Mit dem ergobag mini in die KiTa

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Familie | Kinder, getestet | Produkte

Dieser Artikel kann Werbung | Rezension | Empfehlungen oder einen Produkttest enthalten

>>>Hier<<< schrieb ich ja schon von dem Sechser im Lotto, für unseren Buben ab August einen städtischen Kita- Platz angeboten bekommen zu haben.

Nach reiflicher Überlegung (Entfernung, Geschwisterregelung, TaMu- Kündigung) haben wir uns dazu entschieden, diesen Platz auch in Anspruch zu nehmen. Inzwischen hatten wir noch ein Gespräch mit der Kita- Leitung, sämtliche Verträge für den 45h-Platz sind unterzeichnet und im August wird es dann losgehen! Juhu!

Bei so einem KiTa- Start stehen natürlich auch eine Menge Anschaffungen an – beim Mini-M stand vor allem ein KiTa- Rucksack auf der Liste. So etwas gibt es hier in diesem Sinne noch nicht, da das Tochterkind immer KiTa- Frühstück als Buffet vor Ort gestellt bekommt. Wechselwäsche etc. wird in unterschiedlich großen Taschen transportiert – je nach Menge.
Das Mini-M wird aber jeden Morgen sein Frühstück selbst mitbringen müssen.

Da passte die Anfrage vonKlick zur Homepage von ergobag

wirklich super, ob wir etwas aus dem reichhaltigen Sortiment von KiTa- und Schulrucksäcken testen möchten.

ergobag verwendet Stoffe, die zu 100% aus gebrauchten PET-Flaschen bestehen. Somit wird die Müllmenge reduziert und die natürliche Ressourcen werden bei der Weiterverarbeitung zum fertigen Rucksack geschont. Dabei sind alle Stoffe und Materialien frei von giftigen Weichmachern (Phtalaten) oder PAKs (Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe). Genauere Infos zur Herstellung und Umweltschutz sind >>>hier<<< nachzulesen.

Ehrlich gesagt hatte ich es mir nicht so einfach vorgestellt, dem kleinen Mann seinen Ergolino in schmuckem Blau (Design Schniekokaro) anzuziehen. Aber ruck- zuck hatte ich alle Schnallen geschlossen, die Riemen etwas nachgezogen und schon stapfte er los! Total unbeeindruckt von dem Ding auf seinem Rücken (nur 330 Gramm leicht) war es wirklich schwer, ihn fotografiert zu bekommen, aber wenigstens für ein paar Bilder konnte ich ihn mit Salzstangen bestechen ;)
Auf den Fotos ist der Rucksack (Füllmenge 7 Liter) komplett leer, daher steht er etwas hoch.

Ergobag07

Das Tochterkind ist richtig begeistert von ihrem ergobag mini in pink (Design Schnikolessa) und war total neugierig, wie er auf- und zugeht. Wir probierten sein Handling direkt mit kleinem Marschgepäck aus. Seitdem gibt sie ihren neuen Rucksack nicht mehr her und stellte sich bereitwillig als Model zur Verfügung.

Zuerst also Trinkflasche und Brotdose im großen Fach des Rucksacks verstauen:

Ergobag01

Danach den Kordelzug straffen (mit dem kleinen Feststeller hatte sie nach einem Mal Zeigen keinerlei Probleme) und die Schnalle schließen:

Ergobag02

Die Taschentücher hätten auch in eines der beiden offenen Seitenfächer aus Netztstoff gepasst (dort geht übrigens auch ihre Trinkflasche hinein), aber sie entschied sich für das kleine, aufgesetzte Reißverschlussfach vorne:

Ergobag03

Den ergobag mini anziehen und Brust- sowie Beckengurt schließen:

Ergobag04

Fertig!
Durch die vielen Verstellmöglichkeiten (ich musste z.B. den Brustgurt des Tochterkindes etwas weiter nach unten verschieben) sitzt der Rucksack wirklich immer da, wo er sitzen soll.
Und wie man hier wirklich gut erkennen kann, ist für die Sicherheit im Dunklen mittels vieler reflektierenden Flächen rund um den kompletten Rucksack gesorgt.

Ergobag05

Aber da es so viel Spass macht, direkt nochmal nachgeschaut, ob wirklich noch alles drin ist:

Ergobag06

Dann kann es ja losgehen!
Auch mit dickerer Winterjacke passt der ergobag mini gut:

Ergobag08

Stolz wie Oskar :)

Beim Tochterkind geht das Ergonomiekonzept von ergobag bereits zu 100% auf: Bevor nicht Brust- und Beckengurt geschlossen sind, können wir nämlich nicht los! Später wird sie es beim wesentlich schwereren Schulrucksack wohl automatisch machen – fantastisch, oder?
Ebenfalls gefallen mir die Designs der Rucksäcke ausgesprochen gut: relativ zeitlose Muster, die mit aufgesetzten Klettis (das sind die Motive, die mittels Klettflächen jederzeit getauscht werden können) individuell und vor allem je nach aktuellem Geschmack des Kindes verändert werden können.


Vielen herzlichen Dank, dass wir die Kindergarten- Rucksäcke von ergobag testen durften – wie man sieht, hatten wir alle sehr viel Spaß dabei! Das Tochterkind mag ihren ergobag mini wirklich nicht mehr hergeben und ihr kleiner Bruder wird in wenigen Monaten seinen kleinen Rucksack stolz zur KiTa tragen!


 

5 Gedanken zu „Mit dem ergobag mini in die KiTa

  1. Ein klasse Bericht, meine Liebe. Schön mit den vielen Fotos, da kann ich mir den Rucksack gut mit „vorstellen“.
    Deine Mäuse haben beide den selben, ergolino, oder hat die Tochter den ergolino+?
    Ich find’s ja toll, dass es mittlerweile so gute Rucksäcke gibt. Wenn ich dran denke, wie oft ich auf Kindergartenausflügen der Tochter dabei war und die Kinder einfach nur schlecht oder gar nicht sitzende Rucksäcke auf hatten – furchtbar. Das nimmt ihnen den ganzen Spaß am Unterwegs-sein, weil sie ständig an den Trägern rumzubbeln oder gar Rückenschmerzen bekommen. GNAH!
    ergolinos in alle KiTas. Jawohl!
    ;)

    Liebe Grüße,
    die Alltagsheldin

  2. Pingback: Wochenende in Bildern am 07.-09.10. {2016/41} • Nullpunktzwo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.