Die Feierlichkeiten sind beendet!

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Familie | Kinder, gefeiert | Besondere Tage

Puh! Nach dreimaligem Geburtstag- Feiern bin ich jetzt echt durch mit dem Thema.

Vielen, vielen Dank an dieser Stelle für die zahlreichen Glückwünsche, die uns hier über den Blog und über Twitter und sogar als Paket erreichten!!! Ihr seid soooo ♡! :)

Als das Tochterkind an ihrem eigentlichen Ehrentag abends aus dem Papa- Wochenende wiederkam, war sie ordentlich neben der Spur. Ein Brunch zu ihren Ehren mit einigen Erwachsenen und Kindern, ihre Erkältung und ein kleines Schläfchen auf der Heimfahrt liessen sie ziemlich aufgedreht hier ankommen.
Ich hatte das Wohnzimmer mit Luftballons und Girlanden geschmückt, einen Smarties-Kuchen sowie ein paar Muffins gebacken, Geschenke verpackt und alles hübsch auf dem Tisch hergerichtet –  Madame riss alles ritsch-ratsch in wenigen Sekunden auf, noch während der Papa neben ihr stand. Sie hat sich (zwar am nächsten Morgen erst, aber egal) sehr über mein Geburtstagsshirt gefreut und auch sehr über die großen Kleinigkeiten der lieben Alltagsheldin und ihrer Tochter. Wir haben dann noch für sie gesungen, aber eigentlich war sie fix und alle und es ging dann auch schnell ins Bett.

IMG_20130929_112329 IMG_20130929_095739 IMG_20130919_093210

Für den Tag danach hatte ich die Familie zum Kaffee eingeladen. Wie es der Zufall wollte, waren schon alle da als der Doppel-M mit ihr aus dem Kindergarten zuhause ankam. Sie war zum Glück wieder „ganz normal“ und gut drauf und freute sich so sehr, hier alle zu sehen!
Es gab Geschenke noch und nöcher, darunter viel Kleidung, eine mehr als 50cm große Puppe mit ebenfalls vielen Anziehsachen, eine Taschenlampe, ein Geschirrset aus Melamin und und und… Obwohl es aufgrund der vielen Leute in unserem Wohnzimmer recht eng war, war der Nachmittag sehr entspannt und beide Kinder zeigten sich von ihren besten Seiten ♥
Dennoch war ich ziemlich froh, als alle gegen 18 Uhr wieder aus unserer Tür waren ;)20130930_192637

„Pssst, Mama! Christine schläft!“

Am Tag der deutschen Einheit war dann last but not least ihr Kindergeburtstag an der Reihe. Zum Glück hatte sie nicht darauf bestanden, die halbe KiTa- Gruppe einzuladen, sondern wir erwarteten 3 Mädchen samt Mütter, wovon aber leider eine kurzfristig wegen Krankheit absagen musste. Eine der Mütter kenne ich noch aus dem Geburtsvorbereitungskurs und wir trafen uns damals sogar kurz in der Klinik, als ich frisch entbunden hatte und sie mit ihrer Tochter kurz vor der Entlassung stand. Unvorstellbar, dass unsere Töchter einmal so klein waren!!!
Die Mädels stellten das Tochterkind- Zimmer auf den Kopf, wir Mütter konnten mehr oder weniger in Ruhe im Wohnzimmer quatschen und später waren wir bei strahlendem Sonnenschein alle noch ein Stündchen auf dem Spielplatz. Kein Motto, keine grossartige Animation, kein Süßigkeiten-/ Fastfood- Overkill. Alle fühlten sich wohl und nach 3 Stunden war auch diese Feier schon wieder vorbei.

Trotz meines Rückens (beim allerersten Kuchen die Rührstäbe aus der Schublade holen wollen und eine einzige falsche Bewegung machen) und der schlimmen Erkältung des Mini-Ms ging dann doch alles recht glatt uber die Bühne.
Und damit es nicht langweilig wird, hat ja auch bald schon der kleine Mann Geburtstag!

