Klopf, klopf

In den letzten beiden Wochen habe ich Mails von Verflossenen bekommen.
Beide Texte sehr kurz und knapp, aber mit gleichem Content:
„Ich denke gerade an Dich und erinnere mich gerne an unsere Zeit.
Hoffe, es geht Dir gut.“
Jou, was soll ich damit anfangen?
Schön, daß du dich gerne daran erinnerst.
Und jetzt?
Was soll ich mit dieser Information anfangen?
Den einen Kerl, über den ich hier schon als Mann 2 schrieb, möchte ich überhaupt nicht wiedersehen. 
Er hat wahrscheinlich nix Neues gefunden und möchte vielleicht deshalb etwas aufwärmen, was es in meinen Augen nie gab.
Also ignorieren.
Den anderen Kerl traf ich vor der Beziehung zu Tochterkinds Vater ca. 2 Jahre lang regelmäßig und war auch zeitweise ziemlich vernknallt in ihn.  Da wir in Übereinstimmung eine „Freundschaft mit Plus“ oder „Affäre deluxe“ hatten und ich ihn immer noch sehr als Mensch schätze, würde ich ihn wohl sehr gerne wiedersehen, aber er lebt inzwischen weit entfernt und ist auf dem besten Wege, sich mit einem Mädchen zu satteln. 
Und dann schreibt er mir so etwas – an einem Samstag nachts um 4.
Klopf, klopf macht die Vergangenheit.

2 Gedanken zu “Klopf, klopf”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: