Ein wenig Heldenmut

brauchts, sich mit Baby nach der KiTa-Runde noch ganz spontan zum Friseur zu trauen. Neben dem Haarausfall bin ich nämlich auch total genervt davon, daß sie mir nachts immer in die Augen fallen (hält nix hinter meinen abstehenden Ohren). Und bis ich bequem mit Zopf schlafen kann, hätte es noch ziemlich lange gebraucht.

Also kurz vorher noch den Tank des Kleinen vollgemacht, aber es nutzte nichts: er wurde prompt wach als ich noch am Haarwaschbecken saß und hat dann die Hälfte der Zeit geweint. Dafür war er auf dem Arm fast jeder Angestellten :-) Wir waren ja ganz früh da und dementsprechend war kaum etwas los, so daß sie scheinbar Zeit hatten. Gestillt habe ich auch im Salon und mich geärgert, daß so viele Spiegel dort hängen *haha*- aber es war mir dann auch egal. Und voller Haare sind wir beide jetzt, denn die „ruhige“ Hälfte hatte ich ihn auf meinem Schoss sitzen.

Was man nicht alles macht… Aber jetzt sind sie wieder ab, die Flusen. Yeah!

2012-12-14 4

Über das Trinkeld wird sich dezent ausgeschwiegen…

3 Gedanken zu “Ein wenig Heldenmut”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: