Traum, Träume, Kinoreif

Veröffentlicht am Veröffentlicht in gedacht | geherzt | gefühlt, Schwangerschaft

Ich träume momentan wieder sehr intensiv. Früher, ja früher legte ich meinen Kopf auf das Kissen, schlief ein und wurde morgens wieder wach. Heute bzw. schwanger denke ich noch im Halbschlaf das Tagesgeschehen weiter und erlebe nachts haarsträubende Abenteuer…

Ich träume von verstorbenen Menschen, wie sie einfach so wieder in meinem Leben zurück sind und die Wohnung über uns beziehen – mit der neuen Freundin. Es ist schön zu sehen, dass es ihnen gut geht.

Ich träume davon, dass die Grenzen zu meiner kleinen Welt und meiner Privatsphäre missachtet werden und jemand hier zuhause einbrechen will. Beängstigend!

Ich träume von Dingen, die ich tagsüber irgendwo aufgeschnappt habe.

Ich träume von einer Geburt, die ich durchstehe , aber leider geweckt werde bevor ich sie vollenden kann.

Ich träume von noch fehlenden Babysachen, die ich einkaufen will und es doch nie schaffe, weil ich immer aufgehalten werde. Nie werde ich fertig, ständig kommt irgendetwas oder irgendjemand dazwischen. Frustrierend!

Ich träume von mir und einem schicken Schauspieler bei einer gemeinsamen Verfolgungsjagd in James-Bond- Manier mit außergewöhnlichen „Kameraeinstellungen“. Faszinierend!

Ich träume von unserer Toilette, die saniert wurde und nun über eine High- End- Dunstabzugshaube und einen Luxuspott verfügt.

Ich träume auch eine wunderschöne Geschichte über eine besondere Freundschaft unter Männern, die wirklich grosses deutsches Kino werden könnte. Eine handvoll Jungs kennt sich noch aus Schulzeiten und trifft sich nach Jahren wieder, weil sie einen von sich am nächsten Tag beerdigen müssen. Sie verbringen eine rasante gemeinsame Nacht in Gedenken in und in Gedanken an ihren Kumpel und stellen schmerzlich- komisch fest, dass es nie mehr so unbeschwert wie damals sein wird, obwohl sich ein paar Dinge nicht geändert haben und auch nie ändern werden.

Kennt vielleicht nicht jemand jemanden, der interesse an der Story hätte? Ich träumte da auch schon einen Vorschlag für die Hauptrolle…

Ich träume und träume und träume und wünsche mir manchmal einen Rekorder, um das alles aufzuzeichnen.


Und was machst Du so nachts?


6 Gedanken zu „Traum, Träume, Kinoreif

  1. Oh, das kenne ich. Ich träume auch immer sehr intensiv. Und filmreif. Von Schnulze, Drama, über Action bis zu Sience Fiction ist wirklich alles dabei… Hatte tatsächlich schon mal überlegt alles aufzuschreiben und einen eigenen Blog darüber zu schreiben. ?

    Liebe Grüße, Nadine

  2. Ich hatte das längst vergessen, aber ich habe tatsächlich auch in beiden Schwangerschaften extrem wild geträumt, sehr bildhaft, sehr intensiv. Manchmal sehr beängstigend, aber immer sehr ausdrucksstark. Und übrigens auch von toten Menschen! Die Schwangerschaft macht uns im Traum wach gegenüber unserem Unbewussten. Extrem spannend! Weitermachen :-*

  3. Träume… Da sagst Du was. Ich träume zur Zeit ganz oft von einer alten Freundin, zu der ich leider schon lange keinen Kontakt mehr habe. Aber irgendwie verfolgt sie mich in letzter Zeit des Öfteren. Auch sonst sind die Träume irgendwie viel „realer“ als vor der Schwangerschaft, irgendwie recht beängstigend teilweise. Aber es sind auch viele gute Träume dabei, einmal durfte ich sogar schon den Winzling kennenlernen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.