Weihnachten 2013

Veröffentlicht am Veröffentlicht in gefeiert | Besondere Tage
  • Feierten wir eine kleine, nette Weihnachtsfeier in der Kita des Tochterkindes
  • War ich etwas enttäuscht über die Größe des Tannenbaumes, den der Doppel-M gekauft hatte. Dieser passte nicht nur auf den Tisch, sondern leider mit seinen 80cm auch theoretisch darunter. Aber dafür schmückten wir Mädels ihn in silber – pink. So! Und nächstes Mal kaufen das Tochterkind und ich einen richtig großen, jawoll!
  • Vermisste ich immer noch eine kleine Krippe unter dem Baum. Nächstes Jahr muss endlich eine her!
  • Hatte ich ordentlich Pipi in den Augen, als ich Weihnachtsmann & Christkind verabschiedet hatte, die Weihnachts- CD lief und ich mit dem Glöckchen nach den anderen drei klingelte
  • Gab es von uns als Eltern eher wenig Geschenke, aber von der Verwandtschaft umso mehr. Zum Glück wenig Kram, den wir direkt aussortieren müssen. Es hat also funktioniert mit den Absprachen vorher!
  • Trägt das Fräulein Null.Zwo endlich wieder Ring! Einen selbst gewünschten und ausgesuchten (den sie sich sonst auch selbst gekauft hätte *hihi*) Und nein- er hat mich nicht gefragt. Vielleicht 2014 dann?
  • Dieses Jahr haben wir Geschwister uns doch wirklich alle daran gehalten, dass wir uns nichts schenken.
  • Das allerbeste Geschenk fürs Tochterkind: ein kleiner Kaugummiautomat, der sich als Spardose entpuppte. Kein Geldeinwurf, kein Bubble Gum! Zuhause stellte ich dann zum Glück fest, dass man den Spardosenmechanismus wohl auch ausstellen kann. Puh!
  • Das „allerbeste“ Geschenk für das Mini-M: ein schicker Pullover in Größe 122/128. Der Doppel-M ist der Meinung, der Bub wachse noch genauso schnell wie am Anfang (das Tochterkind trägt mit 4 Jahren gerade mal 166/122 und ist sehr groß). Kommt dann vorerst in den Schrank…
  • Haben wir dem ansonsten recht fitten Mini-M vor den Feiertagen sehr oft Fieber messen müssen und waren am 24. und eben am 28. sogar beim Notdienst mit ihm. Beim ersten Mal gabs Antibiotikum wegen einer unauffindbaren bakteriellen Infektion, die nur per Blutbild nachgewiesen wurde. Beim zweiten Mal fuhren wir wieder, obwohl er zwar kein Fieber mehr, aber aufgrund des ABs länger als 2 Tage Durchfall hatte, dann nichts mehr essen mochte und irgendwann auch kaum noch trank. Diagnose diesmal: Mundfäule bzw. Herpes. Therapie: Abwarten. Wegen des Durchfalls jedoch nur Schonkost. (Dinge, die die Welt nicht braucht, nicht?)
  • Gab es zusammenfassend zwar viele schöne Stunden mit allen Teilen der Großfamilie, aber auch viele anstrengende Phasen, in denen wir uns um das kranke Männlein kümmern mussten bzw. sorgten und viel zu wenig schliefen.

2013-12-24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.