Durch den Sommer getragen

Dieser Artikel enthält ein bisschen Werbung für Produkte meines Blogpartners Ulalue

Der Herbst ist da- unverkennbar! Wo ist nur der wunderschöne Sommer hin?

Die Jüngste fühlt sich inzwischen in der Kita mehr als zuhause, ich selbst bin wieder in den Job zurückgekehrt und unter der Woche bleibt nur wenig gemeinsame Zeit, schon gar keine Tragezeit mehr. Das ist so schade! Andererseits läuft die Kleine mit knapp 18 Monaten wirklich wunderbar und kurze Strecken gehen wir dann einfach zu Fuß :)

Den Buben damals konnte ich ab einem Alter von 9/10 Monaten nicht mehr tragen, weil ich da schon mit der kleinen June schwanger war und alles so fies am Bauch drückte. Umso mehr genoß ich es jetzt, die Jüngste noch bis weit nach ihrem 1. Geburtstag so nah bei mir zu haben.

Ende letzten Jahres (da war sie gut 6 Monate alt und trug Kleidergröße 68/74) schaffte ich mir ein Buzzidil an und trug sie ausschliesslich vorne, was sich erst nach unserer Berlinreise im Mai änderte. Da war sie dann knapp 11 Monat alt, benötigte schon Kleidergröße 80 und wog gute 10 Kilo. Seitdem trage ich sie nur noch auf dem Rücken – anfangs auch mit dem Buzzidil (welches ich vor einigen Wochen schweren Herzens verkauft habe – June wurde einfach zu groß), zuletzt nur noch in der Manduca.

Mit 2 Kindern unter 3 Jahren unterwegs

Als im Mai/Juni die Kita 4 Wochen am Stück streikte und ich plötzlich mit 2 kleinen Kindern, aber ohne Doppelkinderwagen oder Buggybrett da stand (beides stelle ich mir hier im Bergischen Land auch nicht so praktisch vor), fuhr ich den Buben im Kinderwagen und trug die Jüngste eben auf dem Rücken. So kamen wir wenigstens vor die Tür und konnten ein paar Kleinigkeiten im Supermarkt einkaufen, auf dem Weg die Baustelle gucken und auf dem Rückweg vielleicht noch kurz auf dem Spielplatz vorbei.

Tragemomente

Auch bei Familienausflügen sind wir in der Regel nur mit einem Kinderwagen und einer Trage unterwegs – dabei wird von inzwischen beiden Laufkindern immer munter gewechselt und sogar der Bub geniesst noch den Ausblick aus „Mamas Hucksaaack!“

Tragekinder

Wenn ich alleine unterwegs bin, nutze ich meist Autos oder Schaufensterscheiben um zu schauen, ob „hinten“ noch alles okay ist (zuhause nehme ich dafür natürlich den Spiegel im Flur).

Spiegelkontrolle beim Tragen

Wer richtig hingesehen hat, wird 2 Kleidungsstücke auf fast allen Bildern entdeckt haben, die uns durch die ganzen Monate stets begleitet haben: Zum einen ist es eine Wollstrickjacke von Reiff, deren temperaturregulierenden Eigenschaften einfach perfekt für die Übergangszeiten und das Tragen ist.

Zum anderen trägt meine Tochter auf fast allen Bildern eine Mitwachshose aus Frottee von Ulalue, wobei die Hose eigentlich aus einem mitteldicken Sweatshirtstoff besteht und nicht dieses Handtuchfrottee gemeint ist. Durch die langen Bündchen sind die Waden auch in der Tragehilfe noch bedeckt, da wo andere Hosen sonst Hochwasser haben. Welche tolle Frau hinter Ulalue steckt, hatte ich Euch hier schon erzählt.

Links die ersten Bilder von Mai – rechts Fotos von Ende Oktober:

Tragebegleiter

Die Wollstrickjacke ist schon seit Wochen aussortiert – sie passte trotz Größe 74/80 einfach nicht mehr und spannte am Bauch. Die Mitwachshose dagegen ist auch mit Größe 80 immer noch am Kind (oder eben in der Waschmaschine) – trotz ständiger Beanspruchung zuerst durchs Krabbeln, dann beim Laufenlernen und nun in der KiTa, trotz einiger Wäschen sogar bei 60 Grad und diversen Runden im Trockner ist sie immer noch ein absolutes Lieblingsstück im Schrank, in dem sie eigentlich nie lange liegt… Jetzt für die kalte Jahreshälfte empfiehlt sich dann die Walkhose als Knickebocker – auch für ältere Kinder und auch ganz ohne Tragen!

Haben Eure Kinder Ihr auch gewisse Kleidungsstücke, die einfach absolute Lieblingsstücke sind?


2 Gedanken zu “Durch den Sommer getragen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: