Das Schweigen im Walde

Ich lese so einiges an Mütter-, Familien- und Schwangerschaftsblogs. Die eine oder andere Mütter- oder Familienzeitschrift auch. Und schaue zu den Themen auch ab und an etwas im TV, wenn mir etwas „Anständiges“ über den Weg läuft.

Aber über ein Thema habe ich in letzter Zeit nur einen richtigen Print-Artikel gelesen – wenn man diese Ratschlag- Seiten mit jedem Ratschlag in knapp 300 Zeichen aussen vor läßt – und ansonsten nur in Online- Foren gewisser Eltern- bzw. Mütter- Plattformen. Und besagter Artikel war auch noch aus Männersicht.

Während über die Konsistenz von Schleim/ -pfropfen, über Geburtsverläufe und auch alle möglichen anderen Baby- Ekeleien, Verletzungen von wem auch immer, über Neu- und Umbauaktionen der vier Wände, über Deko- Ideen, Näh- Erfolge, Kindergeburtstage und Kochrezepte ständig ein Artikel in den Äther geschickt wird, lese ich doch kaum etwas darüber was währenddessen bzw. anschliessend so passiert in den [deutschen] deutschsprachigen Elternschlafzimmern.

Wann es weitergeht, wie es weitergeht und wie man das als Eltern so hinbekommt. Alle haben es doch getan – sonst gäbe es ja das Produkt sprich Baby/ Kind nicht, welches oftmals Inhalt des Blogs ist.

Spricht Schreibt man da nicht drüber?

Oder interessiert es keinen?

Gehört das nicht auch dazu, zum Eltern- Sein?

*kopfkratz*

Und jetzt bin ich ja mal gespannt…

11 Gedanken zu “Das Schweigen im Walde”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: