8 Monate June

Veröffentlicht am Veröffentlicht in 09. Lebensmonat, Zusammenfassung | Baby, Zusammenfassung | Kinder

Wo ist sie hin, die Zeit? Der Januar ist vorbei und damit auch mein jüngstes Kind schon wieder einen Monat älter…

Stillen/ Beikost: Momentan gibt es hier 2x Brei am Tag: Gemüse- Kartoffel- Fleisch und Getreide- Obst. Wobei die Portionen bei Weitem noch keine komplette Mahlzeit ergeben. Als ich am Wochenende mal nachgewogen habe, waren es 70g bzw. 80g Mittagsbrei. Brötchen/ Brotkanten wird hingebungsvoll gemümmelt, Gurkensticks und Apfelschnitze abgelutscht, aber Hirsekringel sind total uninteressant geworden. Stattdessen griff sie kürzlich bei der Oma nach ihrem Wasserglas – sie trinkt fast genauso gut wie der ältere Bruder daraus und ist total heiss darauf! Da ich bislang zu den Mahlzeiten noch keine Extra- Flüssigkeit angeboten habe, hat sich das nun so ganz einfach geklärt :)

Junebug8Monate

Ich stille immer noch „voll“, aber so langsam wird in mir der Wunsch nach Abstillen größer, auch wenn es super praktisch ist. Sie greift nach ihrer Nahrungsquelle sobald sie sieht und freut sich dann sichtlich, was mir aber irgendwie unangenehm ist. Aber dazu dann demnächst mehr. Durch die Beikost hatten wir hier so manche Stunde mit Bauchweh, da sie extrem unter Verstopfung litt. Immer noch muss ich sie abhalten, damit sie ihr Geschäft halbwegs problemlos und vor allem ohne Tränen verrichten kann. Eigentlich liebt sie Karotte, aber die habe ich dann ganz schnell weg gelassen. Am liebsten isst sie (wie ihr Bruder damals) Pastinake – Kartoffel – Rind

Wachen/ Schlafen: Da kann ich nicht klagen. Tagsüber ein bis drei Schläfchen unterschiedlicher Länge, aber vor allem der mir viel wichtigere Nachtschlaf  ist recht sicher. Erste Schlafphase etwas länger (4-5 Stunden), danach so alle 3 Stunden Stillen und direkt weiterschlafen. Was will ich mehr?

Sprache: Vor allem niedliches „lodl-lodl-lodl“ und „radl-ladl-ladl“

Motorik: Seitdem sie sitzen kann, hat sie einen unglaublichen Sprung gemacht:

  • Sie sitzt von Anfang an sehr lange und ausdauernd
  • Sie schläft fast nur noch auf der Seite (vorher hat sie ausschließlich auf dem Rücken geschlafen)
  • Ist wickeln richtig anstrengend geworden, sie zappelt und dreht sich wie ein kleiner Aal, um an die spannenden Gegenstände auf dem Wickeltisch heranzukommen
  • Sie ist ehrgeizig und man merkt ihr richtig an, wie sie einen Gegenstand fokussiert um sich dann dorthin zu begeben – rollend, drehend, sitzend, streckend und nun auch kleine Strecken (wie im Unterholz) robbend. Durch die halbe Wohnung bewegt sie sich frei, so dass ich sie manchmal schon suchen muss
  • Kleine Krümel werden nun hingebungsvoll aufgeklaubt – oder zumindest versucht sie es mit diesem niedlichen angestrengten Gesichtsausdruck

Sonstiges: Mein Babymädchen ist nach wie vor ZAHNLOS! Es gibt zwar unten einen dicken Hubbel, aber nach Tagen an denen ich ständig den Durchbruch erwartete, hat sich immer noch nichts getan. Immerhin hat sie keine ersichtlichen Schmerzen und auch keinen wunden Po, den ich damit in Verbindung bringen könnte. | Auf der Reise nach Berlin war sie so unkompliziert! Nur in der 1. Nacht, da wollte sie nicht alleine schlafen bzw. hatte arge Verdauungsprobleme. | Sie hatte ihre erste schlimme Erkältung – die Viren kamen vom Mittleren und damit die Schnupfennase, der Husten und auch Fieber bis 39,1. Drei Tage lang war sie ziemlich schlapp, ca. 36 Stunden davon wollte sie kaum etwas zu sich nehmen, ich hatte mir schon richtig Sorgen gemacht. Alle 8 Stunden etwa hat sie nur mit viel „Überredung“ stillen wollen – trotz des Fiebers!!! Aber dann platzte der Knoten und wir waren wieder bei alle 3 Stunden. Ich war schon drauf und dran gewesen mit ihr zur Kinderärztin zu fahren. | Egal ob Tragehilfe, Kinderwagen oder Babyschale – sie mag alles gerne und fordert nichts ein. Im Auto ist sie friedlich und schläft oft, dafür in der Tragehilfe nur noch selten, weil man ja soooo viel sehen kann ;) | Sie wird kommunkativer und nimmt mehr Anteil an unseren Aktivitäten – vor allem die älteren Geschwister beobachtet sie sehr aufmerksam.

Ein-/ Aussortiert: Windeln in Größe 4 stehen immer noch auf dem Wickeltisch und Größe 74 -80 liegt im Kleiderschrank.

Geht gar nicht: Bauchweh | Zeitungsrascheln ohne ein Stück abzubekommen |  Losrobben wollen, aber das eine Bein klemmt unter dem Bauch fest

Geht gut: eine Kinderzahnbürste | eine 0,5l- Plastikflasche | die Körbe mit Schals und Mützen der älteren Geschwister ausräumen

6 Gedanken zu „8 Monate June

  1. Das klingt doch gut! Ich finde deine Rückblicke immer total spannend, weil meine Kleine ja nur wenige Tage älter ist. Vieles erlebe ich ähnlich wie du, aber manche Dinge sind so individuell und verschieden (Krümelchen hat nämlich schon sieben Zähne, da sind wir im anderen „Extrem“ :D )

    Liebe Grüße!

  2. Ich finde es immer wieder faszinierend, dass Möhre stopft und Pastinake nicht. Bei uns war das genau andersherum. Und seit der Beikost will ich immer was mit Pastinake kochen, weil ich die gerne mag und habe es immer noch nicht umgesetzt! Ist das zu glauben? ;)

  3. Wie ähnlich das doch oft läuft – das kleine Früchtchen ist jetzt fast neun Monate. Nur „Sitzen“ ist noch ein Fremdwort. Dafür sind gerade die ersten zwei Zähne mit Fieber durchgebrochen. Ist schon toll, wie die Kleinen mit den Großen interagieren und andersrum – hier ist die große Schwester das Größte und beide himmeln sich gegenseitig an.
    Gruß von der Beikostfront, Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.