#BLOMM {Berlin Mai 2015} und mein kleiner Kooperationsknigge

Bea von Tollabox und Gabriele vom Motherbook hatten bereits im Februar das erste Treffen zwischen Bloggern und Mompreneurs (= selbstständige Mütter) initiiert und organisiert- leider konnte ich damals nicht kommen. Aber als der neue Termin im Mai feststand, nahm ich diesen zum Anlass meiner Reise nach Berlin. Vielen Dank naochmal an dieser Stelle für diese informative und so herzliche Veranstaltung!

Auf dem Weg dorthin wurde ich etwas von den Berliner Dimensionen erschlagen – mal eben so Umsteigen an einem Platz erwies sich als Ding der Unmöglichkeit: zu viele Straßen mit zu vielen Bushaltestellen. Also lief ich etwas, kam recht spät zu meinem Frühstücksdate und wir dann zusammen verspätet bei BLOMM an, aber schlüpften noch so eben am Ende der Vorstellungsrunde hinein.

BLOMM-Zuhoeren

Nach dem Blogfamilia- Treffen am Vortag hatte ich ein wenig Kopfkater und zudem schlief das Junebug nur beim ersten der drei Vorträge, aber die Sprecherinnen waren mit ihren Themen wirklich gut ausgewählt.

Ein jeder, der schon ein paar Monate bloggt, kennt wahrscheinlich die teilweise wirklich haarsträubenden Kooperationsanfragen – angefangen bei der allgemeinen Anrede „Hallo Blogger/in!“ bis hin zur Aufforderung, den vielleicht auch gar nicht zum Blog passenden Pressetext doch bitte einfach so zu veröffentlichen (die Kamikazefliege schrieb schon über fragwürdige Kooperationen, Maximilian Buddenbohm veröffentlichte kürzlich dazu einen Text über hoffentlich fiktive Brathähnchen  und es gibt noch einen weiteren tollen Beitrag, den hoffentlich noch finde).
Umgekehrt gibt es natürlich auch einige Blogger_innen, die teilweise sehr hartnäckig bei Firmen nach Kooperationen fragen oder sich und ihren Blog bzgl. Zielgruppe und Reichweite nicht richtig einordnen können.

Die Impuls- Vorträge:

Jette vom Blog ME Super Mom referierte aus Bloggersicht zum Thema: “Wie erziehe ich meine Kooperationspartner?” Jette hat inzwischen schon so einiges bei Koperationen erlebt und leider nicht nur Positives – wer wie sie vom Bloggen leben möchte, ist allerdings auf gute und verlässliche Kooperationspartner angewiesen.

Susanne Chateaux von Schlösser PR erzählte aus PR Sicht zum Thema: “Wie ziehe ich gute Kooperationen auf ?” Sie arbeitet ebenfalls mit Bloggern zusammen und erwiderte auf meine Nachfrage, dass sie am Liebsten auf Ihren Stamm- Pool von Blogger_innen zurückgreift. Dieser wird gepflegt und beobachtet, um optimales Matching für den jeweiligen Kunden anbieten zu können.

Verena Pausder von Fox & Sheep berichtete aus Unternehmersicht zum Thema: “Was sind überhaupt gute Kooperationen?” Ihr Unternehmen entwickelt Apps für Kinder – wie ich erst am Abend feststellte, habe ich sogar eine App von Ihr auf meinem Smartphone, und zwar den „Streichelzoo“. Verrückt!

Nach einem leckeren Süppchen gab es Zeit zum Kennenlernen und Netzwerken. Das inzwischen wach gewordene Junebug wurde mit Spielzeug von der Handvoll anderen Kindern versorgt und stromerte ein wenig um meinen Tisch herum.

BLOMM-Netzwerken

Spätestens jetzt war ich überwältigt von der Kraft und Power, die hier versammelt war!
Zugleich packte mich aber auch etwas Ehrfurcht: Für viele ist das hier kein „Fun“, für viele ist das existenziell. Es ist ihr Beruf, ihr Business, ihr Baby. Selbstständig = selbst & ständig.

Danach ging es in die Gruppenworkshops für ideale Kooperations- Grundsätze, die dann gemeinsam vorgetragen wurden. Meiner Meinung nach ähnelten sich die Ergebnisse sehr mit den Erkenntnissen der Vorträge, aber wurden durch die Aufarbeitung vertieft.

 

6 Gedanken zu “#BLOMM {Berlin Mai 2015} und mein kleiner Kooperationsknigge”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: