Mein Wochenende in Bildern 10./11. Januar {2015/02}

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Familie | Alltagsdinge, geknipst | Wochenende in Bildern

Ich zeige wieder gerne, wie unser Wochenende verlief:

Der letzte Morgen unseres Kurztrips in Berlin bricht am Samstag an – deswegen auch die Ruhe auf dem Blog: von unterwegs habe ich es leider nicht geschafft zu bloggen.

Nach einem ruhigen Frühstück machen wir uns ein letztes Mal auf den Weg.

Unser Ziel: Die Zunft[halle] Arminiusmarkthalle in Moabit, wo uns eine Vielzahl von kulinarischen wie auch kulturellen Köstlichkeiten erwarten. Wie in einer eigenen kleinen Stadt (allerdings überdacht und geheizt) schlendern wir zwischen den Ständen und Sitzgruppen umher.

Arminiusmarkthalle1

Ich hätte am liebsten die ganze Halle eingepackt und mitgenommen – so etwas fehlt mir hier zuhause total!

Arminiusmarkthalle2

Wir waren vor allem auf der Suche nach einem ganz kleinen Lädchen und folgen der pinken Schnur…

FolgederSchnur

…die uns zum Schlupfladen führt, wo es viele kleine und große ganz wunderschöne Dinge gibt ♥ Wir kommen natürlich mit der Besitzerin ins Gespräch, währenddessen kommt ihre Freundin und Schwester im Geiste vorbei. Beide sind nämlich heute zufällig von Kopf bis Fuß in Beerentönen gekleidet, so dass ich kurzerhand noch Fotografin spielen soll. Das Bild ist natürlich auf der Kamera der Besitzerin ;)

Schlupfladen

Ich kann mich bei den vielen tollen Postkarten gar nicht entscheiden

Mitbringsel

und nehme auch noch eine Papiergirlande und ein paar neue Ohrringe mit *hüstel* Alles klein und leicht – ich muss es ja noch irgendwie nach hause tragen. Danach gönnen wir uns noch einen allerletzten Latte mit perfekter Abstufung und das Tochterkind vertilgt einen großen Becher Milchreis mit Kirschen:

LetzterLatte

Das Junebug hatte bislang in der Trage geschlafen, ist aber jetzt natürlich wieder munter und darf auf meinem Schoss mit am Tisch sitzen.

Nanu

Danach heißt es wirklich zusammenpacken und Abschied nehmen, wir warten am Bahnhof auf unseren Zug

Abschied

und machen uns schweren Herzens wieder auf den Heimweg.

Rückfahrt

Die Rückfahrt ist trotz Unwetter in ganz Deutschland ohne Verzögerungen und so kommen wir pünktlich, aber ziemlich platt am Abend wieder zuhause an.

Die Nacht bietet leider kaum Erholung: Alle Kinder schlafen unruhig und sind oft wach, so dass ich keine 2 Stunden Schlaf am Stück bekomme.
Der Sonntagmorgen beginnt recht früh, aber halbwegs ruhig. Bis ich mich an den Rechner verkrümle, der Mann mit dem Junebug im Wohnzimmer hockt und plötzlich der Mittlere die Wohnzimmertür über das Türgitter hinweg ganz schwungvoll aufstößt – leider über den kleinen Finger des kullernden Babys hinweg. Was hat das Junebug geweint! :( Es scheint aber ausser einer kleinen Abschürfung nichts passiert zu sein.

Während sie wenig später ein kleines Schläfchen hält, würde ich mich am liebsten dazu legen. Aber mich hindern leider die Wäscheberge daran. Der Mann hatte in unserer Abwesenheit fleißig zwar gewaschen und getrocknet, aber Sortieren mag er nicht so. Grummel.

Belagert
Pling! Schon ist mein Baby wieder wach!

Endlich ist es Zeit für die Sendung mit der Maus. Der Bub ist selig, es kommt nämlich ein Beitrag über die Feuerwehr! Nach 20 Minuten aber merkt man deutlich, dass seine Aufmerksamkeit erschöpft ist. Bei Shawn das Schaf turnt er nur noch auf dem Sofa herum oder will am TV- Gerät die Knöpfchen drücken.

AmDrücker

Danach ist für ihn endlich Mittagsschlaf angesagt.
Während das Junebug auf dem Boden kullert, bespanne ich dem Tochterkind ihren Webrahmen neu. Ich habe in Berlin zufällig feste Wolle gefunden, so dass sie ihr Weihnachtsgeschenk nun endlich benutzen kann.

Webrahmen

Nach einem kleinen Mittagessen machen sich der Mann und die beiden großen Kinder auf den Weg zu einer Verabredung. Während sie sich fertig machen, ziehe ich mich endlich zurück, stille das Junebug im Bett und schlafe zum Glück schnell selbst mit ein. Nach sagenhaften 2 1/2 Stunden werden wir wieder wach – dieser Mittagsschlaf war bitter nötig gewesen! Ich fühle mich wesentlich fitter und mache mir schnell noch einen Kaffee, bevor die Meute wieder einfällt.

Wakeupcall

Keine 20 Minuten später ist es soweit und ich höre den Schlüssel im Schloss. Man hat mir sogar ein Stück Kuchen mitgebracht, welches ich später beim Krimi in Ruhe geniessen werde ♥ Dann ist Badezeit angesagt: Die beiden großen Kinder gehen zuerst in die Wanne. Anschliessendes Stereo- Föhnen klappt aber nur semigut, aber der Bub hat ja jetzt sowieso kurze Haare und braucht eigentlich keinen Föhn mehr.

Stereoföhnen

Danach gibt es Abendbrot und auch das Junebug kann heute richtig „mitessen“: so einen Brotkanten kann sie schon wunderbar alleine festhalten.

Abendbrot

Während die Großen den Sandmann schauen, stecke ich auch das kleinste Kind in die Badewanne. Dann sind wirklich alle sauber und duften gut :)

Aktuell läuft im Kinderzimmer die CD mit den Schlafliedern und beide dürfen noch etwas in Bilderbüchern blättern. Ich werde mich jetzt zu Mann und Baby aufs Sofa packen und den Krimi im Ersten ansehen.

Für morgen steht bei uns endlich der Termin zum EEG mit dem kleinen Mann im Kalender, weil er doch damals einfach so vom Podest in der KiTa kippte. Das Tochterkind wird nach 3 Wochen endlich wieder in die KiTa gehen und freut sich schon sehr auf ihre Freundinnen.

Euch wünsche ich nun einen guten Start in die neue Woche!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Weitere interessante Beiträge sammelt Susanne auf ihrem Blog Geborgen wachsen

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Meine vorangegangenen Wochenenden findest Du hier:

7 Gedanken zu „Mein Wochenende in Bildern 10./11. Januar {2015/02}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.