22. SSW | Kind 2

Veröffentlicht am Veröffentlicht in 22.SSW, Schwangerschaft

Untersuchungen/ Arztbesuche: hatte ich hier schon geschrieben

Bauch/Busen:

Gewichtstechnisch habe ich schon genau so viel zugenommen wie beim Tochterkind damals, allerdings bei niedrigerem Ausgangsgewicht. Bei 21+0 hieß das knapp 70kg bei inzwischen 100cm Umfang! Zum Vergleich: Ausgangsgewicht unschwanger ca. 61kg bei 86,5cm Umfang.

Das Mini-M macht sich nicht nur ständig im Sitzen bemerkbar, sondern auch wenn ich an der Haltestelle stehe oder unter der Dusche bin. Und sobald ich mich auf den Rücken lege, gehts eigentlich recht schnell mit Protest von innen los :-) Doch in Rückenlage merke ich immer häufiger, daß mir die Vena Cava abgedrückt wird und liege inzwischen sowieso lieber auf der Seite, weil sonst der der untere Rücken muckst. Manchmal ist die Randale im Bauch so stark, daß es mich an Finger-Schnippsen oder Fingerknöchel-Knacken erinnert.

Haut/Haare/Nägel:

Haut zwar minimal besser, aber immer noch ziemlich verpickelt. Bäh Hormone!

Körper:

Ich mußte mich schweren Herzens schon von der ersten Umstandsjeans (der blauen) verabschieden. Sie drückt im Sitzen so unangenehm und ich kann nichts mehr von dem Gummiband innen herauslassen. Auch die grüne wird immer unbequemer und ist mit den doofen Strümpfen schon fast zu eng *heul*

Die letzten Tage kann ich nicht mehr richtig gehen, sondern eiere mehr herum, weil Symphyse, Steißbein und unterer Rücken irgendwie dauernd zwicken, abends mehr als morgens. Dazu zieht es immer doller an den Innenseiten der Oberschenkel. Laut FÄ aber ganz normal, es dehne sich eben alles.

Der Bauch „sperrt“ immer stärker beim Aufstehen oder beim Bücken und ich bin echt mal gespannt, wie gut ich die ganzen Kisten in der neuen Wohnung wieder ausgepackt bekomme.

Seele:

Vor allem seit dem letzten Ultraschall bin schon sooo gespannt auf das kleine Menschlein! Was wird es von mir haben, was von seinem Papa? Wird es dem Tochterkind ähnlich sehen? Wie wird es zu viert sein? Aber im nächsten Augenblick ist es noch so weit weg und so unvorstellbar…

Ich will noch so viel machen, bevor ich richtig unbeweglich werde und versuche rechtzeitig einen Gang zurückzuschalten, wenn es zu viel ist.

Die ganzen Weh-Wehchen machen mir wesentlich weniger Sorgen als in der ersten Schwangerschaft, es ist einfach so und ich weiß ja, es wird noch schlimmer. Ich hoffe, daß sich diese Gelassenheit auch in den letzten unbequemen Wochen halten wird, wenn man eigentlich nur noch will, daß alles vorbei ist. Eigentlich wollte ich diese Schwangerschaft so richtig „genießen“, da es sehr gut die letzte sein kann, aber irgendwie gibt es so viel anderes was oft wichtiger ist. Umso schöner, wenn ich abends dem Tochterkind in meinem Arm liegend aus einem Buch vorlese und von innen randaliert wird – dann besteht die Welt nur aus den beiden Kindern ganz nah bei mir.

Gestern abend waren wir im Geburtshaus zur Info-Veranstaltung. Mal davon abgesehen, daß der Doppel-M Räume ohne-Schuhe-mit-Socken nicht verträgt (der Arme hat nun einen Herpes im Gesicht) war es genauso, wie ich es mir vorgestellt hatte. Die beiden Hebammen hatten genau die von mir erwartete Einstellung: Geburtshilfe als Hilfe zur Geburt zu verstehen, dabei eher Vorschläge zu machen und nur ausnahmsweise einzugreifen. Mutter und Kind (aber auch dem Vater) Ruhe und Raum während der Geburt zu geben unter Beachtung der Privatsphäre. Im Hintergrund selbstverständlich das gesammelte (auch medizinische) Fachwissen und gewisse Notfall-Checklisten. Alles laufe auch deswegen so reibungsls ab, weil sich werdende Mutter und „ihre“  Hebamme schon bei den Vorsorge-Untersuchungen kennenlernen (sollen) und auch nacher im Wochenbett kein „Personal-Wechsel“ stattfindet. Der Eingang des Krankenhauses ist wirklich nur 150m den Hügel rauf – in meinen Augen sehr gut machbar, sollte es aus mütterlicher oder medizinischer Sicht notwendig werden.

Ich habe mich sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt… und kann es mir immer mehr vorstellen… Hach!

Errungenschaften:

Meine Oma (3-Teiler in 62)  und meine Mutter (selbstgestrickte Baby-Söckchen) können leider leider nicht anders – zum Glück! :-)

62

27-05-15h

 

Geht gar nicht:

Morgens zur Bushaltestelle rennen, weil ich spät dran bin #Symphyse

Geht gut:

Die neuen Kinderzimmer heute anstreichen (lassen) und vorher noch in den Baumarkt *jippieh*

SSW 21+6 (der Ticker zeigt eine Butternut, d.h. einen Moschus-Kürbis)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.