18. SSW | Kind 3

Veröffentlicht am Veröffentlicht in 18.SSW, Schwangerschaft

Schwangerschaftswoche18

Untersuchungen/ Arztbesuche: Der Hebammentermin war dann doch wesentlich unspektakulärer als erwartet. Fundusstand nur 1 Fingerbreit mehr als vor 4 Wochen beim Doc, Herztöne konnten nach längerem Suchen und Drücken dann sogar schon mit dem großen CTG- Gerät gefunden werden und ansonsten alles tutti im Becherchen. Gewicht hat sie gar nicht kontrolliert und auch keinen Umfang gemessen. Das sei in diesem frühen Stadium eh noch wurscht.
Herrlich entspannt im Gegensatz zum ärztlichen Mess- und Tabellenzirkus!
Stattdessen habe ich viel erzählt, Sachen die mich im Alltag etwas belasten und auch von meinen Sorgen bzgl. Sturzgeburt und zu schwerem Kind berichtet. Beides bleibt Abzuwarten und liegt nur bedingt in unseren Händen.

Bauch/ Busen:  Die Aussenseiten sind teilwiese immer noch seeeehr empfindlich. Im Bauch hatte ich stundenweise eine Seifenblasenmaschine, so oft hat sich das kleine Menschlein bemerkbar gemacht, wenn ich abends auf dem Sofa zur Ruhe kam ♥

Haut/Haare/Nägel: Mein Stirn sieht aus…

Körper & Seele:
Weihnachtsfeiertage.
Krankes Mini-M.
Müde.

Errungenschaften/ Aussortiert: Etwas unfreiwillig hat das Junebug schon ein Shirt und ein paar Babysocken bekommen – die Nichte des Mannes konnte an den süßen Sachen einfach nicht vorbeigehen, auch wenn sie für das Mini-M etwas klein aussahen (wie sie auch selbst zugeben musste)

Geht gar nicht: Die Hühnersuppe des Mannes roch beim Erwärmen für mich nach Hundefutter. Ich habe wirklich erwartet, in der Küche eine Dose Chappi zu finden *würg*

Geht gut: Spaghetti- Eis in der Lieblings-Eisdiele

Must have: 

SSW 17+6

4 Gedanken zu „18. SSW | Kind 3

    1. Naja: beim Mini-M dauerte es vom hohen Blasensprung bis zum Schlüpfen nur 3 Stunden. Da war das Tochterkind aber schon ein paar Tage vorher ausquartiert worden und anfangs merkte ich aufgrund der vielen Tage mit Wehen vorher gar nicht recht, dass es jetzt wirklich losgeht.
      Wie gesagt – Ängste *schiefgrins*

      1. Was ist denn ein hoher Blasensprung? Meine 2. Geburt dauerte, gezählt ab der ersten, schmerzhaften Wehe, die mich aus dem Bett holte (mit anschliessendem Abgang von Fruchtwasser) 1,5h. Vorher hatte ich ziemlich genau 1h lang sehr unregelmässige periodenartige Krämpfe, bei denen ich im Bett liegen blieb und nicht ahnte, dass es losging obwohl es beim 1. Kind auch so war ;) Ich empfand diese Geburt als abartig rasant, es überrumpelte mich total und die Wehen waren für mich extremst. Glaube dennoch, dass die 3. Geburt wieder länger dauern würde da ich das von so vielen Müttern gehört habe. Alle hatten eine schnelle 2. Geburt und eine etwa drei mal so lange (oder längere), 3. Woran das wohl liegt??

        1. Mir riss die Fruchtblase sehr weit oben, und da auch nur ein bisschen. Der kleine Kerl hatte sie mit einem herzhaften Tritt wohl selbst kaputt bekommen :)
          Bei der Tochter schwappte nach Blasensprung bei jeder Wehe (Mumu 5cm) ordentlich FW raus, bei dem hohen diesmal (4cm MuMu) dichteten Körper/ Kopf gut ab und es kam kaum etwas.

          Bei Dir gings ja auch wirklich schnell. Diese Krämpfe hatte ich beim MiniM auch, begannen ca. 30min nach dem Blasensprung und ich kam dann zuerst vom Klo nicht mehr runter. Dabei waren das schon die ersten Geburtswehen, wie ich nochmal eine halbe Stunde später merkte :) Dann fuhren wir auch schon schnell los…

          Ich bin sehr gespannt, ob die dritte Geburt soooo anders wird. Habe das auch schon gehört, aber meine Ma konnte das nicht bestätigen (4 Kinder).

          Aber ist ja noch was hin – zum Glück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.