Eingewöhnung Fortsetzung

Die letzte Woche war KiTa- technisch so lala.

Anfangs lief es mehr schlecht als recht…

Montag war ich beim FA und im Büro und das Tochterkind gezwungenermaßen mit weil es so lange dauerte.

Dienstag (KiTa- Tag 8) gab es dann beim Abgeben Tränen, die jedoch wieder sehr schnell versiegten. Dabei hatten wir am Vorabend noch ein ganzes Backblech Muffins zusammen gebacken – und vor allem mit S*marties verziert ;-) – doch ihre bevorstehende kleine Geburtstagsfeier in der KiTa war beim Losgehen morgens gar kein Grund mehr hinzuwollen. „Ich will nicht in den Kindergarten, Mama! Ich will wieder mit dir ins Büro!“. Beim Abholen war sie jedoch überglücklich: stolz zeigte sie mir ihre Krone aus geflochtenen Kreppbändern, ihre Geschenke (ein kleines Pixie- Buch und eine Fingerpuppe) und erzählte von den Kerzen, die sie auspusten durfte und die Lieder, die die anderen Kinder für sie gesungen hatten.

Tja und Mittwoch war dann dummerweise Feiertag und damit die KiTa zu.

Dafür liefen Donnerstag und Freitag (KiTa- Tage 9 und 10) recht gut:

Das gemeinsame Suchen ihres Trinkbechers und noch etwas zu trinken einschenken scheint sich als Ankomm- Ritual gut zu eignen, setzte sie sich dann mit zu den anderen an den Frühstückstisch und ich musste dann schon zusehen, noch einen Abschiedskuss zu bekommen, so abgelenkt war sie. In den dazwischen liegenden Nächten hatte sie jedoch immer eine sehr unruhige Phase und wurde einmal sogar weinend wach #verarbeitung

Mal sehen, wie es nach dem ersten Papa- Wochenende nach dem Umzug wird…

Mit der Leiterin habe ich zumindest abgesprochen, daß wir Montag nochmal wie vorher machen (9:ooh bis 11:45h) und am Dienstag inklusive Mittagessen probieren, damit ich jetzt einfach mehr entlastet werde.

ToiToiToi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: