Angekommen | 4 Monate Sonnenkind

In den vergangenen Tage fiel es mir auf:

Es ist ruhiger geworden hier in der Familie – und damit meine ich weder Weihnachtsstress noch Erkältungszeit.

Ich meine unser Leben, die Abläufe hier und die Möglichkeiten. Wir haben uns aneinander gewöhnt, wir sind so langsam angekommen zu sechst. Das fühlt sich verdammt gut an!

Weiterhin fiel mir auf, dass ich jetzt so richtig in die Kleinste verliebt bin. Früher, am Anfang, da war es das Gefühl ein Baby zu haben, in das ich verliebt war. Jetzt aber, jetzt bin ich so richtig in dieses Sonnenkind verliebt, in ihr Schnütchen, ihr Lachen und Glucksen, ihre kleinen Händchen die Suchen und Festhalten und Forschen. Sie ist so wach geworden, lässt sich von dem Quatsch der Geschwister anstecken und betrachtet sehr aufmerksam ihre Umwelt – fast schon wissend, was als nächstes passieren könnte. Ihre Knie hat sie entdeckt, kullert ab und zu auf die Seite und lutscht mit Hingabe an einem Spucktuch, das über ihrem Daumen liegt. Bauchlage funktioniert viel besser, vor allem wenn etwas los ist auf dem Boden. Baden ist ganz großes Kino, wird aber zunehmend schwieriger in der kleinen Babybadewanne.

Tagsüber braucht sie mindestens ein langes Schläfchen (ca. 2 bis 3 Stunden), sonst ist alles doof. Zwischendurch noch ein paar Nickerchen von 30 bis 60 Minuten. Nachts geht sie nach wie vor meist erst kurz vor oder gar mit mir ins Bett, schläft dann aber recht zuverlässig bis mindestens bis um 6 Uhr und meist noch weiter bis 9 Uhr. Alle 4 bis 6 Stunden stillen wir nachts (danach schläft sie immer direkt weiter), tagsüber auch häufiger. Sogar nach der ersten Impfung mit Pieks bemerkte ich keinen Unterschied beim Stillen oder Schlafen.

Ganz deutlich zeigt sie, was ihr gefällt und was nicht und das finde ich wunderbar! Genauso liebe ich es mit ihr zu kuscheln – im Tragetuch oder zum Einschlafen, denn das tut sie lieber im Arm als an der Br*ust. Sie hat herausgefunden, wie sie sich in der Wippe selbst anschaukeln kann und auch auf meinem Bein macht sie jetzt selbstsändig HoppeHoppeReiter!

 

Schupfen hatte sie im letzten Monat definitiv wieder einen und die Verdauung momentan fällt so schwer, als hätten wir schon mit der Beikost angefangen (was ich aber getrost auf nächstes Jahr verschiebe), aber all das kann ihre sonnige Laune nicht(mehr)  lange stören :)

Mal schauen, was sie bald zum geschmückten Tannenbaum sagt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Angekommen | 4 Monate Sonnenkind”

%d Bloggern gefällt das: