Mein Wochenende in Bildern 07./08.11. {2015/45}

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Familie | Alltagsdinge, geknipst | Wochenende in Bildern

Ich zeige wieder gerne, wie mein bzw. unser Wochenende verlief:

Freitag hetze ich mich ein bisschen ab und schaffe es sogar noch für 15 Minuten nach hause, bevor wir wieder losmüssen: Es ist zwar dann doch noch etwas hektisch und ich habe auch eigentlich gar keine Lust mehr, aber wir ziehen trotzdem alle gemeinsam beim Martinszug mit. Als es dann so richtig dunkel ist und die Kinder die alten Lieder singen, fällt auch endlich etwas von meiner Anspannung ab. Es ist erstaunlich warm, fast 20 Grad hatte es tagsüber! StMartin_2015
Der Abend endet für mich ziemlich fertig vor dem Fernseher, als dann alle Kinder schlafen.


Der Samstag beginnt früh und weit vor 6 Uhr. Gegen 8 Uhr sitze ich schon mit der Ältesten im Auto und fahre auf einen Kaffee bei meiner Mutter vorbei, bevor ich sie bei ihrem Vater abliefere. Auf der Fahrt bringe ich ihr Zungenbrecher bei und wir lachen richtig viel! Zwar bemerke ich missmutig, dass ich trotz 3 Erinnerungen ihre Laterne zuhause liegen liess (beim Papa ist auch ein Martinszug und ich hatte ihre Fackel extra geschwistersicher deponiert – leider etwas zu sehr aus meinen Augen), aber das lässt sich zum Glück klären.
Auf dem Rückweg komme ich bei Ikea vorbei und dieses Mal springe ich auch kurz rein: Weihnachten kann – fast – kommen :) Ikeadeko

Das seit Monaten gesammelte Altglas findet auch endlich seinen Bestimmungsort (Das sind wirklich mehrere Monate! Ich schwöre!!!) AltesAltglas

Mittags sind die Kleinen etwas durch den Wind – logisch, bei der kurzen Nacht!
Der Mann muss aber dringend an den Schreibtisch, so dass ich neben Kinderbespassung auch noch das Abendessen vorbereite: dieser Gemüsekuchen soll es werden! Und zwar in der neuen Auflaufform! Dafür müssen wir allerdings noch einkaufen… Ohne Mütze, ohne Schal – es ist einfach zu warm für diese Jahreszeit (aber ich finde es toll!!!)Trageschiebeinkauf

Das Gemüse sieht so toll aus! Wintergemuese

Aber das Ergebnis kann sich auch sehen und schmecken lassen!!! *mjam* Gemuesekuchen

Abends bereite ich die Auslosung der GoodieBags und einen weiteren Beitrag vor und schicke endlich eine große Bestellung ab: Dieses Jahr gibt es für viele Verwandte schon vorab etwas zu Weihnachten, aber mehr kann ich hier leider nicht verraten *sorry*


Sonntags stehe ich wieder mit den beiden Kindern so früh auf. Also nicht freiwillig… Der Mann darf ausschlafen, dafür kann ich mich mittags hinlegen – das ist der Deal Kaffeebruehe

Nach meinem Kaffee gehts dann auch recht schnell los: Küche resetten, Kinderzimmer aufräumen, 3 Wäschekörbe sortieren und verräumen, alle freien Zimmer staubsaugen und gegen 9 Uhr stehe ich dann sogar hinter dem Bügelbrett. Woha! Mächtig was geschafft in den paar Stunden! (Andererseits würde ich mir schon etwas externe Unterstützung im Haushalt wünschen. Bei 30h + 40h Arbeitszeit pro Woche bleibt momentan kaum noch Zeit für anderes, das nervt mich aktuell sehr) Sonntagsbuegelei

Die Kinder spielen währenddessen mal besser, mal schlechter zusammen oder alleine Kipplasterfahrer

Nach einem 2. Frühstück verschwinden die Männer im Garten und ich mit der Jüngsten im Bett. So sehr mich ihr Bedürfniss nach Nähe momentan nerven kann, so sehr ist alles vergessen wenn ich in ihr entspanntes Gesicht schaue und zum Einschlafen meine Nase in ihren Haaren vergrabe ❤ Schlafschoenheit

Da wir noch reichlich Essen vom Vortag haben, stecke ich am frühen Nachmittag das Fleisch für die geplanten Rouladen in den Tiefkühler und mache mich auf die Suche nach einem Rezept für Schokoladenkuchen ohne Ei (die Eier landeten nämlich alle am Vortag im Gemüsekuchen). Die zwei kleinen Herrschaften reissen mir dann die Rührstäbe förmlich aus der Hand :) Schleckmaeuler