Nur zur Info: Zum schneiden ist es beim Smarties- Kuchen besser, die Smarties nicht versetzt anzuordnen! Und die Plusterfarbe war entweder viel zu dick aufgetragen oder einfach nur Mist: sie hat die erste Wäsche bei 40 Grad gar nicht überstanden und wir hatten noch großes Glück, dass das Shirt auf links war. Sonst wäre wohl noch einiges anderes rosa verfärbt :(

6 Gedanken zu „Die Feierlichkeiten sind beendet!

  1. Der Kuchen sieht sososoooo lecker aus, total stark! Auch die Farben, die kommen so genial durch!
    Da habt Ihr ja einiges an Feierlichkeiten gehabt, oha. Uns steht der zweite Teil noch bevor und ich bin froh, wenn er rum ist. Kindergeburtstage sind irgendwie immer arg anstrengend…
    Ich neide ja ein wenig, dass Dein Töchterchen mit Puppen spielt. Meiner hab ich Unmengen besorgt, 1/2 Tage fand sie sie auch ganz in Ordnung, aber insgesamt war das Interesse eher schnell wieder verflogen. So schade. :-/

    Ihr kränkelt? Ohje, der arme Mini-M. Und Rücken im größten Vorbereitungsstress ist auch eher kontraproduktiv. Gute Besserung, Euch beiden! ♥

    Liebe Grüße,
    die Alltagsheldin

    1. Beim Kuchen dachte ich mir nur: warum so viel Arbeit mit Fondant etc machen, schnöde Smarties tun auch ihren Zweck als Farbflasch ;)

      Ach Danke für die Genesungswünsche! Mal wieder…
      Waren grad noch in der Klinik, der Kleine hat sich an einer Schublade böse den Finger geklemmt und selbst immer noch weiter zugedrückt. Schlimmer geht immer, nech? Zum Glück nichts dolles passiert, Finger wieder in Benutzung und jetzt schläft er.

      Ja, sie liebt es die Puppe an- und auszuziehen, (ver)schleppt Babyzubehör in ihr Zimmer und kümmert sich dann um „ihr“ Baby. Hatten aber auch darauf geachtet, dass die Puppe groß genug ist, damit ihr „anständige“ Anziehsachen passen. Dabei hatte ich sie nämlich mal beobachtet und sie wollte gar nimmer aufhören mit dem Umziehen und bemuttern :)

      1. Ja, da hast Du absolut recht! Man macht sich so viel Arbeit und am Ende ist es eigentlich auch „einfach“ möglich. Ich merke mir das mal für unseren Kindergeburtstag vor. Bunt ist eh gut, Smarties sowieso und eine 9 kann ich bestimmt besser mit Smarties legen, statt mit Streusel (Legastheniker in sowas).
        (Wobei ich mir für den 10. Geburtstag auch schon überlegt habe, ihr einen Regenbogenkuchen zu machen. Die schauen SO stark aus. hihi – jaja, ich plane manchmal ein wenig zu weit im voraus.)

        Aaaaah, das ließt sich fies. Der arme Mini-Mann. *heul* Ein Glück ist es gut gegangen. Boha, da bekomm‘ ich ja ne Gänsehaut. Der arme Kerl. :((

        Ach Gott, total süß, die Puppenmami. ♥
        Ich fand den Puppenkauf immer so schwierig. Meine hatte gefühlte 20 Puppen (wobei, 8 waren es bestimmt tatsächlich), aber irgendwie hatte jede etwas „blödes“ an sich und ich dachte, dass sie deshalb nicht damit spielte. Aber wahrscheinlich hatte sie auch einfach keinen Bezug zu Babys allgemein, woher auch, wir hatten keine im Umfeld – vielleicht deshalb uninteressant?!
        Deine Süße hat ja ein super „Beispiel“ Zuhause herumkrabbeln, da ist das bestimmt sehr spannend auch sein eigenes Baby zu versorgen, dann noch mit den „echten“ Babysachen – TipTop ♥ (und Du musst dann suchen, wenn was nötig ist – ohje. :D )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.