Aktion 11 – Liebster Blog Award

Veröffentlicht am Veröffentlicht in gebloggt | geklickt

Die Alltagsheldin (und sie wird ihrem Namen total gerecht, ihr Pensum mit Tochter, Schule, Sport und Garten…  Hut ab!) hat mir einen kleinen Wanderpokal weitergereicht, für den ich mich ganz herzlich bedanke!

2013_LiebsterBlogAward

Nun habe ich also folgendes zu tun:

11 Geheimnisse preisgeben | 11 Fragen beantworten | 11 Fragen an andere Blogger stellen

11 Geheimnisse über mich preisgeben

Puha! Wer gibt schon gern Geheimnisse von sich preis? ;) Aber ich versuche es mal, auch wenn es wohl keine 11 werden:

  1. Natürlich gab es ein Leben vor den Kindern. In diesem war ich ein richtiges Amüsierhuhn – mit Party an fast jedem Wochenende, teilweise sogar freitags und samstags. Im Sommer auch mal gerne Mittwochs. Manchmal musste ich auch am Monatsende das Flaschenpfand wegbringen, um mir noch eine Packung Kippen oder Brot zu kaufen. Die Zeit war wunderschön, aber ist jetzt vorbei und das ist auch gut so. Ganz davon abgesehen, dass ich nach einem einzigen Partyabend jetzt wahrscheinlich 2 Tage zum Erholen bräuchte! Doch manchmal, da packt mich die Wehmut und ich bekomme Hummeln im Futt…
  2. Ich habe mein erstes Studium nach 3 1/2 Semestern abgebrochen. Nicht weil ich zu viel Party gemacht hätte, eher weil ich mir weniger und weniger vorstellen konnte, was DAS mit dem späteren Beruf zu tun hat. Eine gute Entscheidung!
  3. In der anschließenden Ausbildung und im danach folgenden Studium war ich teilweise eine richtige Streberin – obwohl ich (wie oben geschrieben) häufiger mal am Wochenende versackte. Ich konnte und vor allem wollte in Prüfungsphasen richtig reinhauen und habe dann tags und nachts nix anderes gemacht, außer mich vorzubereiten. Mit gutem bis sehr gutem Erfolg!
  4. Ich hasse es, Fleisch – vor allem rohes –  anzufassen. Inzwischen habe ich in der Küche immer einen Karton mit Einweg- Handschuhen und trage diese dann dabei. Sowieso bin ich beim Anfassen von Essen etwas pingelig. Hähnchenschenkel esse ich grundsätzlich mit Messer und Gabel – diese fettigen Finger würden mich noch Stunden später die Hände waschen lassen.
  5. Ich träume teilweise sehr intensiv – die Storys ähneln dabei oft Thrillern und geben dadurch regelmäßig guten Drehbuchstoff ab.
  6. Ich mag es gerne praktisch und ordentlich – also alles hübsch in Reih´und Glied, Bücher zu Büchern, T-Shirt auf T-Shirt und Kleinkram in beschrifteten Kisten. Ich kann solche Chaos- Ecken, die sich in einer Familie mit Kindern zwangsläufig bilden, nicht lange ignorieren und fühle eine tiefe Befriedigung, wenn ich alles wieder an seinen eigentlichen Platz zurücksortiert habe.

11 Fragen  beantworten

01. Action oder Ruhe – was ist Dir lieber? Nur das eine oder das andere gibt es bei mir nicht. Ich brauche beides, aber nicht permanent. Also schön abwechselnd. Wobei ich mit zu viel Action weniger gut klarkomme als mit zu viel Ruhe.

02. Was ist Deine erste Kindheitserinnerung? Ui. Schwierig. Da sind einige Fotos, an denen ich frühe Erinnerungen festmache. Aber mir fällt gerade ein: der Umzug ins neue Haus, als ich 4 war. Am ersten Abend ist mein Bruder mit seinen 2 Jahren in den Tentakeln unserer riesigen Stoff- Krake eingeschlafen. Jedes Bein hatte eine andere Farbe. Ich durfte dann oben im neuen Hochbett schlafen und war stolz wie Oskar!

03. Wie bist Du? Schüchtern, offen oder… ganz anders? Das Tochterkind hält mir oft einen Spiegel vor: Ich bin anfangs eher zurückhaltend, abwartend, halte mich im Hintergrund, bin aufmerksam und versuche die Situation einzuschätzen. Wenn ich mich dann „sicher“ fühle, öffne ich mich und kann mich auch mal in den Mittelpunkt stellen. Diese anfängliche Zurückhaltung ist in Ausbildung und Beruf immer sehr gut angekommen. Privat hat man mich allerdings deswegen schon öfter als verschlossen, im schlimmsten Fall arrogant eingeschätzt.

04. Wie oft wäscht Du Deine Haare? Aufgrund des Kurzhaarschnitts fast immer wenn ich duschen gehe – also eigentlich täglich.

05. Welche Hausarbeit magst Du am wenigsten und warum? Es gibt eigentlich nichts, was ich gar nicht gerne mache – aber alles bitte nur in Maßen! Stundenlang z.B. bügeln oder Fenster putzen gefällt mir gar nicht.

06. Dein Lieblingsklamottenlabel? Bei mir war aufgrund meiner sehr schlanken Figur schon immer die Frage: „Was passt mir?“ und nicht „Was gefällt mir?“ Aber manchmal finde ich doch beides bei Tom*Tailor*Denim – ich habe so lange Arme und hier ab und zu Glück, doch etwas passendes und cooles zur Auswahl zu haben. Bei Hosen ist es eher Za*ra, wo ich etwas für meine langen Beine finde.

07. Welches Hobby würdest Du Dir gerne zulegen und woran haperte es bislang? Ich würde gerne wieder so richtig Fahrrad fahren. Über den Rheindeich fliegen, mich mal wieder so richtig auspowern und ein paar Kilometer fressen. Meine tolles gepimptes Bike (eine Mischung aus Rennrad und Mountainbike) habe ich nach der Trennung leider verkaufen müssen – ich hatte seit Beginn der Schwangerschaft mit dem Tochterkind (also knapp 1 1/2 Jahre) nicht mehr drauf gesessen, es war für den Stadtverkehr sehr ungeeignet und ich brauchte dringend das Geld.  Jetzt wieder ein Fahrrad als reines Sportgerät anzuschaffen wäre mit Kindern reiner Luxus und aufgrund der Berge hier würde ich wohl auch recht schnell die Lust verlieren. Ganz davon abgesehen dass das Wetter stimmen muss und ich auch die Kinderbetreuung bräuchte. Aber die Fahrradschuhe und die Fahrradhosen, die sind noch im Schrank…

08. Familienplanung: Abgeschlossen? Angefangen? Nicht geplant? Wie ist da der Status? Bei zwei Kindern definitiv angefangen. Vom Herzen her auch eigentlich noch nicht abgeschlossen. Planen kann man es ja eh nicht und den richtigen Zeitpunkt gibt’s auch nie. Also mal sehen, was die Zukunft für uns bereit hält.

09. Wessen Musik kannst Du momentan so gar nicht hören? Welches Lied? Solchen  Gangsta- Deutsch- Rap – schräääääcklich! *kopfschüttel*

10. Wenn Du in die Vergangenheit reisen könntest, würdest Du etwas ändern? Ja, ich hätte versucht mehr an meinen kleinen Bruder ranzukommen.

11. Facebook: Hast Du einen Account? Warum? Ja. Um mit ehemaligen Schulkollegen und Freunden in Kontakt zu bleiben bzw. um zu sehen, was die so machen. Wird aber dann doch nicht oft richtig genutzt und eigentlich würde ich mich am liebsten aufgrund der Datenpannen löschen. Aber der Schritt ist mir dann doch noch etwas zu krass.

11 Fragen an andere Blogger stellen

  1. Wovon träumst Du gerade im Augenblick?
  2. Wie kannst Du dich im Urlaub am besten entspannen?
  3. Was ist die offene Zahnpastatube in Deiner/ Eurer Beziehung?
  4. Welche 3 Worte fallen Dir spontan zum Thema Mutter- Sein ein?
  5. Was liest Du gerade?
  6. Wo siehst Du Dich in 10 Jahren?
  7. Wie viel Paar Schuhe & Stiefel nennst Du Dein eigen? Und nicht schummeln! ;)
  8. Bei welchem Geräusch rollen sich Dir die Fußnägel hoch?
  9. Wenn Du eine hast: Erzählst Du Deiner besten Freundin alles?
  10. Was vermisst Du am meisten aus Deiner Jugendzeit?
  11. Deine absolute Lieblingsspeise – egal ob Hauptgericht, Nachspeise oder Snack?

Ich  würde mich sehr freuen, wenn auch andere sich den Pokal einfach mitnehmen und reiche ihn vorab an folgende Ladies weiter:

Den drei noch sehr frischgebackenen Mamis, die vielleicht mal etwas Abwechslung brauchen:

Viel Spass dabei!

4 Gedanken zu „Aktion 11 – Liebster Blog Award

  1. Liebes Frollein! Wie lieb, dass du bei der Award-Verleihung an mich gedacht hast.
    Im Moment komm ich nur leider kaum dazu meine eigenen Gedanken zu Blog zu bringen – darum muss ich angesichts der 11 (!) Fragen/Antworten leider passen. Ich hoffe, von den anderen machen ganz viele mit. ganz liebe Grüße, eine von vielen

  2. Ja, die Anzahl kam mir auch zuerst etwas erschreckend vor und es hat auch etwas gedauert, bis ich alles zusammen hatte.
    Aber wer kein Sommerloch hat, muss es auch nicht füllen ;)
    Viel Spaß bei dem tollen Wetter!!!

  3. Ganz ganz lieben Dank für’s Mitmachen und Beantworten. Freut mich sehr :-)
    Die Antworten find‘ ich sehr interessant und auch Deine Fragen finde ich toll. hihi.

    Liebe Grüße,
    die Alltagsheldin

    1. Vielen Dank fürs Weiterreichen :)
      Obwohl ich mich da immer etwas mit schwer tue… Geheimnisse preisgeben und tolle neue Fragen ausdenken.
      Aber dann kanns ja nicht so schlimm gewesen sein ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.