war unruhig, die Kinder mussten die Verwandschaft erst „verarbeiten“, die Kleinste hustet etwas, plötzlichen liegen wir zu 5. im Bett ich bin nur noch genervt. Mit der Notfallmatratze wandere ich ins Wohnzimmer aus. Diese wird am Sonntagmorgen von drei kichernden Mädchen belagert

Beim Frühstück werden Geburtstagsgeschenke bespielt. Die Toniebox ist der Hit bei den Kindern (auch wenn sie wahrhaftig nicht günstig war) und irgendwie auch praktisch, können Omas und Co ganz easy das Zubehör dazu schenken

Der Vormittag verfliegt mit Aufräumen und erneutem Tasche- Packen. Heute gehts in den Wuppertaler Zoo, wo wir mit netten Menschen von – genau! – Twitter verabredet sind. Das Treffen wird Dank des sensationellen Wetters (nicht zu warm  und nicht zu kalt, sonnig mit leicht wolkigen Abschnitten) und trotz vieler anderer Besucher zum vollen Erfolg!

Ich bin mit allen 4 Kindern allein losgezogen, doch ich bin nicht allein mit ihnen! So erleichternd!
Denn wir verbringen den Tag mit einer Gruppe von Menschen hier aus der Region, die sich nicht nur virtuell, sondern auch im reallife mag ❤ Da guckt jeder mal mit, packt einfach an und schukkelt den Kinderwagen (oder auch den leeren Bollerwagen – je nachdem ^^) Das war eine tolle Idee gewesen!

Ich breche allerdings vor dem Abschluss auf dem großen Spielplatz ab und fahre wieder mit der Schwebebahn heim – die June war arg müde, der Bub klagte über Fußschmerzen und die Kleinste war nölig weil drüber. Die Älteste blieb noch ein bisschen länger und wurde uns nacher vorbeigebracht, da waren die KiTa- Kinder schon längst wieder abgetrocknet und satt.

Alle Kinder schlafen nun – von den Kindern der anderen #BloggerimZoo hört man selbiges und teilweise irre Ergänzungen wie „Mama, darf ich bitte ins Bett?“ oder Augen, die beim Abendessen einfach zufallen und ein Kopf, der einfach in den Teller fiel ^^


Ich wünsche Euch nun einen guten Start in die kurze Woche!


Mehr Wochenenden gibt es hier bei Susanne

2 Gedanken zu „Pfingstwochenende in Bildern | 03.-05.06.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.