„Meinen Brei, den ess‘ ich nicht!“

Dieser Artikel kann Werbung | Rezension | Empfehlungen oder einen Produkttest enthalten

Kürzlich veröffentlichte ich bei twitter diese Statusmeldung:

Beikosttweet

Ich war genervt – aber so richtig!
Genervt von dutzenden Gläschen, die ich nach 2 Tagen halbvoll entsorgte und genervt von unzähligen Breiresten, die ich fast täglich im Ausguss wegspülte.
Hatte ich den richtigen Zeitpunkt zum Einstieg in die Beikost verpasst? Immerhin ist mein Baby schon 9 Monate alt und bekam die ersten Löffelchen erst mit 6 Monaten – vorher hatte ich einfach keine Reifezeichen bei ihr entdecken können.
Aber in Phasen von Erkältung oder bei Entwicklungsschüben wollte sie nur eines: wieder ausschliesslich stillen. Danach war es dann immer sehr schwer, sie zurück an die Beikost zu bekommen. Ich versuchte so einiges; aber egal ob süß oder herzhaft: nach ein paar Löffeln war immer Schluss und mein Babymädchen drehte ihren Kopf weg.

Milupas kleine Experten

Da ich zu Milupas kleinen Experten gehöre, hatte ich zum Glück auch Babybreie aus dem Sortiment zum Testen zugesendet bekommen.

Milupa_Milchbrei_Banane
Milupa Milchbrei Banane

Ich begann mit der Zubereitung des Milchbreis (Geschmacksrichtung Banane) – ein Brei, den ich noch von früher kenne und der jede Menge Kindheitserinnerungen bei mir auslöst.

Beim Öffnen eine positive Überraschung: es sind 2 einzelne Beutel enthalten, so dass ich mich mit dem Verbrauch nicht beeilen muss.

Milupa Milchbrei Verpackung
Verpackung

Genau nach Packungsanweisung zubereitet war ich von der großen Menge etwas überrascht, die ist wohl doch eher für ältere Kinder ausgelegt. Geschmacklich ebenfalls: der Brei war viel weniger süß als erwartet und mehr in Richtung Milch als Banane! Ein Blick auf die Zutatenliste verrät, dass keine extra Süßungsmittel zugesetzt wurden.

Milupa Milchbrei zubereitet
Milchbrei zubereitet

Die Konsistenz war recht flüssig (das mag das Junebug eigentlich lieber als fest oder gar stückig), aber der Brei zog im Laufe der Fütterung noch etwas an.

Milupa Milchbrei Verkostung
Milchbrei Verkostung

Aber auch bei dem Milchbrei hatte meine Tochter aktuell nach ein paar Löffeln leider keine Lust mehr weiter zu essen – ebenso auch bei folgenden Versuchen :(

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Einige Tage später probierte ich daher einen milchfreien Getreide- Obst- Brei, den ich mit diesen Reisflocken anrührte

Milupa Bio-Reisflocken
Milupa Bio-Reisflocken

Wohlweislich halbierte ich dieses Mal die Angaben zur Zubereitung und erhielt nach der Zugabe von abgekochtem Wasser eine ziemlich lockere und sehr weisse, fast schon eischnee- ähnliche Masse, die nur ein wenig nach Getreide schmeckte (neben Bio- Reismehl ist nur noch Vitamin B enthalten).

Milupa Reisflocken zubereitet
Reisflocken zubereitet

Zusammen mit etwas Öl und Obstmus eine ideale Breimahlzeit…

Milupa Reisflocken Verkostung
Getreide- Obstbrei Verkostung

…wenn das Kind denn essen mag. Auch hier gab es leider immer wieder Verweigerung nach ein paar Löffeln. Aber die Reste, die habe ich dann sehr gerne gegessen ;)

Wir versuchen es weiterhin ohne Druck, zusätzlich mit Fingerfood und irgendwann wird es dann auch etwas mit der Beikost und dem Familientisch.
Ganz bestimmt!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Vielen Dank, dass uns beide Breie von Milupa zum Testen zur Verfügung gestellt wurden!

19 Gedanken zu “„Meinen Brei, den ess‘ ich nicht!“”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: