Meine Fotos – Part III (Fotobuch)

Dieser Artikel kann Werbung | Rezension | Empfehlungen oder einen Produkttest enthalten

Unter www.fotobuch.net bekommt man nicht nur allgemeine Infos zum Anbieter- Vergleich, sondern auch ganz fix eine erste Übersicht, welcher Anbieter für ein Fotobuch wieviel verlangt und welchen Betrag er an Versandkosten aufschlägt. Wenn man allerdings häufiger in der Stadt ist, kann man sich Fotobücher einiger Anbieter auch in die jeweilige Filiale von Drogeriemärkten oder Fotoläden liefern lassen – eine Überprüfung der dafür vorgesehenen Pauschalen oder Versandkosten macht Sinn, so sind dann doch einige kostenlos. Da lohnt es sich auf jeden Fall ein wenig im www zu surfen.

Aus meiner eigener persönlichen Erfahrung vermute ich, daß hinter den meisten Fotobuch-Anbietern die Firma Ce*we steckt – zumindest deren Software. Diese ist zwingend zur Erstellung eines Fotobuches nötig, bindet einen aber vermeintlich an einen Anbieter. Aber die Dateien mit der Endung .mcf lassen sich aber oft auch mit der Software von anderen Anbietern öffnen.

Hat man sich für einen Anbieter entschieden, lädt man meist die Software auf seinen PC herunter. Ich hatte mit DM*digifoto (heute wohl foto*paradies) ein Fotobuch begonnen und hatte es nach langer Zeit endlich weiter bearbeitet. Nach der Schlappe mit meinen verloren gegangenen Abzügen habe ich aber kaum noch Vertrauen in die Abholung im Markt bei uns in der Stadt und für die Versandkosten kann ich dann auch woanders bestellen. Ich entschied mich wegen der schnellen und qualitativ guten Nachlieferung meiner Abzüge dann www.pixum.de/fotobuch auszuprobieren.

Wie gesagt, die Software ist fast genau gleich. Leider konnte ich zuerst meine Datei nicht öffnen, da sie in einer höheren Version abgespeichert sei. Ein Anruf bei der Hotline ergab, daß in den nächsten Tagen ein Update erfolgen soll. Puh! Die ganze Arbeit also doch nicht umsonst. Zwei Tage später startete ich wieder das Programm, das Update erfolgt und siehe da – nun kann ich mein Fotobuch öffnen! Die Funktionen und Menue- Führung kannte ich ja schon (für mich intuitiv bedienbar) und insgesamt läuft das Programm ziemlich stabil. Allein die große Auswahl an weiteren Hintergründen und Zuschnittformen, die man sich zusätzlich herunterladen kann, hätten mich noch ein paar Stunden länger daran sitzen lassen können- so viele Möglichkeiten! Alles nochmals kontrollieren und dann ruck-zuck bestellen. Bei Newsletter-Anmeldung oder vorangegangenen Bestellungen sind auch immer nette Gutscheine mit dabei, so daß man oft komplette Versand- oder teilweise Entwicklungskosten sparen kann.

Donnerstags hatte ich die Datei hochgeladen, Montags bekam ich per mail die Versandbestätigung und Mittwochs lag es schon im Briefkasten. Das Buch selbst ist in der Versandtasche aus Karton gut geschützt und darüberhinaus auf einem extra Karton eingeschweisst. Der Einband meines quadratischen Softcovers (21x21cm) ist super, die Deckseiten sind Hochglanz und die Innenseiten matt. Keine Streifen im Ausdruck, alle Schnittkanten des Papiers sauber – ich bin rundum zufrieden! Endlich :)

Pixum Fotobuch

2 Gedanken zu “Meine Fotos – Part III (Fotobuch)”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: