7 Wochen nach der Geburt | Junebug

Veröffentlicht am Veröffentlicht in 02. Lebensmonat

PostPartum 7 Wochen

Seele: 7 Wochen ist es nun schon her.
7 Wochen ist das Junebug nun bei uns und ich Mutter von drei Kindern.
Das Wochenbett ist damit so gut wie vorbei. Meine Hebamme war etwas überraschend schon vor knapp 10 Tagen das letzte Mal bei mir – es läuft alles soo gut, dass kein weiterer Termin nötig sei. Uff! Da habe ich erstmal geschluckt, irgendwie geht damit auch eine ganz besondere Zeit zuende. | Die Umstellung auf dieses dritte Kind war weniger schwierig für meinen Kopf, mehr für meinen Körper. Die schnelle Schwangerschaftsfolge und die fixe Geburt fordern ihren Tribut und an manchen Tagen habe ich das Gefühl immer noch schwanger zu sein, so unfit fühle ich mich. Mit dem kleinen Mann plus Junebug bin ich nur höchst ungern alleine – er hat einfach zu viel Unsinn im Kopf und mit Baby auf dem Arm ist er dann für mich nur schwer zu bändigen. Von Stillpausen ganz zu schweigen… | Mir fehlt freie Zeit für mich bzw. Zeit, in der ich mal wirklich nicht auf Abruf bereit stehe. Ständig sind so viele Leute um mich herum, manchmal ist mir das einfach zu viel. Jeder will etwas von mir und dazu noch das Junebug, das sowieso auf mich angewiesen ist. Und schlussendlich hilft ja dann doch nur die Milchbar, wenn sie weint -.- Hoffentlich wird das besser, wenn alle wieder in die KiTa und zur Arbeit gehen und ich den Mittag für uns beide alleine habe. | Ansonsten bin ich manchmal so doll verliebt in dieses kleine Babymädchen, dass ich Angst bekomme, ob für die anderen beiden genug übrig bleibt. Am Anfang war es nicht so einfach, mich nicht wie früher um die zwei kümmern zu können; ich fühlte mich machmal so weit weg von ihnen. Doch je mehr Zeit ich wieder mit ihnen verbringe, desto öfter erlebe ich auch bei ihnen solche Momente; dann wird es so ganz wohlig warm in meinem Bauch und ich möchte zerspringen vor Liebe und Stolz und bin gleichzeitig entsetzt, wie schnell sie groß werden – und zwangsläufig auch das Junebug groß werden wird.

7 Wochen bei uns
7 Wochen bei uns

Bauch/ Busen: Gross – beides. Obenrum hat sich jetzt alles mehr oder weniger eingespielt (siehe mein Stilltagebuch Woche Woche 1-3 und Woche 4-6), aber am Bauch ist noch eine gute Reserve vorhanden. Es ist für mich insofern etwas ungewohnt, weil es nicht so fest ist wie vorher mit Baby noch drin. Aber da ich weiss, dass auch das in ein paar Monaten verschwunden sein wird, ist das vollkommen okay.

Untersuchungen/ Arztbesuche: Vor einer Woche hatte ich die Nachkontrolle bei meiner Gyn. Leider nicht wieder bei meiner ehemaligen Ärztin am alten Wohnort, die hat ausgerechnet in diesem Zeitraum Ferien. Also bin ich doch wieder zu der Dame hier in der Stadt, die mich während der Schwangerschaft ganz gut betreute, aber bei den Problemen mit dem Wochenfluss so unangenehm untersucht hatte. Und auch dieses Mal war es wieder nicht schmerzfrei – ich stöhnte leise dass es weh tue, aber kommentarlos untersuchte sie weiter. Wenigstens eine Entschuldigung hätte man murmeln können oder dass es leider unumgänglich sei oder so. So etwas von unsensibel! Pah!
Ansonsten ist aber alles ok. Das ist die Hauptsache. Beckenboden sieht sie jetzt nicht so problematisch an, aber nun gut.

Haut/Haare/Nägel: Trocken, trocken, brüchig. Aber das kenne ich ja bereits: die lieben Stillhormone. Das restliche Schwangerschaftsöl und diverse Pröbchen mit Pflegeprodukten versuche ich so oft es geht zu verwenden.

Körper: Die ganzen Zipperlein wie restless legs, Sodbrennen, Symphyse und Ischias waren direkt nach der Entbindung weg! Sozusagen wie neugeboren *hihi*
Die Dammnaht zwickt nun auch nicht mehr, aber der Beckenboden hat richtig gelitten. Wenn ich zu viel auf den Beinen war, tut mir abends der Po weh als hätte ich stundenlang auf einem sehr harten Stuhl gesessen. Meine Hebamme betonte immer, dass es doch mein drittes Kind sei. Ich versuche zwischendrin meine Übungen zu machen, der Rückbildungskurs ist auch schon gebucht und ich hoffe sehr, dass sich alles wieder normalisiert. | Mein Körpergefühl ist auch insgesamt noch etwas verschoben: ständig stosse ich mich irgendwo! Erst vorgestern den Knöchel am Tischbein, davor wars der Ellbogen gegen Türrahmen… usw und so fort! | Konnte ich hochschwanger nur noch schlecht einschlafen und wurde andauernd wach, schlafe ich nach den ersten aufregenden Tagen nun wie ein Stein, sobald mein Kopf das Kopfkissen berührt. | Der Wochenfluss, der ja am Anfang besorgniserregend schwach war, hat sich dennoch lange gehalten: erst seit der 6. Woche nach der Entbindung ist er durchsichtig. | Mein Geruchssinn ist immer noch sehr gut. Ich selbst kann mich manchmal gar nicht riechen (Schweiss) oder erschnuppere an mir selbst nur noch den Duft von Muttermilch, allerdings ohne dass mich jemand vollgespuckt hätte ;)

Errungenschaften/ Aussortiert: Neue Stilloberteile mussten her – die langärmeligen sind dann doch etwas warm momentan! Ich bin total begeistert von meinen neuen Trägertops von H*M, da engt oben herum nichts ein und unten sind sie lang genug. BHs sind mir oft noch unangenehm, vor allem abends. | Bei den Hosen habe ich die eine Jeans der letzten Schwangerschaftswochen aussortiert, passe aber in die nächst kleineren Umstandsjeans noch nicht richtig hinein: mein Becken und auch mein Po sind einfach noch zu ausladend! An meine normalen Hosen wage ich noch gar nicht zu denken. Somit behelfe ich mir momentan mit Rock + Legging oder Schlunzhosen und trage die Jeans nur ausnahmsweise.

Geht gar nicht: Nicht zum Essen kommen, weil so eine Unruhe am Tisch ist oder das Baby einen Arm belegt (schonmal Schnitzel nur mit einer Hand gegessen?) oder es gestillt werden muss. Ich esse dann zu hastig und zu wenig, was sich 2 Stunden später rächt. Dann bin ich aber oft belegt (stillendes/ schlafendes Baby im Arm) oder zu faul nochmal etwas herzurichten.

Geht gut: Dieses kleine Wunder betrachten. Es im Tragetuch zu tragen, wieder ganz nah bei mir. Mich wundern, wie sie vor 8 Wochen noch in meinem Bauch sein konnte. Ihre perfekten Finger betrachten, ihre perfekten Füße sachte kitzeln ♥

Must have: Ich habe immer noch einen großen Appetit und könnte ständig essen oder naschen. Schlimm!

Für die Statistik:
Bauchumfang: 4+6: 89cm | 39+6: 115cm | heute: 102cm
Gewicht: 4+6: 62kg | 39+6: 80kg | heute: 73kg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.