7 Monate Mini-M

Veröffentlicht am Veröffentlicht in 07. Lebensmonat, Zusammenfassung | Kinder

2013-06-20 2

Stillen/ Beikost: Es gibt schon seit einiger Zeit 3 „Mahlzeiten“ am Tag: morgens einen Milch-Getreide-Brei mit ein bisschen Obst, mittags einen Gemüse- Kartoffel- Fleisch-Brei (ein halbes großes Gläschen geht inzwischen weg, danach noch ein paar Löffel Obst) und abends Getreideflocken mit ordentlich Obst. Oder um elf schon die warme Mahlzeit und dann eben zwei mal kalt. Wenn wir viel unterwegs sind auch mal mehr Milch und stattdessen eine Mahlzeit weniger. Das Mini-M isst sogar Fisch und mag eigentlich auch alles selbst gekochte gerne – bis auf die Kartoffeln, die sind zu grob gewesen. Der Hit: ein Fruchtsäckchen (so ein Schnuller zum Aufschrauben, dessen Lutscheinheit aus einem befüllbaren Netz besteht) gefüllt mit einer halben Erdbeere. Das ganze Kind ist zwar nacher rosa eingesabbertund riecht himmlisch nach Erdbeeren, aber er kann nicht genug davon bekommen. Vor einer Woche gabs auch das erste Stück Brot – wir waren beim Grillen und das Baguette hatte perfekte Größe zum selber festhalten. Am Anfang würgte er noch etwas, nach kurzer Zeit hatte er scheinbar den Dreh raus. Muttermilch gibts nun gar nicht mehr, aber die Flasche akzeptiert er nach wie vor sehr gut. Wasser zu den Mahlzeiten war nur schwer in ihn reinzubekommen, aber mit Fencheltee gibts gar keine Probleme. Ich koche morgens eine große Babyflasche (260ml), die trinkt er im Laufe des Tages mindestens bis zur Hälfte leer.

Wachen/ Schlafen: Nachts in der Regel von 19/20 Uhr bis 6 Uhr am nächsten Morgen. Wie früher beim Stillen biete ich ihm noch eine Flasche an wenn ich selbst ins Bett gehe (so gegen 22:30h). Zwischen 2 und 3 Uhr in der Nacht wird er wach und hat wieder Hunger. Danach wird aber meist gut weitergeschlafen. Tagsüber sieht die Sache schon anders aus: wer so früh wach ist, muss meistens recht schnell noch einmal schlafen. Ein Vormittagsschläfchen von 1 bis 2h ist keine Seltenheit. Und danach ergibt es sich halt… mal eine halbe Stunde hier, mal ein Stündchen da. Aber gefühlt immer zu wenig, um alles im Haushalt zu schaffen ;) Wenn er denn überhaupt in den Schlaf findet, manchmal ist das wirklich schwer. Rückenlage geht nur noch im Kinderwagen, zuhause schläft er ausschliesslich auf dem Bauch. Oft mit angezogenen Beinen, so daß der Popo in die Höh‘ gereckt wird ♥

2013-06-20 1

Motorik: Es geht vorwärts! Zuerst war es eine Mischung aus Abdrücken mit den Beinen und Ziehen mit den Armen. Dann kam mit den Beinen schieben in Seitenlage dazu und danach in Bauchlage die Beine richtig unter den Popo ziehen und vorwärts schieben. Es geht nun schon sehr in Richtung Robben und reicht ganz und gar aus, um dorthin zu kommen wo das tollste Spielzeug liegt. Der Bereich ausserhalb der Decke ist auch immer viiiiel spannender. Dabei wischt er auch immer brav die Sabberpfützen auf, so daß er innerhalb kürzester Zeit wieder reif ist fürs Umziehen. Alles wird angefasst und ausgetestet: Wie fühlt sich Tapete an? Kann ich diese Kiste umkippen? Ist da vielleichht eine Zeitung drin, die ich anknabbern kann? Irgendwann probierte er auch das erste Mal den Vierfüßlerstand, in dem er inzwischen schon so lange vor- und zurückwippt, bis die Arme nicht können. Es geht auch in die Vertikale! Seit 3 Wochen sitzt er stolz wie Oskar in seinem Hochstuhl und findet es super, so mit dabei sein zu können. Inzwischen füttern wir ihn oft parallel zu unseren Mahlzeiten.

Sonstiges: Ein jeder der uns sieht freut sich, dass der kleine Mann „doch so ein freundlicher sei!“ Und er lacht wirklich fast jeden an. Vom fremdeln konnte ich bislang keine Spur feststellen. Neu ist allerdings, dass er sich auf dem Arm plötzlich uns zuwendet und sein Köpfchen an unseren Oberkörper drückt, als wolle er sich dort verstecken. Nur um kurze Zeit später wieder vorsichtig das Gegenüber anzuschauen und dabei sein schönstes verschämte Grinsen aufzusetzen | Sooo niedlich, dieses Erzählen und Summen kurz vor dem Einschlafen | Den ganzen Tag über feuchte „brrrrrr“ und „brrrsssst“ sowie auch Lallsilben | Der Schnuller war zwischenzeitlich abgeschafft. Irgendwann spielte er nur noch mit ihm und benutzte ihn als Zahnungshilfe. Inzwischen nehme ich schon gar keinen mehr mit, finde aber die Flasche zum Einschlafen aber auch nicht sooo toll und manchmal gehts dann doch super mit dem Schnuller. Scheint also etwas dran zu sein mit dem Saugbedürfnis | Autofahren ist ganz okay da es kein Geschrei gibt, auch wenn er nicht schläft. Er spielt etwas oder beobachtet die große Schwester. | Die oberen Schneidezähne lassen auf sich warten… an manchen Tagen muß ich ihn 3 bis 5 mal umziehen, weil alles vollgesabbert ist | Im Kinderwagen haben wir immer noch die Schale bzw. die Softtasche, da er im Sitz noch verloren wie ein Schluck Wasser in der Kurve hängt. Aber er beschwert sich auch nicht, von daher alles gut | Er liebt es mit den Füßen irgendwo gegenzudrücken, wenn er auf unserem Schoss sitzt oder im Kinderwagen liegt

Aussortiert: 74 passt momentan immer noch super und wird daher bald schon wieder zu klein werden.  Windeln Pampers*BabyDry in Gr. 4

Geht gar nicht: Husten und Schnupfen – mal wieder! Neu dazu: Bindehautentzündung :( Augentropfen für Babies sollten verboten werden!

Geht gut: Im Hochstuhl sitzend mal odentlich auf den Tisch hauen- toll! | Beim Baden so doll mit den Beinen strampeln, dass das Wasser nur so spritzt! | Sich vom Unsinn der großen Schwester anstecken lassen und vor Lachen kringeln | Zeitung oder Buchseiten aufessen

Mittendrin statt nur dabei – mit wachem Blick und immer zu einem Kichern bereit!

4 Gedanken zu „7 Monate Mini-M

  1. Ach Gott, das ließt sich ja sososoooo wunderbar – zaubert schon beim Lesen ein Lächeln ins Gesicht. Ein richtiger kleiner Sonnenschein, was?!
    Wirklich schön seine Entwicklung so mitverfolgen zu dürfen. Doch bei jedem Monatsbericht erstaunt es mich dann doch – „Was, schon sooooo groß???“. hihi

    Das Foto finde ich ja zuckersüß. Wie niedlich er da liegt. Ach Gott. Zum knutschen. ♥♥♥

    Liebe Grüße und einen schönen Abend noch,
    die Alltagsheldin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.