3 Monate Mini-M

2013-01-28 1

Man merkt es wirklich: die ersten 3 Monate neigen sich dem Ende zu. So langsam hat alles und jeder hier in der Familie seinen Platz gefunden, vieles läuft schon routiniert ab. Das Baby selbst wird wacher und aktiver und meine körperlichen Einschränkungen durch Schwangerschaft und Geburt sind fast komplett verschwunden. Die erste Erkältung und auch die erste Impfung sind gemeistert und vom erwarteten 12-Wochen-Schub merken wir nicht wirklich etwas.

Der kleine Mann himmelt seine große Schwester geradezu an – so niedlich anzusehen. Umgekehrt gibt es zum Glück immer noch keine größeren Eifersuchtsdramen zu berichten – im Gegenteil: oft müssen wir das Tochterkind in ihrer Hilfsbereitschaft ein wenig bremsen. Sehr oft machen wir mit dem kleinen Mann Quatsch und unser ♥ geht über, wenn er mit uns „erzählt“ und lacht und gluckst. Nebenbei bemerkt: man könnte ihn auch Papa II nennen. Meine Geschwister meinten vor 2 Wochen zu mir: Man könne meinen, Du seist gar nicht bei der Entstehung beteiligt gewesen. Na Danke! (-: Die Ähnlichkeit wird von Tag zu Tag stärker!

Stillen: Oft liegen zwischen zwei Mahlzeiten nachts 3 bis 5, tagsüber eher 2 bis 3 Stunden. Ausführlicheres hier. Was das Tochterkind damals gemacht hat, aber das Mini-M noch nicht: sich ins Stillkoma saufen. Aber den Dreh bekommt er bestimmt auch noch raus (-;

Wachen/ Schlafen: Tagsüber sind nun Wachphasen von bis zu 3 Stunden drin. Konnte ich früher problemlos mit dem Kinderwagen in die Stadt (alles verschlafen), so muß ich nun damit rechnen daß er wach wird und auch bleibt, da es ja sooo viel spannendes zum Schauen gibt. Nachts ist es jedoch immer noch traumhaft, da er nach den wenigen Stillpausen fast immer direkt weiterschläft. Inzwischen ausschliesslich in seinem Babybalkon. Manchmal findet er jedoch abends nicht in den Schlaf und wir müssen etwas tricksen, in dem wir ihn in der Kinderwagentasche oder notfalls im Maxi*Cosi unter einer Decke verpackt etwas schaukeln. Auf dem Arm schaukeln klappt nicht so gut und dann träume ich immer von einer Federwiege. Der Nucki wird tageweise wie wild geschnullert, dann wieder tagelang ausgespuckt. Im Marsupi oder im Tragetuch schläft er jedoch fast sofort nach dem Loslaufen ein und manchmal auch nach dem Ablegen weiter.

Weinen: Differenziert sich: Alles-ist-doof-Knüttern, Aua-Bauchweh-Jammern, Protestgeheule bis hin zum Reinsteigern ins Schreien. Letzteres eigentlich nur, wenn er nicht in den Schlaf finden kann.

Motorik: Die Fäuste gehen nun sehr gut in den Mund und ich glaube wirklich, daß er sich mit ihnen auch ganz bewußt an der Nase kratzen will wenn diese juckt. Direkt nach etwas greifen dauert aber wohl noch etwas. Stoff fühlen ist toll und die nackten Knie angrabbeln. Aber auch die Finger von Mama oder Papa festhalten. Mit den Beinen strampeln, strampeln, strampeln! Bald wird er sich das erste Mal unbewußt drehen, so stark hampelt er manchmal rum, überstreckt sich und drückt auch schon manchmal den Po hoch. Bauchlage geht so, wird aber geübt damit der Hinterkopf nicht noch mehr abflacht. Obwohl ich solchen Dingen eigentlich sehr skeptisch gegenüberstehe, haben wir nun doch so ein „Babykissen“ angeschafft, damit der Kopf nicht ganz schief wird. Vor allem nachts die 10 bis 12h Schlaf liegt der Kopf nun fast immer gerade auf dem Kissen und nicht mehr nur auf der Lieblingsseite, nämlich seiner linken. Allerdings spätestens wenn er sich umdreht, fliegt das Ding wieder raus aus dem Bett (plötzlicher Kindstod und so).

Baden: Nach wie vor ganz großes Tennis. Der neue Badesitz ist zwar echt praktisch, da dann die Wanne nicht mehr so voll sein muß, aber dann kann er auch nicht mehr so toll „schwimmen“

Bauchnabel: Das Granulom wurde bei der U4 von der Kinderärztin etwas verätzt und seitdem ist wirklich alles trocken

Haut: Ist richtig schön geworden – glatt,  rosig und immer speckiger. Zwischen den Haaren sieht man manchmal ein bißchen Kopfgneis, aber wirklich nur minimal. Dafür gibts im Gesicht nun immer häufiger Schrammen und Kratzer, ich komme mit dem Fingernägelschneiden irgendwie nie hinterher! Im Windelbereich benutzen wir zuhause nach wie vor nur Wattepads mit Wasser (alle 2 Tage die große Pumpkanne auffüllen und gut ist) und haben bislang keinen wunden Po mehr gehabt.

Aussortiert: Sind die Bodies und auch schon viele Anziehsachen in Größe 62. Das elastische Tragetuch hat bereits die Schwägerin ausgeliehen bekommen. Windeln momentan Pampers*BabyDry Gr. 3

Geht gut: Gucken, quatschen und Quatsch machen | den rote Helium-Luftballon anschmachten | den O-Ball schon kurz festhalten und ablutschen | in Tuch/ Trage schlafen

Geht gar nicht: Jacke anziehen. Mütze verrutscht. Whäääää!

Noch mehr gabs schon hier beim 12-Wochen-Bericht

2 Gedanken zu “3 Monate Mini-M”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: