Das war mein 2013:

Veröffentlicht am Veröffentlicht in gedacht | geherzt | gefühlt

01. Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr?

Eine knappe 8 würde ich sagen.

02. Zugenommen oder abgenommen?

Anfangs durchs Stillen sehr abgenommen, nun schwangerschaftsbedingt wieder zugenommen

03. Haare länger oder kürzer?

Sehr viel kürzer, diese nachwachsenden Stoppeln nach dem Abstillen konnte ich einfach nicht ertragen und spare so morgens eine Menge Zeit

04. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Gleich geblieben – also ohne Brille

05. Mehr Kohle oder weniger?

Weniger. Elterngeld, das zuletzt auch weggefallen ist und die paar Aushilfsstunden im Büro haben es auch nicht gerade ausgleichen können

06. Besseren Job oder schlechteren?

Ist Mama- Sein ein Job? ;)

07. Mehr ausgegeben oder weniger?

Weniger Kohle = weniger ausgegeben

08. Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?

Im März eine vom Poenktchen selbstgenähte Mütze für das Mini-M, Anfang April ein Buch „Allererste Liebe“ von Anne-Ev Ustorf, im Juli ein wunderschönes Bücherregal bei Mel auf dem Blog, im Dezember das tolle Blogst- Goodie- Bag und bei Mama Mia einen wunderschönen Schal, um genau zu sein einen Annual Scarf, der mich immer an das Geburtsjahr des Junebugs erinnern wird. Dann hatte ich grosses Glück, bei Sonea Sonnenschein einen Gutschein für Babykleidung und bei Ergobaby eine von Christie Tutlington signierte Wickeltasche zu gewinnen.
Definitiv ein „erfolgreiches“ Jahr!

09. Mehr bewegt oder weniger?

Ich selbst habe weniger bewegt, aber in mir drin hat sich einiges bewegt – und damit meine ich nicht nur das Junebug ;)

10. Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Erkältung im Januar, um den Geburtstag herum Magen-Darm, danach immer noch wochenlang leicht verschnupft. Aber alles nichts Ernstes. Die schlimmen Rückenschmerzen am Anfang der Schwangerschaft haben mir dann doch etwas Angst gemacht, aber auch die verschwanden wieder von allein *toitoitoi*

11. Davon war für Dich die Schlimmste?

Die Mundfäule des Mini-Ms am Jahreswechsel. Das hohe Fieber, die Angst er esse / trinke zu wenig, sein vieles Weinen und die sehr unruhigen Nächte waren grauenvoll für mich.

12. Der hirnrissigste Plan?

Mal eben so mit dem Blog auf die eigene Domain umziehen. Hätte ich vorher gewusst, dass beim Importieren so viele Verknüpfungen verloren gehen… Von daher gut, dass ich es einfach blauäugig angefangen und mit einer ordentlichen Portion Hilfe von meinem Bruder das Programm installiert bekommen habe. Das Importieren und Nacharbeiten war jedoch ein Graus. Puh!

13. Die gefährlichste Unternehmung?

Seitdem ich Mama bin, versuche ich solche zu vermeiden. Stattdessen habe ich inzwischen schon ein ungutes Gefühl, wenn ich nur im Dunkeln allein über die Strasse muss. Wenn ich geklaut werde, wer kümmert sich dann um Mann & Kinder? Bescheuert, oder?

14. Die teuerste Anschaffung?

Definitiv das Smartphone zum Geburtstag. Aber soooo wertvoll geworden!

15. Das leckerste Essen?

Sehr schwierig. Aber auf jeden Fall etwas selbst gekochtes!

16. Das beeindruckendste Buch?

Ähem, kaum Zeit zum Lesen gehabt.

17. Der ergreifendste Film?

Auch an einen richtigen Film kann ich mich kaum erinnern.

