Meine erste Babymesse

Bei keinem Kind vorher hatte sich die Gelegenheit ergeben, „aber diesmal könnte ich doch…? Nur bis Essen – das geht doch eigentlich…?“
Aber so kurz vorm errechneten Termin?
Und dann einmal quer mit S- & U-Bahn durch den Ruhrpott?
Der Doppel-M sah das alles sehr relaxt und meinte „Mach mal! Fahr‘ doch!“
Es würde der dann wohl letzte richtige Ausflug für mich ganz allein vor der Entbindung werden.
Und eine alte Kommilitonin könnte ich dort auch auf einen Kaffee treffen und ihren 6 Monate alten Sohn das allererste Mal live sehen.

Ich aber zögerte…

Meine Hebamme hatte mir aber dann am Vortag beruhigend grünes Licht gegeben.
Sie war zum Aufklärungsgespräch, zur Vorsorge und auch zur Akupunktur zu mir gekommen und hätte mich bzgl. Geburt doch erst in 2 Wochen etwa auf dem Schirm. Muttermund zwar etwas weich, aber das war er vorher auch schon. Kopf schön tief im Becken, aber sonst nichts Richtung Entbindung.

Puuuhhh! :) Also los!

Am Samstag morgen stieg ich kugelrund in die Bahn Richtung Essen und fand nach der Ankunft meine Freundin auf Anhieb. Wir quatschten in Ruhe, sofern das im Messetrubel eben geht, und haben uns echt sehr über unser spontanes Wiedersehen gefreut :)
Ein kleines Präsent fürs Junebug hatte sie auch mit dabei- ich bin schon sehr gespannt ob die SockOns wirklich so praktisch sind wie angepriesen ;) Danke nochmal!

Sock Ons

Danach verabschiedeten wir uns und ich schlenderte allein weiter. Zuerst besuchte ich Sandra an ihrem Stand, die sich sichtlich freute! Hatten wir doch zuletzt um den Advent herum Kontakt, als sie mir Preise für Verlosungen spendierte. Ihr Online- Portal hat jetzt sogar ein eigenes Magazin ganz oldschool auf Papier ;) und eine kleine Rassel fürs Junebug gabs auch noch.

schwangerinmeinerstadt

Ich bummelte weiter und blieb sehr schnell beim fröhlich- bunten Stand von me&i stehen, wo ich nicht nur nett mit der Deutschland- Chefin Carina plauderte, sondern auch noch diese wunderhübschen Mitbringsel für meine beiden Mädchen fand:

Meandi

Für mich als Zweifach- bzw. bald DreifachMama waren einige von den ausgestellten Produkten etwas uninteressant (womit ich auch Verkaufsgespräche direkt im Keim ersticken konnte) – für mich aber neu und spannend:
Stillloops und dergleichen! Die gab es vor 2 bzw. 4 Jahren kaum und habe ich daher auch noch nicht ausprobiert.
So habe bei z.B bei Mania ganz tolle Stillschals in wunderschönen Muster- und Farbkombinationen gesehen. Richtig praktisch an den Loops ist die kleine Tasche zur Aufbewahrung von Stilleinlage oder Stillhütchen.

Oder dieses sogenannte Allover von Lässig – das hätte ich mir auch schon gut am Anfang der in der Schwangerschaft zulegen können! Es scheint durch die verschiedenen Knöpfvarianten wirklich ein Multitalent zu sein  >>>Klick<<<

Mir bereits bekannt, aber für uns im Bergischen leider nicht ganz so gut nutzbar: Lastenräder als Kindertransportmittel
Es gab sogar einen Parkour für Probefahrten!
Sollten wir demnächst also wieder umziehen müssen, dann hoffentlich ins Rheinland wo es schön flach ist ;)

Einen anderen Traum konnte ich mir wider Erwarten – Dank Messepreis, wegfallenden Versandkosten etc – dann doch noch erfüllen, auch wenn ich eigentlich mit einem Veto am Telefon durch den Doppel-M gerechnet hatte:
Das Junebug wird (hoffentlich fantatisch) in der eigenen Federwiege schlafen!

Nonomo

Schon sooo lange träume ich davon! Damit sparen wir uns dann auch Laufstall, Wiege oder ähnliches im Wohnzimmer und ich werde das Junebug sicher vor den Händen des Mini-Ms ablegen können – nämlich hoch genug!
Ich kann es noch gar nicht erwarten, bis sie hängt!
Hach!

Insgesamt war ich sehr überrascht über die Fülle an angebotenen Gewinnspielen und den teilweise enormen Preisnachlässen.
Wenn man noch einiges an Babyausstattung benötigt und recht genau weiss, was man möchte, lohnt sich so ein Messebesuch ganz ordentlich! Vor allem einige Online-Shops waren vertreten und hatten nette Schnäppchen mit dabei, aber auch regionale Geschäfte und auch einiges Handgemachtes.
Es gab einem Tragehilfenverleih, einen Stand der Stillberatung und Reboarder habe ich auch so einige gesehen. Natürlich auch den üblichen Schund, aber auch sehr viel Nachhaltiges, Bio und Öko.
Das ist echt klasse!

Am frühen Nachmittag wurde ich dann aber trotz Pausen etwas schlapp und machte mich vollgepackt auf den Heimweg.

Fazit:
Babymesse?
Gerne wieder, falls nochmal Bedarf sein sollte!
Dann aber mit Taschenträger und am Besten wieder ohne Kinder! ;)

Und falls sich jetzt jemand gefragt haben sollte:
Nein, die Links und Fotos habe ich aus reiner Begeisterung und nicht für Gegenleistungen – jedweder Form – veröffentlicht!
Einfach nur, weil ich das Gezeigte toll finde und mich so darüber freue :)

7 Gedanken zu “Meine erste Babymesse”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: