Mein Wochenende in Bildern 04./05.Oktober {2014/40}

Ich zeige wieder gerne, wie unser Wochenende verlief:

Ein langes Wochenende, da Freitag = Feiertag. Für mich war dieser Tag allerdings recht stressig, denn nachmittags flatterten aufgrund des Kindergeburtstages in meiner Wohnung 5 kleine Feen herum

denen ich als Highlight jede Menge Glitter und Glitzerzeug zum Aufkleben hinstellte – sie waren im siebten Himmel, als sie ihre Feenhäuschen selbst gestalten durften

Explodiertes Einhorn auf Feenbehausung
Explodiertes Einhorn auf Feenbehausung

Als ich den Kindergeburtstag überstanden hatte und die beiden kleinen Kinder schliefen (das Tochterkind durfte ausnahmsweise so lange aufbleiben, wie sie wollte), machte ich wohlverdienten Feierabend und gönnte mir zwei überaus seltene Dinge: Wanne und Buch. Herrlich…

Muttiglück
Muttiglück

Bei den Nachrichten haute das Tochterkind mal wieder einen echten Klopper raus:

Beim letzten Blick ins Kinderzimmer bemerkte ich allerdings erschrocken, dass der kleine Mann im eigenen Erbrochenen schlief. Ohje! Ich weckte ihn vorsichtig, wir wuschen das kleinen zitternde Männlein und beseitigten die Bescherung. Fieber hatte er keines –  wir waren etwas ratlos und ziemlich froh, als er endlich auf unserer Besucherritze einschlief.
Morgens um halb 6 zog ich mit der kleinen June allerdings um aufs Sofa, weil ich gerade erst gestillt hatte und mir noch alle Knochen vom Vortag weh taten, als er mal wieder der Meinung war sofort aufstehen zu müssen. Viel Schlaf bekam ich dort allerdings auch nicht mehr.

Kaffeeeeeee!

Über den Morgen gibt es nicht viel zu erzählen: ein immer noch leicht überdrehtes Tochterkind und ein Bub, der ziemlich schlecht gelaunt war. Als er zum x-ten Male Wutgeheul wegen irgendeiner Nichtigkeit anstimmte, packte ihn der Papa kurzerhand zum Autos gucken auf die Fensterbank

Lichtspiel
Lichtspiel

Ich war froh, als ich mit den beiden Mädchen die Wohnung verlassen konnte. Wir spazierten durch herrlichsten Sonnenschein zum

Einkaufen
Einkaufen

Nach unserer Rückkehr ging der Bub ins Bett und ich machte mich mit dem Tochterkind ans Kochen. Kurz vor zwei blubberte ein großer Topf mit Gulasch auf dem Herd. Wie das duftete!

Nach einem Snack zogen die Männer los, eine neue Matratze für das Bett des Buben zu kaufen – die vorhandene hatte es nun wirklich hinter sich. Igitt!
Ich packte das Junebug ins Tuch, nahm das Tochterkind an die Hand und wir fuhren mit der

Schwebebahn
Schwebebahn

zu einem Kunstprojekt, das dieses Wochenende in unserer Stadt verwirklicht wird: das Inside Out Project

Einwohner einer Stadt können sich wie hier ablichten lassen,

Fotobox
Fotobox

diese Fotos werden sofort ausgedruckt

Sofortdruck
Sofortdruck

und im öffentlichen Raum „ausgestellt“

Gebäudeecke
Gebäudeecke

Ich bin schon sehr gespannt, wie das ganze Gebäude (ein Weinkontor) in ein paar Tagen aussehen wird:

Weinkontor Komplettansicht
Weinkontor Komplettansicht

Auf dem Rückweg machten wir noch einen Schlenker an der Eisdiele vorbei :)
Zuhause ein kleines Käffchen für mich – inklusive großem Herzmoment: Alle „vom gleichen Stoff“ turnen auf Papa herum

Geschwisterplüsch
Geschwisterplüsch

Dann ging es auch schon ans Herrichten des Abendessens. Parallel kochte ich schnell noch neuen Tee für die Thermoskanne, die immer am Wickeltisch steht. Beide Windelrocker sind etwas wund (gewesen) und werden daher mit schwarzem Tee  sauber gemacht.

Und was ist mit Tee?
Und was ist mit Tee? ;)

Beim Wickeln stellte ich dann fest, dass der kleine nörgelige Mann nicht nur 39,2 Temperatur, sondern auch viele kleine stecknadelkopfgroße Pünktchen auf Bauch und Rücken hat. Meiner lieben Twitteria sei Dank ♥ konnten meine Sorgen schnell zerstreut werden – ich hatte nämlich im Netz nichts gefunden, was darauf passt.
Schnell stand dann fest: Virus.
Fraglich weiterhin nur: welcher?
Nach dem Abendessen gab es neue Hinweise: deutlicher Ausschlag im Windelbereich und in den Handinnenflächen sah ich auch hellrote Punkte, wenn mich nicht alles täuscht. Das spricht für Hand- Mund- Fuss und deckt sich mit seinem mangelnden Appetit die letzten 2 Tage (die Bläschen im Mund können nämlich extrem schmerzhaft sein). Fiebersaft hatte er eh schon intus, also hoffen wir auf eine ruhige Nacht.

Danach stand für mich noch ein schöner Punkt auf dem Programm: das Junebug musste in die Wanne. Gibt es etwas schöneres, als ein frisch gebadetes Baby? ♥

Wassernixe
Wassernixe

Die Nacht war ganz okay, nur leider viel zu früh zu ende. Der kranke Bub lag ab 3 Uhr irgendwann zwischen uns und wollte mal wieder um kurz nach 5 aufstehen. Bis kurz vor 6 konnten wir ich ihn im Bett halten, dann machte er sich auf Wanderschaft – im Schlafsack wohlgemerkt. Also standen wir zu viert auf(ich ziemlich grummelig), das Junebug war dadurch ebenfalls wach geworden. Nachdem beide kleinen Kinder versorgt und ich geduscht war, stillte ich im Bett und pokerte, indem ich einfach nochmal die Augen zu machte. Bingo!

Der Preis: eine XXL- Spielzeugbombe im Kinderzimmer. Nungut, das liess sich verkraften. Gefrühstückt wurde queerbeet und jeder dann, wann er Hunger hatte. Zwischendrin noch eine Runde Fiebermessen und Schmerzmittel für den Bub. Der arme Kerl hat wirklich Hand- Mund- Fuss: Riesige Bläschen am Mund, deutliche rote Pickelchen auf Händen und Füssen, weiterhin Appetitlosigkeit :( Als ich das Junebug wickelte und von nebenan aus dem Spielzimmer nicht viel hörte, nutzte ich die Gelegenheit und packte endlich die aussortierte Baby- Kleidung ordentlich weg. Wahnsinn, was da in Größe 50 bis teilweise schon 68 zusammengekommen ist!

Aussortiert
Aussortiert

Ich schaffte es kurz danach sogar noch, etwas Milch abzupumpen (wie ich das mache, hatte ich vor ein paar Tagen geschrieben)

Freie Zeit für mich
Freie Zeit für mich

Bis zur Sendung mit der Maus (traditionell um 11:30 Uhr) hielt der kleine Mann durch – die schauten wir alle gemeinsam auf dem Sofa

Rudelgucken
Rudelgucken

Während seines Mittagsschlafes zauberte ich ein fantastisches Mittagessen, indem ich ein Rezept etwas abwandelte und beim Fleisch improvisierte: Reis in Curry- Kokos- Sauce und dazu Hähnchenstreifen, die ich knusprig in einer Panade aus Paniermehl und Sesam ausgebacken hatte. Köstlich! Das gibt es definitiv öfter!

Curry- Gericht
Curry- Gericht

Da der kleine Mann nach dem Aufwachen zwar halbwegs fit war, aber sehr oft „Aua, aua“ sagte und uns seine Hände entgegen streckte, beschlossen wir zur Ablenkung einen kleinen Ausflug zu seinen heiss geliebten Baggern. Mitten in der Stadt befindet sich hier eine riesige Baustelle, die einmal zukünftiger Bahnhofsvorplatz & Verbindung zur Innenstadt werden soll und Grund für eine Teilsperrung der Hauptdurchgangsstraße ist. Damit verbunden unzählige weitere Unannehmlichkeiten und im Zusammenhang mit dem ziemlich abgewrackten Hauptbahnhof einfach nur wahnsinnig uneinladend, wenn man hier als Zugreisender ankommt. Aber in 2 bis 5 Jahren soll alles fertig sein und gaaaanz toll aussehen – also alles ausserhalb des Bahnhofes… Wir werden sehen…

Baustellenbesuch
Baustellenbesuch

Eigentlich wollten wir danach nur noch ein kleines Eis haben – und landeten im übelsten Getümmel eines verkaufsoffenen Sonntages. Also schnell wieder weg – nach dem Eisessen selbstverständlich ;) Daheim passierte nicht mehr viel aufregendes: das Tochterkind kurz unter die Dusche stellen, Abendbrot richten und froh sein, dass der kleine Mann wenigstens etwas Käse und ein paar Krümel Weissbrot aß. Fieber hat er aktuell keines mehr. Nun liegen die Großen in ihren Betten, ich werde das Junebug gleich in den Schlaf stillen und mit dem Mann noch etwas Fernseh schauen. Kommt eigentlich heute ein Tatort? Ich werde es gleich wissen…

Bis nächste Woche und gute Nacht!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Weitere interessante Beiträge sammelt Susanne auf ihrem Blog Geborgen wachsen!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Meine vorangegangenen Wochenenden findest Du hier:

Wochenende 27./28.09. {KW39}

Wochenende 20./21.09. {KW38}

4 Gedanken zu “Mein Wochenende in Bildern 04./05.Oktober {2014/40}”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: