Kindermund Tochterkind

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Familie | Alltagsdinge, Familie | Kinder

Gesammelte Werke der letzten Wochen:

„Mama, auf das Hochabsatzklo kann ich aber nicht Pipi machen. Das können nur Männer!“ Hochabsatzschuhe haben einen definierten Absatz- egal ob 0,5 oder 5cm. Und das Klo welches sie meint ist ein Urinal

„Heute hat es im Gruppenraum 2 mal geregnet!“ Wie sich herausstellte, gab es einen Wasserrohrbruch irgendwo darüber im Haus

„Mein Bauch ist innen ganz trocken, ich muss schnell mal was trinken!“

Beim Anblick von Schwarz-weiss-Fotos fragt sie grundsätzlich: „Sind die Leute schon gestorben?“

„Ich habe einen Frosch im Fuß, damit kann ich dann ganz weit hüpfen!“

„Mama, ich habe Oma- Hände, weil ich schon so lange in der Badewanne sitze!“ Schrumpelig also gleich alt, soso…

„Am liebsten esse ich Stratznatella- Joghurt!“

Das Tochterkind sieht ein Wahlplakat, wo der Parteimensch sein dunkelblaues Sakko lässig über dem Arm liegen hat: „Du Doppel-M, warum hat der Busfahrer auf dem Bild da seine Jacke ausgezogen?“

Das Tochterkind ist fast 4 Jahre alt

4 Gedanken zu „Kindermund Tochterkind

  1. Köstlich!
    In diesem Alter haben sie echt geniale Sager drauf. Am liebsten mag ich den Spruch mit dem Busfahrer. Gnihihihi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.