10 Monate Mini-M

2013-09-20_1

Von nun an zweistellig!

Stillen/ Beikost:  Es geht gaaanz langsam in Richtung Familientisch. Zwar gibt es als warme Mahlzeit meist immer noch Babybrei, aber nun auch immer öfter unser Essen püriert, sofern es mit dem Salz und Gewürzen möglich ist. Unsere Stullen abbeissen, Obst mit Joghurt, mit Papa einen Apfel „teilen“. Die Mengen haben zugenommen, er mampft meistens wie eine kleine Heuschrecke :)

Wachen/ Schlafen: Immer noch meist ein Vormittags-& ein Nachmittagsschläfchen – von 30min bis 2h ist alles drin. Gerne auch im alten Kinderwagen auf der Terrasse. Einschlaffläscheln klappt nur noch selten.
Mir ist aber aufgefallen, dass er schneller von Geräuschen wach wird. Oder liegt es daran, dass der Doppel-M nun immer die Tür zumacht und wir ihn unbewusst an eine ruhigere Schlafumgebung gewöhnt haben? Oft schläft der kleine Mann nun auch nachts schlechter wieder ein – nicht selten kraxelt und wühlt er sich dann noch eine geschlagene Stunde bester Laune und laut erzählend durch unser Bett, bis er irgenwann vom Schlaf übermannt wird und wir ihn in seines umbetten können.

Motorik: Hochziehen, stehen, kontrolliert über die Hocke wieder auf den Boden kommen. Und dann wieder von vorne. Dazwischen immer länger nur einhändiges Festhalten und auch ein, zwei Schritte am Sofa entlang oder Gegenstände über den Boden schieben und hinterher tappsen | Uns Erwachsenen nach Aufforderung hinterher krabbeln | Winken mit dem rechten Arm, sooo niedlich! Aber nur selten, wenn wir es vormachen| Eigenständiges Essen von Hirsekringeln, Obst- oder Gemüsesticks klappt schon super, nur das letzte Stück in den Mund zu befördern ist Glücksache – dass man die Hand dafür aufmachen muss checkt er noch nicht. Stattdessen finde ich manchmal noch das letzte Stück in seiner Handinnenfläche, obwohl wir schon längst wieder im Wohnzimmer sind

Sonstiges: Das Brabbeln hat sich deutlich verändert, so als würde er unsere Sprachmeldodie nachahmen wollen. Auch die Dauer hat ordentlich zugenommen | Vom Fremdeln habe ich nach wie vor kaum etwas mitbekommen. Selbst beim 1. Besuch bei der TaMu mit uns zusammen haute er direkt mit dem anderen TaKi zusammen ab zum Lauflernwagen | Nachdem er mir letzten Monat erstmalig sein Spielzeug anbot, soll ich jetzt immer von seinem Hirsekringel oder Brötchen abbeissen! Mjom! | Wir glauben, dass er seine große Schwester auf dem Foto im Wohnzimmer erkennt und ihren Namen sagen möchte | Sehr feuchte bzw. nasse Küsse auf mein Gesicht- beim 1. Mal dachte ich noch „Das bildest Du Dir ein!“ aber es wiederholte sich ein paar Tage später. Und dann nochmal. Auch nur in mein Gesicht und verhältnismäßig sanft für ihn, d.h. zwar mit weit aufgerissenem Mund, aber ohne viel Zähne. Mein kleines großes Baby! | Ach ja Zähne: Nr. 8 kam dann doch erst vor einer Woche durch (und nicht wie erwartet vor 3 kurz nach Nr. 7) Ich glaube die Backenzähne schieben schon etwas, zumindest ist der Finger oft da und manchmal mag er seinen Brei nicht | Die erste Erkältung der Saison hat ihm zugesetzt (und mir gleich mit): Schnoddernase und auch leider wieder Husten. Obs auch Halsschmerzen waren, ist schwer zu sagen. Gefällt ihm (und uns) so gar nicht. Einen Abend gab es auf jeden Fall viel Jammern und Weinen und schlussendlich ein Zäpfchen. Diese Nacht und auch die nachfolgenden – ach reden wir nicht drüber.

Aus-/ Einsortiert: Einige Sommersachen müssen leider weg, dafür ist die Oma in die Babyhosenproduktion eingestiegen | Windeln immer noch Pampers*BabyDry in Gr. 4

Geht gar nicht: Immer noch ist Wickeln und Anziehen: ein einziger Krampf! | Naseputzen, Nasentropfen

Geht gut: Baden, baden, baden! Unter dem Schreibtisch rumkrabbeln (verboten!), in den Lauflernwagen klettern, sich auf Gegenstände stellen um vielleicht doch mal oben aufs Sofa zu kommen

2013-09-20_2

4 Gedanken zu “10 Monate Mini-M”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: