29. SSW | Kind 2

Und nun im dritten und damit letzten Trimester! Wow!

Untersuchungen/ Arztbesuche: am Montag wieder

Bauch/Busen:

Ich trage weiterhin nur nach vorne – von hinten ist mir kaum anzusehen, daß ich schwanger bin. Okay, ich selbst sehe es, da es etwas Hüftspeck gibt der vorher nicht da war, aber andere eben nicht.

Und das extreme Spannungsgefühl am Montag hat mich nicht umsonst wahnsinnig gemacht – Dienstag abend bei 28+1 hatte ich 105,5cm gemessen. Das sind mal eben 2 cm mehr als noch 6 Tage vorher!!!

Die letzten Tage so gar keine Milchflecken auf dem T-Shirt. Weil es endlich wesentlich kühler geworden ist?

Haut/Haare/Nägel:

Habe ich schon länger nichts mehr geschrieben, aaaaber: die Haut ist besser geworden! Dafür ist das eingetreten, worüber ich mich vor 3 Wochen noch gewundert hatte: Wie konnte ich mich damals in den letzten Wochen vor der Geburt des Tochterkindes nur nicht mehr schminken? Tja, ein paar richtig heiße Tage (an denen ich auch noch zuhause geblieben bin) etwas Stress und schon halte ich selbst das Minimal-Programm (Puder, Lidschatten, Wimperntusche) im Alltag für überflüssig. Ob die Haut deswegen besser geworden ist?! Wer weiss…

Körper:

Nach wie vor Symphyse und gegen Ende der Woche auhc fies unterer Rücken #aua

Seele:

Anfangs hatte ich noch Zweifel und oft ein schlechtes Gewissen: Dieser zweiten Schwangerschaft kann ich von Anfang an viel weniger Raum und Zeit geben als der ersten. Zum einen, weil da schon ein Kind ist, welches seine Mama einfordert, zum anderen ist es mit zunehmendem Umfang auch wesentlich „langweiliger“ geworden. Damals schwanger mit dem Tochterkind freute ich mich wie eine Schneekönigin darauf, endlich im Mami*Buch und meinem Schwangerschafts- Wochenbuch von G*U das Lesezeichen- Bändel einen Monat weiter legen zu dürfen und wartete zum jetzigen Zeitpzunkt schon sehnsüchtig auf das Kapitel mit dem 10. Monat – diesmal lese ich manchmal 2 oder sogar 3 Monate auf einmal, weil ich nicht eher dazu gekommen bin und bin froh, noch etwas Zeit zu haben um alles fertig vorbereiten und das Tochterkind in der KiTa eingewöhnen zu können.

Inzwischen genieße ich fast diesen Zustand: die Zeit verfliegt, der Bauch wächst scheinbar über Nacht und schwupp-di-wupp bin ich schon wieder eine Woche weiter. Weil ich abends oft geschafft vom Tag bin, schlafe ich nachts (noch) wesentlich besser als damals beim Tochterkind. Werde ich doch einmal nachts wach, genieße ich diese Zeit und drehe mich extra auf den Rücken, um das kleine Menschlein ein wenig zu ärgern – wird es in meiner Rückenlage doch fast immer aktiv. Dann lege ich beide Hände auf meinen kleinen 8000er und genieße einfach die Exklusiv-Zeit mit dem strampelnden Mini-M, während das Tochterkind neben mir leise chr-chr macht.

Errungenschaften: Einkaufsliste:

Mal überlegen, was noch alles so fehlt. Leider viele große d.h. teure Sachen:

Kinderwagen inkl. vorheriger Probefahrt im Babymarkt

Autositz (Iso-Fix-Basis haben wir schon)

Babywippe

nach Möglichkeit ein Beistellbett (das jetzige Babybett ist nur in 2 Höhen verstellbar, die natürlich nur suboptimal passen und außerdem ist es mit 1,40×0,70m recht groß an meiner Bettseite)

und jede Menge Klamotten (da hoffe ich auf einen guten Babybasar/ Trödelmarkt/ irgendeine andere gute Fügung)

Aber es wird…

Geht gut:

Milch gegen Sodbrennen

SSW 28+6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: