12 von 12 im März 2015

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Familie | Alltagsdinge, geknipst | 12 von 12

Noch mehr die mitmachen gibt es hier bei Caro

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Der Tag beginnt für den Buben mit Bilder schauen: Maus! Efflant! E-te! Das klappt schon ganz gut 2015-03-01

Als alle aus dem Haus sind, muss ich überall staubsaugen. Im Wohnzimmer fällt mir auf, dass die Sonne wieder so tief (oder hoch) steht, dass die Kristalle kleine Regenbögen an die Wand werfen. Das ist nur im Frühling und im Herbst für einen kurzen Zeitraum zu beobachten und sieht so wunderschön aus. Es lässt sich aber schlecht fotografieren, daher hier nur der Kristall2015-03-02

Ich verräume Wäsche und packe nun endgültig meine Stillshirts weg. Sie kommen in die Truhe, die genauso wie die von Alu vom Blog GrosseKöpfe von innen mit einer sehr retro Mustertapete beklebt ist. Das Junebug muss sich neugierig hochziehen und will gar nichts verpassen (man beachte den feuchten Fleck, wo sie bereits ins Holz biss)2015-03-03

Danach denke ich endlich wieder ans monatliche Gartenfoto (die gesammelte Übersicht ist hier anzusehen) 2015-03-04

Nach einem Snack gehts los zur Elternbeiratssitzung in die KiTa. Statt 45 Minuten mit dem Bus nehme ich lieber den Fussweg mit ein paar Höhenmeter in Kauf – das Wetter ist herrlich! 2015-03-05

Findet das Baby auch :)2015-03-06

Auf dem Rückweg bleiben wir an der großen Baustelle stehen. Ich glaube, das wird eine Pfahlgründung und die Baumaschine bohrt Löcher, die sie gleichzeiteig mit Beton verfüllt. Den Kies dafür füllt ein kleiner Radlader immer wieder nach. Auf jeden Fall ein Heidenspektakel! 2015-03-07

Zuhause entern die Kinder nach einem Snack das aufgeräumte Kinderzimmer – Ruuuusch! ist die Autokiste auch schon ausgekippt2015-03-08

 Das Tochterkind hat ein Pixi- Buch geschenkt bekommen. Vorlesen allerdings unmöglich, da die Kinder mich innerhalb kürzester Zeit ALLE belagern2015-03-09

Abendessen: ich muss aus den wenigen vorhanden Vorräten irgendetwas Warmes auf den Tisch bringen und taue kurzerhand die restliche Bolognese auf. Dazu gibt es dann Couscous 2015-03-10

Geschafft! Alle Kinder liegen satt und sauber in ihren Betten. Zum Einschlafen dreht sich das schöne Nachtlicht von Trousselier 2015-03-11

Ich packe noch schnell das riesige Geschenk für den Neffen ein, dessen 2. Geburtstag am Samstag gefeiert wird, bevor ich mich an diesen Beitrag setze2015-03-12

Uff. Und wieder ist ein ganz normaler Wochentag im Hause Null.Zwo vorbei!

Ich gehe jetzt aufs Sofa und danke Euch fürs Zuschauen <3

8 Gedanken zu „12 von 12 im März 2015

  1. Den Bogen habe ich auch noch nicht raus (und werde ich auch nie): Wie kann man für das große Kind da sein, wenn die kleinen Geschwister rumwuseln?
    Vermutlich muss sich das ganze Gespann ändern und akzeptieren, dass das Vorlesen nun anders abläuft.
    Schöne Fotos! :)

    1. Während der Wuselei geht’s eigentlich nicht.
      Aber als wir vorher nach hause wanderten und richtig Ruhe hatten zum Reden.
      Und vor allem, als wir auf ihren Wunsch hin an der Baustelle Halt machten und ich ihr einiges erklärte.

  2. Je älter unser kleiner Mann wird, desto mehr Respekt bekomme ich vor Deinem Alltag. Dreie empfinde ich als große Herausforderung, wo mich schon unser großer Wuselfusel (obwohl gerade das liebste Mädel) und der kleine Mann mehr als gut beschäftigen. Hut ab!

  3. Ein klasse Einblick in Deinen (All-)Tag. Und ich bewundere Dich. Sehr. 3 Kinder, so nah beieinander, da jedem gerecht zu werden und sich dabei nicht selbst zu vergessen, stelle ich mir sehr, sehr schwierig vor. Egal wie eingespielt alles sein mag, wenn dann noch Extras – Krankheiten etc. – kommen, ist Improvisation sicherlich alles, hm?
    Trotzdem bin ich auch ein bisschen neidisch, auf das Gewusel, die tollen Momente und all die Liebe mit und zu 3 Kindern. Hachja. ♥

    1. Bald, bald wirst Du Dich umsehen wie die Umstellung auf zwei klappt. Und irgendwann blickst Du um Dich und denkst: „Joa. Läuft!“
      (und dann kommt der nächste Virus und haut alles um. Aber daran denken wir jetzt einfach nicht – Murphy und so!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.