Mein Wochenende in Bildern 29./30.08. {2015/35}

Ich zeige nun wieder gerne, wie mein bzw. unser Wochenende verlief:

Am Freitag abend fahre ich das Tochterkind ins Umgangswochenende. Seit dem sie am Mittwoch abend urplötzlich Fieber hatte, liegen nun schon 2 Tage ohne Schule hinter ihr und ihre Vorfreude auf das Papawochenende war riesig. Die Temperatur war mittags nicht mehr höher als knapp 38, so dass ich am Nachmittag guten Gewissens losfahre. Auf dem Rückweg hatte ich dann nette Herrenbegleitung ;) Die Police- CD hat schon knapp 20 Jahre auf dem Buckel!GuteUnterhaltung

Abends turnt der Bub dann noch bis 22 Uhr hier rum und geht mit uns Eltern zusammen ins Bett. Obwohl die Kleine bereits ab 17 Uhr geschlafen hatte, verlief die Nacht sehr ruhig und ich werde am Samstag erst gegen 7 Uhr geweckt. Das tut verdammt gur nach den letzten Nächten , in den eich selten länger als 90 Minuten am Stück schlafen konnte. Nach einem kleinen Frühstück denkt die Kleine allerdings, es würde in die Kita gehen und will am liebsten beide Rucksäcke anziehen ;) KiTaKind

Am späten Vormittag steigen wir zwei in die Schwebebahn KindinSchwebebahn

und treffen uns mit Miriam und JuSu (die auch das Selfie von uns machte), um uns den Veranstaltungsraum für unser Blogger- und Twittertreffen #WUBTTIKA in schon 4 Wochen (!!!) anzusehen und ein paar Dinge zu besprechen. Das war bzw. wird ein Spass! :) OrgaSelfie

Zurück fahren schweben wir durch herrliches Sommerwetter WuppertalimSommer

Zuhause lassen wir den restlichen Nachmittag auf der Terrasse verstreichen – die Kleine dreht ihre Runden mit dem PukyWutsch und ich fürchte anschliessend um die Wäsche, als sie mit dem Bruder alles mögliche mit Strassenkreide „verziert“ Waeschemamsell

Dummerweise hatte der Mann den Buben zum Mittagsschlaf hingelegt…

Aber auch dieser Tag findet irgendwann ein Ende – nur um am nächsten Morgen gegen 6 Uhr wieder einen neuen beginnen zu lassen! Die beiden Kleinen sind fit und malen am Küchentisch Kuechenkunst

Am späten Vormittag ziehe ich mit ihnen wieder um auf die Terrasse – das Wetter ist herrlich, die nachts wieder nass gewordene Wäsche trocknet langsam vor sich hin und alles wird weiter mit Strassenkreide verziert Kreidekuenstler

Und mit Wasser wird auch geplanscht – ein jeder in seiner eigenen Wanne! Wasserspass

Die Stunden vergehen träge und ich langweile mich, aber endlich kommt auch das Tochterkind aus dem Umgangswochenende wieder. Nach ihrem plötzlichen hohen Fieber bis 40 Grad und den Kopf- sowie leichten Halsschmerzen ab Mittwoch abend geht es ihr nun soweit wieder gut. Seit Samstag früh hat sie allerdings Nackenprobleme, die im Laufe des Sonntagabend immer schlimmer werden. Sie hält die Schultern und vor allem auch den Kopf schräg und klagt über Schmerzen. Beim Abendessen aber ist sie fröhlich – es gibt Salat mit Couscous sowie Gurkenquark und dazu selbstgemachte Hähnchensticks Schlemmerei

Danach ziehen wir alle Kinder noch schnell durch die Dusche, ich versorge die große Tochter mit einem warmen Körnerkissen und gegen halb 19:30h kehrt langsam Ruhe ein. Als ich das Junebug ins Bett bringe, gebe ich „hohes Fieber Halsschmerzen Nacken steif“ in die Suchmaschine ein und werde ziemlich schnell ziemlich blass: vor allem die Nackensteifigkeit und fehlenden Erkältungssymptome sprechen für Meningitis/ Hirnhautentzündung! Ich telefoniere zuerst mit dem medizinischen Dienst unserer Krankenkasse, aber auch dort wird mir geraten, besser heute noch ins Klinikum zu fahren und nicht zu warten bis der Kinderarzt am Folgetag um 9 Uhr aufmacht. Also werfe ich schnell noch ein paar Sachen für mich auf ihre Wochenendtasche und packe (meine aufkeimende Panik unterdrückend) das schlaftrunkene Kind ins Auto Kinderambulanz

Nach endlosen 2 Stunden Wartezeit ohne Handy- oder Internetempfang sind wir gegen halb elf endlich im Behandlungsraum, wo das völlig übermüdete Kind gar keine Lust auf Kooperation hat. Fremder Arzt, fremde Umgebung und dazu Schmerzen – das ist zu viel!
Eine Übernachtung im Krankenhaus schwebt drohend über uns, aber ein dazugerufener 2. Arzt und meine Beschwichtigungen lassen die Untersuchung dann doch noch zum Ende kommen. Wir dürfen heim! Allerdings mit der Auflage, bei Fieber oder Ausschlag sofort wieder zu kommen. Bis dahin geht man von einer starken Verspannung aus, deren Schmerzen wir mit IBU- Saft und Wärme lindern sollen.
Um Mitternacht fallen wir endlich erschöpft ins eigene Bett.
Ich hoffe nun, dass ihre Schmerzen nach dem Aufwachen schon etwas besser sind…

Vielen Dank für Eure Begleitung – ich wünsche Euch nun einen entspannten Start in die neue Woche!


Meine vorangegangenen Wochenenden findest Du hier:

Wochenende  22./23.08. {KW 34}

Wochenende 08./09.08. {KW 32}

Wochenende 01./02.08. {KW 31}


Mehr Wochenenden in Bildern gibts -wie immer- bei Susanne von Geborgen wachsen


10 Gedanken zu “Mein Wochenende in Bildern 29./30.08. {2015/35}”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: