www.schwangerinmeinerstadt.de

Veröffentlicht am Veröffentlicht in getestet | Produkte, Schwangerschaft

Dieser Artikel kann Werbung | Rezension | Empfehlungen oder einen Produkttest enthalten

>>>Klick<<< zum Aufruf der Seite

Kennt Ihr dieses Portal schon?

Nein? Dann wird’s aber Zeit!

Dort gibt es nämlich nicht nur jede Menge interessante Artikel rund um die Themen Kinderwunsch, Schwangerschaft und Kleinkindalter, sondern darüber hinaus auch immer wieder sehr interessante Gewinnspiele und auch längerfristige Gutschein- oder Rabatt- Aktionen bei Online- Shops, aber auch für lokale Geschäfte.

Noch ziemlich neu und richtig interessant für Schwangere ist der Geburtsterminrechner, nach dessen Ausfüllen man sich kostenlos die Schwangerschaftskalender-Card und Infos zur Einlagerung von Nabelschnurblut von Seracell zusenden lassen kann.

Ich habe das kleine Kärtchen schon hier und finde es echt praktisch, meine Schwangerschaftsinfos (und vor allem wann welche Untersuchungen/ Ultraschalle dran sind) im Scheckkartenformat vorliegen zu haben. Auch wenn eine Nabelschnurbluteinlagerungen für uns persönlich nicht in Frage kommen wird, weil wir wieder zur Entbindung ins Geburtshaus möchten. So sieht sie aus, meine Schwangerschaftskalender-Card:

Schwangerschaftscard

In den einzelnen Städteportalen findet man dagegen die lokalen Dienstleister und Anlaufstellen mit einer Ärzte-, Hebammen- und Kliniksuche, einer praktischen Auflistung von notwendigen Behördengängen und Erledigungen, aber auch Kursangebote vor und nach der Geburt, eine Kitasuche und und und.

Inzwischen gibt es schon lokale Städteportale von Berlin, Bonn, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München, Stuttgart.

Als ich damals mit dem Tochterkind in Düsseldorf schwanger war, habe ich mir mühevoll eine sage und schreibe 2-seitige Liste zusammengestellt, wann ich welche Bescheinigung wo erhalte oder abgeben muss, welchen Leistung ich wo beantragen kann und vor allem auch was ich zu tun habe, weil ich mit dem Vater des Kindes nicht verheiratet bin. Tja und nun gibt es hier so eine tolle Checkliste über Behördengänge und Erledigungen vor & nach der Geburt, die man sich ganz easy ausdrucken kann! Man muss nur ein paar Angaben zum Anstellungsverhältnis, zur Krankenkasse und dem Familienstand machen und schon bekommt man eine Art Fahrplan, der auf die eigene Lebenssituation zugeschnitten und direkt mit notwendigen Links und Adressen versehen ist.

Selbst wenn es die eigene Stadt noch nicht als Portal bei www.schwangerinmeinerstadt.de gibt, kann man sich an dieser Liste wirklich gut entlanghangeln.

Hätte es so etwas damals schon gegeben – mir wäre eine Menge Arbeit erspart geblieben!

Ein ganz heißer Tip zum Schluss: Aktuell gibt’s natürlich auch einen Adventskalender mit vielen tollen Preisen!

Die beiden Gründerinnen Sandra & Sabrina haben da innerhalb von 2 Jahren ein tolles Infoportal auf die Beine gestellt. Die Liebe Sandra durfte ich ja schon beim Pampers Bloggertreffen in Köln kennenlernen. Hut ab, ihr zwei!

Vielen herzlichen Dank auch für die Bereitstellung einiger Preise für meine Gewinnspiele an den Adventssonntagen!

 

5 Gedanken zu „www.schwangerinmeinerstadt.de

  1. 99 Centimeter?? Ich hab grad extra nachgeguckt, das hatte ich beim zweiten Kind in der 28 (!) Woche. In der 40. SSW dann 107 ;-) Dennoch hatte die Kleine 4 Kilo. Immer wieder faszinierend die haushohen Unterschiede zwischen Schwangeren.
    Übrigens: Die Zeit rast echt dahin bei dir. Schon wieder fast in der 16. SSW … wahnsinn. Flugs wird das Menschlein da sein!

  2. Beim Mini-M hatte ich in der gleichen Woche auch 3 Zentimeter weniger *hüstel*
    Aber vielleicht sollte ich zum besseren Verständnis noch dazu sagen, dass ich mit 89cm gestartet bin, also nur/schon/wieauchimmer 10cm zugelegt habe. Beim Mini-M war es der gleiche Umfang beim Start und zuletzt hatte ich mir 112cm aufgeschrieben – beim Tochterkind „nur“ 110cm.
    Geburtsgewicht Mini-M: 4kg, beim Tochterkind waren es gerade mal 3kg.
    Jetzt liegts wohl auch etwas an der schnellen Schwangerschaftsfolge… ist halt nicht mehr alles so straff geworden wie vorher.
    Mal schauen, wohin die Reise diesmal geht ;)

  3. Finde ich eine nette Idee, das mit dem Geburtsterminrechner, und die Zusendung der Schwangerschaftskalender-Card ist einfach spitze. Was ich nicht verstanden habe ist der Teil, was die Infos zur Einlagerung von Blut aus der Nabelschnur betrifft. Das ist natürlich extrem wichtig und ich bin 100% dafür, aber die Infos könnte man doch auch gleich online stellen? Lg, Peter

    1. Ich bun kein Experte für Werbung/ Marketing, aber die Card nur mit den Infos zusammen zu versenden erreicht aber einen höheren potentiellen Kundenkreis, der sich vielleicht sonst nicht eingehender mit dem Thema beschäftigt hätte und dann ggf sogar für Einlagerung entscheidet.

  4. Eigentlich hast du recht, es ist immer so, wenn man etwas in der Hand hat beschäftigt man sich eingehender mit dem Thema. Ist wahrscheinlich die beste Lösung, denn auch wenn man die Infos per Email schicken würde, könnte diese in vielen Fällen ohne lang zu lesen gelöscht werden…. naja, ich bin halt auch kein Experte in Marketing ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.