Oh my dear! One lovely blog award

Ich wurde nominiert – und zwar direkt mehrfach: Lulus Stern und Mama notes und Themama haben mir den Lovely Blog Award verliehen! Die bleibCOOLmami hätte es auch noch getan, wenn ich noch nicht erwähnt worden wäre.

Ihr Lieben:

Ganz herzlichen Dank für diese Ehre!!!

·

Zuerst die Spielregeln des “Lovely Blog Awards”

  1. Bedanke dich bei der Person, die dich nominiert hat und verlinke diese
  2. Blogge die Regeln und zeige den Award
  3. Veröffentliche 7 Fakten über Dich
  4. Nominiere 7 bzw. 15 Blogger und teile Ihnen Deine Nominierung mit

one lovely blog award

So… 7 Fakten soll ich also über mich aufschreiben. Damit wären wir direkt bei

Fakt Nr. 1:

Ich mag solche Dinger wie das hier eigentlich gar nicht. Ich freue mich tierisch über eine Nominierung *jubeljubel* – möchte bei meiner Antwort dann aber am liebsten eloquent, lustig und sympathisch rüberkommen, alles in spannende Worte verpackt haben und ein vielschichtiges Bild hinterlassen. Aber zu privat soll es dann auch nicht sein, dennoch persönlich… usw und so fort.
Spontan kann ich so etwas ja ü-ber-haupt nicht. Phew!
Da brauche ich Zeit zum Überlegen, zum Ausformulieren, zum Wegstreichen und neu tippen. Deswegen dauert es auch meist etwas, bis ich solche Stöckchen beantworte und weitergebe – wenn ich sie denn überhaupt weitergebe. Denn da lauert ja schon die nächste Falle: Wer wurde noch nicht nominiert? Wen interessiert meine Nominierung überhaupt? Hach.
Schwierig, schwierig.
Aber immerhin schon 1/7 geschafft ;)

Fakt Nr. 2:

Wie man bei Nr. 1 vielleicht schon rausliest, habe ich einen leichten Hang zum Perfektionismus. Parallel dazu neige ich zu Flüchtigkeitsfehlern, die ich im Nachhinein am liebsten korrigiert haben möchte. Eine doofe Mischung, aber je nach Tagesform und Stresslevel komme ich gut damit klar.

Fakt Nr. 3:

Im Gegenzug habe ich eine Seite, die spontan und chaotisch sein kann, solange ich mich im äusseren Rahmen sicher fühle. Das ist wohl auch der Grund, warum ich keinen ganz so geradlinigen Bildungsweg habe. Wie ich neben dem ganzen Feierngehen überhaupt so gute Noten bekommen konnte, ist mir im Nachhinein teilweise echt ein Rätsel ;)

Fakt Nr. 4:

Früher ging ich nämlich wirklich oft aus. Anfang zwanzig teilweise nicht nur Freitags und Samstags, sondern manchmal auch noch Mittwochs. Ausgehen hiess dann wirklich oft Aufbruch/ Treffen bei mir gegen 20Uhr und Heimkehr im Morgengrauen. Mitte zwanzig wurde es dann etwas weniger oder beschränkte sich auf Phasen. Da ich jahrelang im Düsseldorfer Stadtzentrum wohnte, kam ich auch das ein oder andere Mal krabbelnd aus der Altstadt nach hause. Ein Glück nur, dass ich trotz zweier Umzüge immer auf derselben Strasse und sogar auf der gleichen Strassenseite wohnen blieb!
Ende zwanzig wurde es dann schlagartig weniger, als ich mit dem Tochterkind schwanger wurde. Seitdem hat nächtlicher Schlaf einen wesentlich höheren Stellenwert bekommen ;)
Dennoch muss ich ab und zu raus – tanzen, trinken und ganz laut Musik hören!

(So, jetzt nur noch 3 Fakten)

Fakt Nr. 5:

Dass ich einmal 3 Kinder haben würde, hätte ich nie gedacht!!! Eigentlich hatte ich als junger Twen gar keine Vorstellung davon, wie ich später einmal leben (wollen) würde. Hauptsache kein Spießer werden! Reihenendhaus, 2 Kinder und ein Golden Retriewer – bäh! Da ich selber einige Geschwister habe, wollte ich aber auf jeden Fall mehr als ein Kind. Aber wo, wie und mit wem – da hatte ich lange keine Vorstellung von, einfach weil ich auch einige Zeit nicht fest liiert war (nette Umschreibung, nicht? *chrchr*)

Fakt Nr. 6:

Immer öfter mache ich mir Gedanken darüber, dass ich Dinge, die ich noch aus meiner Kindheit kenne, sehr gerne an meine Kinder weitergeben möchte. Ich war immer schon ein bisschen in diesen Retro- Trend verliebt und habe gerne etwas Altes repariert und gesäubert, um es dann weiter/ anders nutzen zu können. Als Studentin bastelte ich z.B. an ein Drehscheibentelefon (in diesem frühe80erjahregrün) ein TAE- Kabel und telefonierte bis zu meinem Auszug 2 Jahre später wirklich gut damit. Zu dieser Zeit hatte ich nur ein 56K-Modem und musste die Stecker in der Wandbuchse wechseln, um call-by-call ins Internet zu gehen.
Aber ich liebte es!
Genauso wie ich jetzt z.B. gerne die Original- Serien als DVD für meine Kinder kaufe. Mit der noch wunderbar pummeligen Biene Maja, mit der Augsburger Puppenkiste und dem kleinen Maulwurf aus der Sendung mit der Maus – alles in 4:3.
Das gibt keine doofen Streifen auf unserem immer noch funktionierenden Röhrenfernseher und ist viel analoger und damit ruhiger als dieser animierte Kram – das ganze neumodische Technikzeug bekommen sie nebenbei schon genug mit. Aber sie werden später hoffentlich wissen was sie mit einer Kassette und einem Bleistift tun können ;)

(So! Letztes!)

Fakt Nr. 7:

Weil ich gerne bastel, schraube und Sachen selber zusammenbaue, ist meine Werkzeugkiste inzwischen recht umfangreich. Bislang war sie immer größer als die der Männer, mit denen ich zusammenzog. Eigentlich sind es inzwischen auch schon mehrere Aufbewahrungsorte für Werkzeug und den ganzen Kram, den man sonst so als Heimwerker braucht (Schrauben, Dübel, Unterlegscheiben etc pp).
Und am allerliebsten würde ich mir zu Weihnachten einen neuen Akkuschrauber und eine schicke Bohrmaschine wünschen – meinen geerbten Elektrogeräte traue ich nämlich so langsam nicht mehr. Eine anständige Stichsäge wäre auch ein Traum! Hach!
Allerdings steht da noch ein neuer Handmixer im Raum (einer meiner Rührstäbe ist gebrochen und ein Satz neue kostet fast so viel wie ein neuer Mixer- unverschämt ist das!) und meine geerbte Küchenmaschine mit Raspel- und Hackeinsätzen (für Grossfamilienportionen an Reibekuchen oder Bolognese etc unschlagbar) segnet auch so langsam das Zeitliche…
Naja, vielleicht sollte ich den Weihnachtsmann und das Christkind nominieren ;)

Womit wir fast beim Ende dieses Awards wären:

Es fehlen noch die Nominees!

Und dabei bleibt es auch mal wieder… es wurden schon so viele tolle Blogs nominiert, dass ich wirklich den Überblick verloren habe.

Es ist daher  jeder ganz ganz  ♥- lich eingeladen, sich das Stöckchen mitzunehmen. Bitte kurz im Kommentar Bescheid geben, dann verlinke ich nachträglich und die Nominierung hat ihre formale Richtigkeit!

Da bin ich ja jetzt gut aus der Nummer wieder rausgekommen, oder? ;)

Also viel Spass beim Fakten zusammentragen und bis bald!

2 Gedanken zu “Oh my dear! One lovely blog award”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: