KiTa- Streik: Allein zuhause mit 2 Kindern unter 3

Seit knapp 2 Wochen streikt die KiTa des Buben. Fast genau so lange bin ich also mit den beiden Kleinen tagsüber alleine zuhause, denn die Große wird morgens um kurz nach 7 vom Mann mitgenommen.
Nachdem ich letzte Woche mit der Stadt und anschließend mit verdi telefonierte, nachdem ich am Montag unterschrieb, dass die eingesparten Gehälter bitte nicht im Stadthaushalt versanden sondern den KiTas zugute kommen sollen, rief ich heute abermals bei der Stadt an.
Ein jeder schiebt es von sich weg und sagt: Wir sind nicht schuld, können aber die Erzieher_innen sehr gut verstehen.
Fantastisch!
Aber es wird immer noch gestreikt und meine Elternzeit endet bald. Ich habe sowieso schon Stress mit meinen Chefs und Angst vor dem, was da noch kommen mag. Die ganzen Termine, die ich vorher noch erledigen wollte, stehen nun auf der Kippe.
Während des heutigen Telefonates (mit teilweise 2 richtig lauten Kindern im Hintergrund) fing ich sogar an zu heulen und konnte nacher kaum noch aufhören. Meine Anspannung musste wohl mal raus.

In den letzten Tagen komme ich hier zuhause nämlich immer öfter am Vormittag an den Punkt, wo ich alles am liebsten hinschmeissen würde. Gut, der Bub ist schlimm erkältet – aber auch so wäre er den ganzen Tag daheim, vielleicht ein bisschen besser gelaunt, aber eben auch noch etwas fitter beim Klettern und Mist bauen.

Ich weiss daher nicht, wann ich das letzte Mal ohne Unterbrechungen gegessen habe, bis ich satt war. Geschweige denn etwas Warmes.

Ich gehe zu spät auf die Toilette weil ich es einfach nicht merke. Oftmals beeile ich mich dann auch noch, weil jemand gegen die Tür donnert oder die Klobürste umkippt.

An guten Tagen schaffe ich es vormittags unter die Dusche. An schlechten Tagen erst wenn der Mann wieder heim gekommen ist.

Eigentlich schreit immer einer von beiden, wenn sie zusammen sind. Aber schlafen tun sie dann nur abwechselnd: das Baby vor- und nachmittags, der Bub mittags.

Eigentlich kann ich momentan nichts in Ruhe machen, alles muss immer schnell-schnell gehen. Auch wenn der Mann wieder da ist – seine Zeit der Kinderbetreuung muss ich doch ausnutzen für liegen gebliebenes!

Die schmutzige Wäsche stapelt sich, weil ich mit Wäschekorb im einen, Baby im anderen Arm und dem Buben so schlecht in den Keller komme.

Spülmaschine ausräumen – klappt hervorragend mit ein bis zwei Helferlein… *ironieoff*

Mein Wortschatz besteht tagsüber hauptsächlich aus Nein! Runter da! Hinsetzen! Jaha, gleich! Lass das! Gefällt mir ja selbst nicht :(

Wenn ich vor die Tür will, muss ich ein Kind in die Trage und eines in den Kinderwagen nehmen. Vor 3 Tagen auf dem Weg zum Kinderarzt oder heute, als ich Pakete wegbrachte, sah das dann so aus:

wpid-tragefahren1.jpg

Dinge für mich (sprich Bloggen oder wie gestern Greys Anatomy schauen) gehen nur abends nachdem die Kinder eingeschlafen sind. Zeitfenster 20-22 Uhr. Maximal. Wenn nicht wieder eines wegen Schnupfen/ Fieber wach ist.

Ich will beim 2. Gespräch zum Wiedereinstieg nicht wieder mit Kind auflaufen und muss daher Betreuung organisieren. Demnach gehen beide Mädchen zu meiner Mutter und der Bub zur anderen Oma. Dafür muss ich zuerst 20 Minuten in die eine Richtung fahren (Oma1). Dann 70 Minuten in die andere Richtung (Oma2). Dann 30 Minuten ins Büro. Nach dem Gespräch alles wieder rückwärts.
Mit KiTa wäre das wesentlich einfacher: Dann würden die Grossen in die jeweilige KiTa gehen und gar nicht mitbekommen, dass die Jüngste zur Oma darf („Ich will auch!“)

Ich habe mir extra diverse Facharzttermine in die Wochen VOR den Wiedereinstieg gelegt. Ob ich die wahrnehmen kann (beide Kinder mitnehmen wird schwer) und wie lange ich auf einen neuen Termin warten muss, ist fraglich. Ich würde dann wertvolle Arbeitszeit dafür opfern und vor-/ bzw. nacharbeiten müssen.

Der Schulbeginn der Tochter rückt näher und damit auch ein paar Veranstaltungen in der zukünftigen Grundschule, teilweise auch am Vormittag. Da mit allen 3 Kindern aufzulaufen wird ein Spass. Nicht?

Die Kleine wird ab August auch in die KiTa des Buben gehen. Ihr erster Schnuppertermin am kommenden Dienstag wird wohl ins Wasser fallen.

Erwähnte ich schon, dass die KiTa dann ab 27.06. für 3 Wochen Sommerferien macht?

Und jetzt versuche ich es mal mit einem Kaffee. Ob ich den noch heiss trinken kann? Immerhin schläft der Bub und das Baby spielt recht friedlich auf dem Wohnzimmerfussboden…

(Getippt vom Smartphone)

11 Gedanken zu “KiTa- Streik: Allein zuhause mit 2 Kindern unter 3”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: