Zusammenfassung

Veröffentlicht am Veröffentlicht in 10. Lebensmonat, gefüttert | Beikost, gesund | krank, Zusammenfassung | Baby
Zahn Nr. 6 ist seit gestern durch! Wahnsinn- 6 Zähne in einem Monat- wer hätte das gedacht!
Ich hatte es schon geahnt, da sie am Wochenende tagsüber sehr quengelig war und sehr viel geschlafen hat- auch nachts!
Bin inzwischen in den Genuss der 3. durchgeschlafenen Nacht gekommen, was echt gut tut!
Davor durfte ich 2-4mal aufstehen, um ihr den Schnuller wieder in den Mund zu stecken oder sie aus unmöglichen Schlafpositionen zu befreien.
Morgens zwischen 4 und 6 stand dann meist noch eine Milchflasche an.
Seit drei Nächten ist auch diese weggefallen, da sie ihren Schnuller im Bett selber findet und scheinbar mit ihm zufrieden ist.
Ich find es super! 10-12 Stunden Ruhe und ich schlafe morgens noch etwas, bevor sie aufstehen will (oft ist sie nämlich schon wach, sitzt aber schnullernd im Bett und spielt mit den Kuscheltieren, die drin liegen- und ich bekomme es meist nicht mit) *gnihi*
Nun hat sie also oben 4 und unten 2 Zähne, wobei man eigentlich nur Zahn Nr. 1 unten richtig sieht, er ist schon fast ganz draußen.
Ach ja, einen leicht wunden Po kann ich vermelden, diesmal scheinbar wirklich aufgrund des Zahnens.
Wir haben unser Wohnzimmer leicht umräumen müssen, da der kleine Krabbelkäfer schon echt flott unterwegs ist.
Im CD- Regal stehen unten jetzt keine CDs mehr, sondern ihre ersten Bilderbücher und der Laufstall tut gute Dienste als Absperrung am Esstisch bzw.
vor dem Backofen. Sie folgt mir tagsüber, wenn ich in andere Räume gehe und kommt zu mir gekrabbelt, wenn ich sie mit ihrer Milchflasche locke.
Inzwischen perfektioniert sie ihren Kniestand und das entlanghangeln an der Couch bzw. stehen an der Couch, ohne sich festzuhalten (lieber mit beiden Händen die Fernbedienung untersuchen).
Scheinbar wird sie Rechtshänderin, da sie seit ca. 2 Wochen mit der rechten Hand flach auf Gegenständen rumhaut (sehr beliebt: der geschlossene Klodeckel)
und dies auch tut, wenn ich es ihr zuerst vormache.
Seit ein paar Tagen winkt sie auch mit rechts – leider noch nicht als Reaktion auf unser Winken.
Mit dem Essen von Brei haperts immer noch. Nach Rücksprache mit der neuen Kinderärztin ist dies jedoch nicht besorgniserregend.
Sie hat uns die Freigabe erteilt, Madames Gelüsten nach Natur- Joghurt ruhig nachzugeben und ihn als Einstieg zu nutzen.
Joghurt-Obst im Verhältnis 1:1 klappt schon ganz gut, aber Joghurt-Gemüse 1:1 geht noch nicht wirklich.
Obwohl sie nur 1x täglich Brei ist, hat sich der Stuhl schon verändert- manchmal drückt sie 10min an einem Mini- Köttel rum,  die nächste Windel ist dann wieder weich-breiig.
Reiswaffel und Dinkelstange werden eifrig eingespeichelt, aber oft verbunden mit Husten, Würgen und teilweise auch Erbrechen. Da es soviel Dreck macht, gibts das eh nur ab und zu.
Ein Apfelschnitz vor 2 Tagen war auch sehr interessant.
Aufgrund der wärmeren Temperaturen habe ich angefangen, ihr tagsüber Tee anzubieten, an sie sich jedoch erst wieder gewöhnen musste.
Seit drei Tagen lasse ich den Teebeutel weg und sie trinkt problemlos reines Wasser.
Sie würde wohl auch die ganze Flasche wegziehen, als sei es Milch, aber das hat ja keinen Sinn.
Aus dem Becher will sie auch trinken, aber das ist immer so eine Sauerei.
Am abendlichen Zähneputzen arbeiten wir gerade.
Das Fremdeln ist auch weniger stark als vor 3 Wochen und unsere Ausflüge waren alle recht entspannt.
Wenn sie müde war, schnell ne Runde um den Block und dann hat sie selig im KiWa geschlafen, mit nur ein paar Metern Abstand zum Tisch.
Einzig 1 Stunde Kirche und anschließend 2 Stunden Abiturverleihung waren zu viel, da sie nirgendwo gefahrlos krabbeln konnte bzw. durch den Applaus immer wieder geweckt wurde. Ich war echt fix und alle, weil ich ständig (auch im Wohnzimmer meiner Eltern) hinter ihr her sein musste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.