Meine 5 MUST-HAVES für die Schwangerschaft

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Schwangerschaft

Kaum hat man den 2. Strich auf dem Schwangerschaftstest entdeckt, verändert sich alles. Viele Fragen tauchen auf, aber auch so einige WehWehchen und etliche Regeln, die man beachten sollte. Auf welche Dinge ich (auch jetzt wieder) schwanger nicht verzichten kann, habe ich Euch mal zusammengestellt:

 

Gute Ratgeber mit viel Zeit an meiner Seite

Schwangerschaftsratgeberjpg

Ich selbst war damals die erste im Freundeskreis, die schwanger wurde. Auch in der Familie gab es noch niemanden aus meiner Generation mit Kindern. Viele Fragen und Unsicherheiten begleiteten mich beim Übergang in diesen neuen Lebensabschnitt. Den Frauenarzt konnte und wollte ich nicht ständig belästigen, also las ich alles, was mir in die Finger kam – von ärztlicher Broschüre bis Ratgeberliteratur.
Was mir aber viel mehr half, war der Austausch mit anderen Schwangeren! In der ersten Schwangerschaft war es vor allem ein Internetforum, in dem ich mir mit anderen Mommys-to-be geschrieben habe. In den darauffolgenden Schwangerschaften lief es dann mehr über den Blog hier und ich selbst las und lese auf anderen Blogs. Aber auch auf Twitter oder Instagram tauschen wir uns über kleine Belanglosigkeiten und große Fragen aus, holen uns Anregungen und Informationen. Es ist so schön, dass man mit den Sorgen, WehWehchen und auch der Freude nicht alleine ist! Offline lernte ich stets im Geburtsvorbereitungskurs andere werdende Mütter kennen, mit denen ich teilweise immer noch Kontakt habe. Aber mindestens genauso wichtig wie der Kontakt zu anderen Schwangeren und Müttern empfinde ich die Hebamme an meiner Seite, die ich in der ganzen Stunde einer entspannten Schwangerschaftsvorsorge alles fragen kann, was mir auf dem Herzen liegt. Denn auch wenn ich jetzt schon mit Kind Nummer 4 schwanger bin: Aufregend ist es immer wieder!


Angenehm sitzende Umstandskleidung

Es zwickt hier, drückt dort und ist einfach nur unangenehm: es ist erst die 7. Schwangerschaftswoche und ich mag keine meiner Jeans mehr anziehen. Ja, so schnell geht das immer bei mir und hört auch nicht auf. Inzwischen habe ich eine richtige kleine Sammlung Umstandsgarderobe für meine verschiedenen Stadien der Schwangerschaft angesammelt! Denn nicht nur der Bauch, sondern auch der Po und der Busen wachsen bei mir nämlich immer noch munter weiter. Daher kann ich nur jeder werdenden Mama empfehlen: gönnt Euch bequem sitzende Schwangerschaftskleidung! Es müssen nur ein paar Basics sein, die ihr mit Schmuck, Schals und Cardigans oder auch ein paar tollen Schuhen aus Eurem Bestand aufpeppen könnt. Aber ein paar Hosen mit Bauchband, bequeme Röcke und auch genügend elastische Shirts mit genug Platz für Busen und Bauch solltet Ihr auf jeden Fall anschaffen. Die werdet Ihr auch nach der Geburt noch eine Weile tragen, denn meistens dauert es einige Monate, bis sich alles wieder zurückgebildet hat. Da lohnt sich die Investition dann insgesamt doch und ich gebe zu, ich gehe mit diesem Argument auch gerne mal was für mich kaufen und nicht immer nur für die Kinder ;)


Schwangerschafts- „Vitamine“

Schwangerschaftsvitamine

Dieses kleine Wesen wächst in meinem Bauch von einem winzig kleinen Pünktchen zu einem richtigen Baby heran und zieht sich dafür alle Nährstoffe und Energie von mir. Das Meiste kann ich über eine ausgewogene Ernährung ganz einfach zu mir nehmen, aber ein paar Dinge sollte ich sogar schon bei reinem Kinderwunsch bedenken: Da ist zum Beispiel die Folsäure, deren Einnahme einen offenen Rücken beim Ungeborenen verhindern kann.
Aber auch während der Schwangerschaft kann ich mit Vitaminen, Mineralien und besonderen Nährstoffen ganz gezielt etwas für die Entwicklung meines Baby, für mich und mein Wohlbefinden tun. Magnesium nehme ich z.B. gegen Wadenkrämpfe, gegen Mutterbandziehen und vorzeitige Wehen; mit pflanzlichen Säften kann ich meinen Eisenspeicher wieder auffüllen, der durch mein Bauchkind meist ordentlich geplündert wird.
Ich bin auch sehr froh um solche Rundum- Sorglos- Mama- Nährstoffpakete aus der Faltschachtel, die dann oft sogar DHA enthalten (diese ungesättigte Omega- 3- Fettsäure steckt sonst vor allem in fettem Seefisch, den es hier aber eher alle 2 Wochen gibt und nicht wie empfohlen 1 bis 2 mal pro Woche). Zwar sind Nährstoffe aus der Nahrung allemal einer Tablette vorzuziehen, aber den wirklich sehr erhöhten Bedarf während der Schwangerschaft kann ich über die Nahrung allein kaum abdecken. Dann lieber konstant und entspannt versorgt sein :)


Entspannte Geburtsvorbereitung

„Entspannung“ ist eines der ganz großen Worte während der Schwangerschaft! Vor allem im Endspurt, also in den letzten Wochen vor der Geburt, geht alles etwas langsamer, einfach weil der Körper nicht mehr so kann wie früher. Und das ist auch gut so! Bänder, Sehnen, Gelenke und auch Muskeln vollbringen täglich Höchstleistung, um das zusätzliche Gewicht von Baby und Babybauch zu tragen. Je näher es dem großen Tag geht, desto mehr bereitet er sich auf die Geburt vor, teilweise auch schon mit Vor-, Senk- oder Übungswehen. Auch wenn diese Tage und Wochen sehr anstrengend und meist nervig sind, habe ich es doch etwas genossen. Ich ruhte mich viel aus, trank dabei geburtsvorbereitenden Himberblättertee, ging zur Akupunktur bei meiner Hebamme und besuchte auch einen Geburtsvorbereitungskurs, in dem ich mich mal nur auf mich und mein Baby konzentrieren konnte. Vor allem bei den Winterkindern gönnte ich mir abends ab und zu ein Vollbad und versuchte das große Ereignis „Geburt“ entspannt auf mich zukommen zu lassen, ganz ohne Stress.


Ein großes Stillkissen

Stillkissen

Ein wirklich großer Punkt, der nicht nur in den letzten, sondern auch schon in den ersten Wochen zur Entspannung und Erholung mit beitragen kann ist ein Stillkissen. Ganz genau: Eine riesige, fast 2 Meter lange Kissenwurst, die mich in allen Schwangerschaften auf dem Sofa und auch im Bett begleitete. Denn irgendwas zwickt mich schwanger immer, da war ich jedes Mal froh eine bequeme Position finden zu können. Entweder saß ich in ihr gemütlich wie in einem Thron abends vor dem Fernseher oder aber ich klemmte sie mir nachts im Bett so zwischen die Beine, dass sie den größer werdenden Bauch perfekt stützte. Inzwischen gibt es so viele hübsche Bezüge, die man sich z.B. auch zur Geburt als personalisiertes Unikat schenken lassen kann.


Und auf welche Dinge konntest Du denn in der Schwangerschaft nicht verzichten?


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.