Und das Ergebnis ist wirklich empfehlenswert!!! Super schokoladig und gar nicht so süss. Mit knapp 2cm zwar nicht der dickste Kandidat, aber dafür einfach zubereitet und schnell fertig! Das Rezept fand ich auf diesem Blog – allerdings habe ich den Schokoguss aus dem Rezept durch 4 Höcker dunkler Kuvertüre ersetzt, die während der 20 Minuten Backzeit auf dem Herd schmolzen. Oben drauf sind Mandelblätter SchokokuchenohneEi

Der Nachmittag vergeht mit Spielen und Haushalt. Nach dem Abendbrot bringt uns der Bub so richtig zum Lachen, als er sich plötzlich auf den Tisch legt und ruft: „Bello, Bello mei‘ Knochen is‘ weg! Wer hat de versteeek? Und vorher abgeleek?“ Ein Spiel, dass er wohl aus der Kita kennt, denn die Jüngste machte direkt mit „Wau, wau!“ ^^BellomeinKnochenistweg

Nun schläft alles in den Kinderbetten und wir Eltern müssen uns gleich entscheiden: Tatort aus Münster oder James Bond: Skyfall, den wir vor 3 Jahren im Kino sahen und ich voller Ungeduld darauf spekulierte, dass die Action den kleinen Mann vielleicht zum Rauskommen bewegen könnte?

Vielen Dank für Eure Begleitung – ich wünsche Euch nun einen entspannten Start in die neue Woche!

Meine vorangegangenen Wochenenden findet Ihr hier:

Wochenende  03./04.10. {KW 44}

Wochenende 24./25.10. {KW43}

Wochenende 10./11.10. {KW 41}


Mehr Wochenenden in Bildern gibts -wie immer- bei Susanne von Geborgen wachsen


9 Gedanken zu „Mein Wochenende in Bildern 07./08.11. {2015/45}

  1. Mächtiges Pensum!
    Oh ja!!! Eine Reinigungsfee hätte ich bei unseren 40h + 40h auch gern daheim. Aber wir schaffens ohne – dafür siehts nur selten picobello aus daheim. Was soll’s? Hier wird gelebt, nicht nur geputzt!
    Und das frühe Aufstehen – lange vor 6 – das kenn ich leider auch. Momentan sehnen meine Augenringe und ich schon sehr nach de Zeit, in der die Kimder endlich größer sind und kaum mehr aus dem Bett kommen ;)
    LG und guten Start in die neue Woche ihr Lieben!

  2. Oh man, das kenne ich: das Wochenende ist immer viel zu kurz,um allen und allem gerecht zu werden und noch was für sich zu haben. Ihr habt echt viel geschafft, Respekt! Ich hoffe, die Woche ist etwas ruhiger. LG Bella

  3. Hier ein Tipp für eine günstige Haushaltshilfe, weil ich seit zwei Wochen davon begeistert bin: Es gibt ab ca. 100 EUR durchaus brauchbare Saugroboter, die zumindest auf glatten Böden (für solche, die auch für Teppiche geeignet sind, muß man wohl etwas tiefer in die Tasche greifen) richtig gute Helfer sind, egal ob im Zimmer nebenan oder auch mal unbeaufsichtigt oder sogar auf den Schränken. Bei uns ist es jedenfalls seitdem deutlich sauberer, ich putze weinger und habe Zeit für schönere Dinge :-)

    1. Wie vertägt sich so ein Saugroboter denn mit Kleinkindern? Ich fürchte, er könnte hier nur „arbeiten“ wenn wir alle ausser haus sind. Und wenn er sich dann verhakt, bleibts trotzdem schmutzig. Drüber nachgedacht habe ich nämlich auch schon, zumal wir ja in der Stadt von Vorwerk wohnen und in der City ein Store ist, wo er live bestaunt werden kann ^^

      1. Meine Kinder (gerade 3 und 5 Jahre alt) finden den neuen „Staubsauger“ schon sehr spannend, lassen ihn aber inzwischen eigentlich in Ruhe. Wir haben nur ein recht „dummes“ Modell von Medion, das sich von herumstehenden Kinderfüßen nur wenig beieindrucken läßt – er biegt einfach ab und saugt woanders weiter. Ich weiß nicht, wie die High-End-Geräte, die den ganzen Raum ausmessen und berechnen auf solche Störungen reagieren. In der Küche haben wir das Problem, daß der „Saugi“ gerade (nicht) unter die Unterschränke paßt und sich dort öfter mal festfährt. Ich lasse ihn daher in der Küche nur noch saugen, wenn ich in der Nähe bin, geht also auch, zumal das Ding recht leise ist und es gibt ja immer noch genug zu tun. Im Rest des Hauses passiert ihm eigentlich nichts – klar muß man ein paar Dinge aus dem Weg räumen, aber das muß man ja sonst auch vor dem Staubsaugen. Ich find’s super und will den „Saugi“ nicht mehr missen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.