18. Die beste CD?

Cro mit Raop und die neue Platte von Daft Punk – ich liebe die Rückfahrten alleine im Auto, wenn ich das Tochterkind zum Papa gebracht habe. Der einzige Zeitpunkt, wo ich mal mehr als ein Lied am Stück hören kann; und dann auch so richtig laut :)

19. Das schönste Konzert?

War auch das einzige Konzert: Mit der besten Schwester von Welt habe ich im August SEEED open air gesehen, an einem wunderschönen lauen Sommerabend tanzten und hüpften wir unter sternenklarem Himmel. Fantastisch!

20. Die meiste Zeit verbracht mit?

Familie

21. Die schönste Zeit verbracht mit?

Familie natürlich!

22. Zum ersten Mal getan?

In der Jugendherberge im Familienzimmer übernachtet – es war einfach nur cool! Und nach Berlin will ich nochmal!

23. Nach langer Zeit wieder getan?

Auf Party gewesen – mit Kippen, Alkohol und gaaanz spät ins Bett gehen (hüstel, 3 Uhr früh wars- aber immerhin)

24. Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

Unnötige Streitereien; Gehetze um den Bus nicht zu verpassen; auf den langen Winter bzw. auf den nicht vorhandenen Frühling sooo lange warten zu müssen

25. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Endlich den neuen Kindersitz fürs Mini-M zu kaufen – noch länger 10 Kilo Baby plus 4 Kilo Babyschale hätte ich nicht mehr länger tragen/ einbauen können!

26. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Puh, keine Ahnung wer sich am meisten über meine Geschenke gefreut hat. Da gab es einige Blog- Päckchen, aber auch viele tolle Momente beim Auspacken innerhalb der Familie.

27. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Mein gewünschter und selbst ausgesuchter Ring zu Weihnachten

28. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

Da gibts mehrere; vor allem aber wieder „Hier sehen wir das schlagende Herzchen“ und „Es sieht alles sehr gut und zeitgerecht entwickelt aus“

29. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

Zwar nicht schön, aber dafür unvergesslich: „Den 2. Strich da, siehst Du den auch?“ 

30. Deine Worte des Jahres?

 „Kann ich jetzt an den Computer?“

31. Deine Unworte des Jahres?

Kita- Umzug, „Es ist noch Wäsche im Keller“, Schlafmangel

32. Dein(e) Lieblingsblog(s) des Jahres?

Uuuh, immer wieder schwierig. Über die Bloggertreffen und Twitter sind etliche dazugekommen, die ich nicht mehr missen möchte, darunter vor allem Mama Mia und Mama notes (die ich doch tatsächlich im real life bereits 2010 einmal kennenlernte!)

Viele langjährige wie Enten im Wolfsfell, einevonvielen, die Alltagsheldin und Mama arbeitet

33. Zum Vergleich: Verlinke Deine Rückblicke der vorigen Jahre!

2012 2011 2010

6 Gedanken zu „Das war mein 2013:

  1. So eine schöne Zusammenfassung – ich lese sowas unheimlich gerne :)

    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben einen guten Rutsch ins neue Jahr, alles alles erdenklich Gute und Liebe für 2014 und hoffe für und mit Euch, dass sich all Eure Wünsche erfüllen mögen. ♥♥♥

    Ganz liebe Grüße, ein letzten mal für 2013,
    die Alltagsheldin

    P.S.: Ich hoffe, dem Mini-M geht es mittlerweile (deutlich!) besser und er startet halbwegs gesund ins neue Jahr :-/

  2. Liebes Fräulein Null.zwo!
    Ich hoffe, ihr seid auch gut in 2014 gelandet und wünsche euch auf diesem Weg ein tolles Jahr mit ganz vielen Spitzen und großen Zacken am Gefühls-Seismographen. Auf den Sommer dürft ihr euch ja ohnehin doppelt freuen ;-)
    Alles Liebe für euch und die drei Kinder! Viel Gesundheit, Glück, Zufriedenheit und viele unvergessliche Momente.
    Liebe Grüße, Einevonvielen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.